:
Verpackte Gefühle - Reise in die Design-Vergangenheit

Von Christine Cornelius, dpa

Eine ältere Besucherin brach in Tränen aus, als sie eine Pralinenschachtel aus längst vergangenen Zeiten in dem kleinen Heidelberger Verpackungs-Museum entdeckte. In der Frau kamen Erinnerungen an ihren Ehemann zurück, der im Zweiten Weltkrieg starb, wie Museumsdirektor Hans-Georg Böcher erzählt.

Der junge Mann habe der Frau einst die Pralinenschachtel geschenkt, bevor er in den Krieg gezogen sei. Verpackungen lösen Emotionen aus, diese Erfahrung machen viele Besucher in dem kleinen Heidelberger Museum. Für jeden ist es etwas anderes, das ihn innerlich zurückreisen lässt in der Zeit: ein Lurchi-Sammelheft, ein Fläschchen Odol, eine Packung Persil.

«Teil unserer Zivilisation ist die Markenerinnerung, die wir in uns tragen», sagt Böcher. «Die Verpackung ist eine Erinnerungsbank.» Der 49-Jährige hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Erinnerungen in Form von Verpackungen zu archivieren. Tausende Flaschen, Blechdosen und Kartons, manche älter als 100 Jahre, stehen in den Museumsregalen. Der Großteil der Sammlung gehört Böcher privat, noch mehr Stücke lagern bei ihm zu Hause.

Die Werbegeschichte sei ein Teil deutscher Alltagsgeschichte, das fasziniere ihn einfach, sagt der Direktor des Deutschen Verpackungs-Museums in der Heidelberger Fußgängerzone. In den vier Museumsräumen sehen Besucher zum Beispiel, wie eine Cola-Flasche um 1950 aussah oder eine Maggi-Flasche um 1880. Böcher gefallen die älteren Verpackungen meist besser als die neuen Designs. «Die älteren haben einen höheren künstlerischen Anspruch», sagt er. «Heute sind sie sehr viel taktischer - es gibt auch mehr oberflächliche Effekte, bis hin zu Kitsch.»

Auch für Wissenschaftler sind Verpackungen interessant. «Ohne Verpackungen kann es nicht mehr gehen», sagt der Leipziger Professor für Verpackungstechnologie, Eugen Herzau. «Mit der Industrialisierung und der Herstellung von Konsumgütern begann einfach die Notwendigkeit, die Ware transport-, lager- und verkaufsfähig zu machen.» Bei aller Nützlichkeit spiele auch das Design einer Verpackung eine nicht zu unterschätzende Rolle: In der Kosmetik etwa würden 70 Prozent der Kaufentscheidung über das Verpackungsdesign gefällt. «Was nicht auffällt, wirkt nicht.»

Laut Christoph Häberle, Professor für Verpackungsdesign in Stuttgart, sind Verpackungen das wichtigste Marketinginstrument. Schließlich kämen Verbraucher zuerst mit ihnen und nicht mit dem Produkt selbst in Berührung. Konsumenten schlössen von der Qualität der Verpackung auf die Qualität der Inhalte. «Die Menschen versuchen, sich Markenbotschaften zu kaufen, und formen damit ihre Identität», erläutert Häberle. «Man kauft sich ein gutes Gefühl.»

Sieht die bekannte Verpackung plötzlich anders aus, sind Käufer daher anfangs oft wenig begeistert. «Die Änderung eines Designs erzeugt in erster Linie Irritation», sagt der Verpackungsdesign-Professor. Museumsdirektor Böcher ist überzeugt: «Je weniger sich eine Marke verändert, desto stärker ist sie. Eine gute Marke verändert sich nicht über die Zeit.»

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

article
9dff48b0-0a43-11e3-9895-eb24c122a38a
Verpackte Gefühle - Reise in die Design-Vergangenheit
http://www.nwzonline.de/panorama/verpackte-gefuehle-reise-in-die-design-vergangenheit_a_8,3,465410444.html
21.08.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-infoline/2013/08/21/urn-newsml-dpa-com-20090101-130821-99-02054_large_4_3.jpg
Panorama,
Panorama

Panorama

„spaceship Two“

Ein Toter bei Absturz von Raumflugzeug in den USA

Mojave Das „SpaceShipTwo“ sollte Träume wahr machen: Ein prominenter Unternehmer wollte damit Weltraumflüge für Privatpersonen anbieten. Nun zerschellte sein Traum in der kalifornischen Wüste.

Kultur

„the Other Side Of The Wind“

Orson Welles’ letzter Film kommt doch noch ins Kino

Berlin 40 Jahre lagen die mehr als 1800 Filmrollen im Tresor. Ein Streit um die Rechte blockierte die Fertigstellung. Jetzt soll das Spätwerk doch noch erscheinen.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Ausstellung Scheuer Meister der Abstraktion

WolfsburgIm Kunstmuseum Wolfsburg blickt Imi Knoebel auf sich selbst. Rund 100 Werke des Künstlers, darunter viele Großformate, sind zu sehen. Er hat die gewaltige Schau selbst mitgestaltet, ist aber nicht richtig glücklich damit.

Wirtschaft

Pläne Für Lieferservice

Starbucks will Kaffee und Cookies im Büro servieren

Seattle Das Angebot soll im nächsten Jahr in ausgewählten Märkten anlaufen. In der Testphase können nur Premium-Kunden den Service über eine App nutzen.

Airbag-Defekt Bei A4 Continental in Rückrufaktion verwickelt

MünchenBei Audi beschäftigt derzeit einer der größten Rückrufe in der Unternehmensgeschichte die Werkstätten. Jetzt ist klar, das fehlerhafte Airbagsystem kam vom Zulieferer Continental. Die Verantwortung will der Conti-Chef aber zunächst nicht übernehmen.

Sport

Großer Preis Der Usa

Hamilton siegt im Auftakttraining

Austin Der Brite ist die schnellste Runde gefahren. Den zweiten Platz ergatterte sich Nico Rosberg. Er liegt nun mit 17 Punkten hinter Hamilton. Kein Grund für den deutschen WM-Zweiten, sich in einer benachteiligten Position zu sehen.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Politik

Sorge Um Sensible Daten

Pkw-Maut ruft Datenschützer auf den Plan

Berlin Keine Vignetten-Aufkleber an der Windschutzscheibe, dafür ein elektronischer Abgleich der Nummernschilder: Aber wie genau die Zahlung in der Praxis kontrolliert werden soll, ist offen. Der Verkehrsminister weist Befürchtungen zurück.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Russische Militärmanöver

Blockdenken

von Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn

Pkw-Maut-Pläne

Abgefahren

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Steuerbetrug

Erster Schritt

von Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin

Kampf gegen Islamisten

Halbherzig

von Alexander Will
Alexander Will
Alexander Will

Krankenkassen

Unhaltbar

von Rasmus Buchsteiner
Rasmus Buchsteiner

nwzonline.de

Temple Grandin Im Schlachthof Wilhelmshaven

Die Autistin und das liebe Vieh

Wilhelmshaven Sie hat eine ganz besondere Begabung: Die US-Amerikanerin Temple Grandin gilt als Expertin für Tierwohl. Sie sagt, sie denke ähnlich wie Rinder – und könne deshalb helfen, deren Leben und Sterben zu verbessern. In ihrer Heimat ist sie eine Berühmtheit.

Mehr zu den Themen ...