• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik

Brüssel erhöht Druck auf Warschau

NWZonline {{SHARING.setTitle("Brüssel erhöht Druck auf Warschau")}}

Polen:
Brüssel erhöht Druck auf Warschau

Brüssel Der Beschluss selbst ist so schwerwiegend, dass sich die Brüsseler EU-Kommission zusätzliche scharfe Worte sparen konnte. „Wir werden die Situation in Polen unter dem Rechtsstaatsmechanismus analysieren“, teilte Vizepräsident Frans Timmermans am Mittwoch nüchtern mit.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Union geht Brüssel derart massiv gegen ein Mitglied vor, weil man den Verdacht hegt, dass demokratische Grundprinzipien außer Kraft gesetzt wurden. Doch die Justizreform sowie die neuen Mediengesetze in Warschau müssten daraufhin geprüft werden, ob sie der bisherigen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes sowie des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte widersprechen, sagte Timmermans. Man wolle das Ost-Mitglied nicht anklagen, sondern die Probleme gemeinsam lösen. „Die inneren Angelegenheiten Polens gehen mich nichts an“, setzte der Niederländer hinzu. „Aber die demokratischen und rechtsstaatlichen Grenzen müssen gewahrt bleiben.“

Genau das, so argwöhnt man nicht nur in Brüssel, sei bei den beiden bisherigen Umbauten der Justiz und der öffentlich-rechtlichen Medienlandschaft nicht der Fall. „Wir müssen diese Dinge klären“, sagte Timmermans.

Bis zuletzt hatte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker noch versucht, nach den teilweise scharfen Attacken von EU-Politikern gegen Polen, verbal abzurüsten. In einem Telefonat mit Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo wenige Stunden vor der Sitzung hatte er von einer „Routine-Prozedur“ gesprochen und zugesagt, es gebe „keinerlei Krieg zwischen Polen und der EU“. Doch davon war am Mittwoch in Warschau wenig zu spüren. Szydlo gab sich kämpferisch: „Wir werden keine Politik auf Knien führen“, kündigte sie vor dem Parlament an.

Das Verfahren der EU-Kommission nimmt nun seinen Lauf. Zunächst soll die polnische Seite zum Dialog „in Brüssel oder in Warschau“ (Timmermans) erscheinen. Danach wird die Kommission Empfehlungen zur Lösung der gesetzlichen Schieflage innerhalb einer bestimmten Frist geben, was Brüssel wiederum genau verfolgen wird. Erst danach und bei fortgesetzter Weigerung könnte die EU-Behörde ein Verfahren nach Artikel 7 des Lissabonner Vertrages einleiten, dessen letzte Mittel der Entzug von Fördergeld und Stimmrechten wäre.

Timmermans zeigte sich allerdings am Mittwoch optimistisch: „Ich glaube an das Verfahren und daran, das Polen als wichtiger EU-Partner die Demokratie nicht infrage stellen wird.“ Sollte der Niederländer Recht behalten, müsste die Krise zwischen Brüssel und Warschau bis Ende März gelöst sein. Bis dahin hat die Kommission den Polen Zeit gegeben.

Berlin
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Sängerin Aus Delmenhorst
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Mama und Papa sind „unendlich dankbar und überglücklich“, postet Connor auf Facebook. Der vierte Spross heißt Jax Llewyn.

Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Verfolgungsjagd Nahe Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Doe Polizei wollte einen Wagen kontrollieren. Dieser raste allerdings mit bis zu 150 Stundenkilometern davon.

Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Inga Tanzt Durch Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Auf der Suche nach dem perfekten Tanzkurs hat NWZ-Redakteurin Inga Wolter immer wieder von einem Problem gehört: wie schwierig es ist, einen Tanzpartner zu finden. In einem Serien-Spezial lesen Sie, wie man in Oldenburg und umzu den passenden Partner zum Walzen, Twisten und Abrocken finden kann.

Wittmund
63-Jähriger  bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Kreis Wittmund
63-Jähriger bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Wieder hat es an einem Bahnübergang gekracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Erst vor ein paar Tagen gab es einen ähnlichen Vorfall in Cloppenburg.

Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Interview Mit Markus Gertken
Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Heute lebt er in Berlin, aber seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte Markus Gertken im Oldenburger Münsterland. An diesem Sonnabend ist er im ZDF zu sehen. Gertken hat NWZ-Redakteur Carsten Mensing erzählt, was ihn heute noch in die alte Heimat zieht.

Oldenburg
Zukunftsängste spielen   längst mit

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg
Zukunftsängste spielen längst mit

„Es wird viel gemunkelt“, erklärt VfL-Spielerin Kim Birke. Dem Bundesliga-Standort Oldenburg droht 2018 das Aus, denn der Rückzug des Sponsors reißt große Lücken.

Oldenburg
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Junge Künstler Der Region
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Den Preis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg erhält der Friesoyther in der Sparte Skulptur und Installation. Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro dotiert.

Vom Leiden der Männer

Tabuthema Männergesundheit
Vom Leiden der Männer

Selbstüberschätzung und überholte Rollenbilder machen Männer krank. Ändern müssten sich gesellschaftliche Normen, sagt der Psychologe Thomas Altgeld im Gespräch mit NWZ-Redakteurin Lea Bernsmann. Aber nicht immer ist kranken Männern zu helfen.

Surwold/Ganderkesee
Schiff kracht gegen Brücke –  Mann aus Ganderkesee stirbt

Tödlicher Unfall Im Emsland
Schiff kracht gegen Brücke – Mann aus Ganderkesee stirbt

Das Führerhaus ist bei dem Unglück bei Surwold abgerissen worden. Ein Besatzungsmitglied steuerte das schwer beschädigte Schiff in einen Hafen. Der 60 Jahre alte Schiffsführer wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb.