:
Springreiter starten schwach ins Weltcup-Finale

Das Weltcup-Finale begann für die deutschen Springreiter mit langen Gesichtern. Keiner aus dem Quartett kam im Zeitspringen unter die besten Zehn.

Als bester Starter liegt nach dem Auftakt Hans Dreher auf Rang zwölf. Der Debütant aus Eimeldingen ritt im Zeitspringen mit Embassy fehlerfrei in 67,06 Sekunden. Es führt nach der ersten von drei Teilprüfungen die US-Amerikanerin Beezie Madden mit Simon (62,28).

«Hansi hat einen Super-Job gemacht», lobte Bundestrainer Otto Becker seinen Weltcup-Neuling. Ohne Fehler lenkte Dreher sein Pferd durch den Parcours, ging aber «nicht volles Risiko», wie der Reiter selber sagte. Die Routiniers enttäuschten hingegen.

Zweitbester deutscher Starter ist Meredith Michaels-Beerbaum aus Thedinghausen, die mit Bella Donna (69,60) auf Rang 20 liegt. Christian Ahlmann hatte mit Taloubet (71,77) eine Verweigerung. Der Reiter aus Marl kam nur auf Rang 25. Marcus Ehning aus Borken liegt nach zwei Abwürfen mit Plot Blue (73,53) auf Rang 27.

«Ich wusste vorher, dass Bella Donna nicht zu den Favoriten gehört», kommentierte Michaels-Beerbaum: «Sie ist leider nicht die Schnellste.» Enttäuschend war hingegen der Ritt von Marcus Ehning mit zwei Abwürfen. Der dreimalige Weltcup-Gewinner hat damit keine Chance auf einen vierten Erfolg. «Da hatten wir und mehr erhofft», sagte der Bundestrainer. Das galt auch für Ahlmann. Mit der Verweigerung seines Pferds rundete er die missratene Bilanz ab.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

article
7f983898-add5-11e2-9382-7080b238066a
Springreiter starten schwach ins Weltcup-Finale
http://www.nwzonline.de/pferdesport/springreiter-starten-schwach-ins-weltcup-finale_a_5,1,895200357.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-sportsline/2013/04/25/urn-newsml-dpa-com-20090101-130425-99-08632_large_4_3.jpg
Pferdesport,
Pferdesport

Sport

Katar Im Handball-Wm-Finale

Gold aus der Retorte?

Doha Geld schießt keine Tore, aber es wirft welche: Die zusammengekaufte Nationalmannschaft Katars steht im Finale im eigenen Land. Als Gegner wartet dort das Team aus Frankreich.

nwzonline.de

Hurricane- und Deichbrand-Festival

Wer sorgt im Sommer hier für Stimmung?

Oldenburg Erst zoffen, dann rocken: Während sich die großen Veranstalter weiter südlich zanken, hat sich neben dem Hurricane im Norden ein kleines Festival an der Küste zu einem ernsthaften Konkurrenten entwickelt. Jetzt warten Fans auf die großen Musikernamen.

Mehr zu den Themen ...