:
Scooter in Hamburg: Tour-Finale und ein Abschied

Von Britta Kollenbroich, dpa

Zwei Stunden lang gibt Rick J. Jordan an diesem Freitagabend in Hamburg noch einmal alles. Kaum sind die Ufos gelandet, auf denen er und seine Bandkollegen in die O2 World schweben, gibt es kein Halten mehr: Der 46-Jährige hüpft, tanzt und animiert.

Und sorgt ganz nebenbei zum letzten Mal für die Sounds, die Scooter zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands gemacht haben. Es ist das Finale der «20 Years Of Hardcore»-Tour und für Rick J. Jordan zugleich der Abschied vom Techno-Trio.

Doch davon bekommen die 12 000 Fans zunächst kaum etwas mit. Zwischen krachender Pyrotechnik, grellen Lasershows und lauten Beats ist kein Platz für Abschiedsschmerz. Binnen Minuten verwandeln Frontman H.P. Baxxter, Rick J. Jordan und DJ Michael Simons die Halle in eine Großraumdisko. Gleich das erste Lied lässt am Thema des Abends keine Zweifel: «One(Always Hardcore)» stimmt H.P. Baxxter an. Es folgen Evergreens wie «How Much Is The Fish», «Maria» oder «Hyper Hyper». Techno-Hymnen, die wohl viele kennen, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten feiern gegangen sind.

Und viel hat sich am Erfolgsrezept seit 1994 auch nicht verändert. Noch immer schreit der gebürtige Ostfriese Hans Peter Geerdes «Yeah» ins Mikrofon, seine Haare sind noch genauso wasserstoffblond und die Texte so schlicht wie vor 20 Jahren. Das mögen manche als Trash belächeln, die Fans lieben es. Sie haben sich ihre neonfarbenen Warnwesten übergezogen, Schmuck aus leuchtenden Knicklichtern gebastelt und sind bereit für die von H.P. Baxxter angekündigten «20 Jahre Hardcore». Schon in Bussen und Bahnen auf dem Weg zum Konzert ist das eingängige «Döp, Döp, Döp» aus dem Song «Maria (I like it loud)» ständiger Begleiter.

Der Abschied bleibt bis zum Schluss unerwähnt. Erst, als sich manche Fans bereits den Schweiß abgewischt und die dicke Winterjacke angezogen haben, wird es auf der Bühne sentimental. «For the last time tonight», stellt H.P. Baxxter seinen Bandkollegen Rick J. Jordan vor. Das Publikum feiert den 46-Jährigen - und die beiden Weggefährten liegen sich in den Armen. Noch ein Bild als Erinnerung an zwei Jahrzehnte Techno-Geschichte und die verschwitzten Handtücher ins Publikum geworfen, dann ist es schon vorbei. Große Emotionen sind nicht Scooters Ding.

Künftig wird Phil Speiser an Trommeln, Synthesizer, Klavier und mit Soundeffekten für den Scooter-Klang sorgen. So bleibt nach diesem Abend von den Gründungsmitgliedern nur H.P. Baxxter - und ein Trost für die Fans: Der Frontman hat nach eigenem Bekunden noch nie ans Aufhören gedacht. Seinen Fans gibt er zum Abschied mit auf den Weg: «Ihr seid ja alle wahnsinnig».

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Panorama

Letzte Ehre Für Tv-Legende

Abschied von „Blacky“ Fuchsberger

Grünwald Es war eine emotionale Trauerfeier mit vielen Erinnerungen und noch mehr Tränen. Bei der Zeremonie für die Film- und Fernsehlegende Joachim Fuchsberger wurde klar: Bis zuletzt hatte der 87-Jährige die Menschen mit Humor, Herzlichkeit und Offenheit für sich eingenommen

Kultur

Erfolgreichste Show Aller Zeiten

„Der König der Löwen“ erobert Platz eins

New York Das Disney-Bühnenmusical spielte Einnahmen von mehr als 6,2 Milliarden Dollar (4,8 Milliarden Euro) ein. Es löste die bisherige Nummer Eins an den Kino- und Theaterkassen, „Das Phantom der Oper“, ab.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Hanser Verlag Literatur in der Box

MünchenDer Verlag startet ein digitales Angebot. Unter dem Titel „Hansa Box“ sollen die Leser vor allem mit kurzen Texten von bekannten Autoren überrascht werden.

Wirtschaft

Internationale Messe Windenergy

Windenergie-Branche richtet Augenmerk auf Hamburg

Hamburg Die Hamburger Windenergiemesse ist vom Start weg der weltweit größte Treffpunkt der Branche. Für Wirtschaftsminister Gabriel ein Beleg, dass der Standort Deutschland in dieser Branche einen globalen Spitzenplatz einnimmt.

Sport

Rhythmische Sportgymnastik

Geschmeidiger Auftakt

Izmir Ordentlicher Start für die deutsche Meisterin Jana Berezko-Marggrander bei den Weltmeisterschaften in Izmir: Die 18-Jährige vom TSV Schmiden belegte nach dem ersten von vier Geräten den 24. Platz.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Politik

Regierungsbildung

Geduldsspiel in Thüringen

Erfurt Die SPD, ohne die es nicht geht, will sich nach ihrem Wahldebakel nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat um Vertrauen bei der SPD geworben.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Korrekturen bei Pkw-Maut

Notbremse

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Einigung in Afghanistan

Endlich

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Schottland-Referendum

Gut gegangen

von Jochen Wittmann
Jochen Wittmann

Streit ums Asylrecht

Schnelle Hilfe

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Bundesbank-Einfluss bei EZB

Nicht gut

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

nwzonline.de

Live-Chat Zum Nachlesen

Jürgen Krogmann stellt sich Ihren Fragen

Oldenburg Noch unentschlossen vor der Wahl des Oldenburger Oberbürgermeisters am Sonntag? SPD-Kandidat Jürgen Krogmann hat sich rund zwei Stunden den Fragen der Leser gestellt. Die anderen Kandidaten folgen in den kommenden Tagen.

Adel Oldenburg trauert um Herzog

Oldenburg/Rastede/LensahnFamilienoberhaupt Anton Günther ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er lebte hauptsächlich in Schleswig-Holstein, fühlte sich der Region aber eng verbunden. Er wird in Oldenburg beigesetzt.

Mehr zu den Themen ...