• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik

Dalai Lama fordert Recht auf glückliches Leben

24.08.2014
NWZonline.de NWZonline 2015-07-21T14:35:11Z 280 158

Was Ist Mit Tibet?:
Dalai Lama fordert Recht auf glückliches Leben

Hamburg Mit einem Vortrag über menschliche Werte hat der Dalai Lama am Sonnabend seinen Besuch in Hamburg offiziell begonnen. „Jeder Mensch hat das Recht, ein glückliches Leben zu führen“, sagte das geistliche Oberhaupt der Tibeter vor 7000 Zuhörern im Congress Centrum (CCH). „Liebe und Mitgefühl sind die Grundlage dafür.“ Bis zum Dienstag will der 79-Jährige über allgemeingültige Werte wie Mitgefühl, Gewaltlosigkeit, Toleranz und Vergebung sprechen. Nur so könnten die Probleme des 21. Jahrhunderts gelöst werden.

Vor dem Kongresszentrum demonstrierten am Sonnabend rund 200 Anhänger des Shugden-Kultes gegen den Besuch. Hintergrund ist ein Jahrhunderte alter Konflikt zwischen dem Dalai Lama und dem Shugden-Kult, die eine andere Strömung des tibetischen Buddhismus vertreten.

Es ist bereits der sechste Besuch des Friedensnobelpreisträgers in der Hansestadt. Am Sonntag und Montag wird der Dalai Lama vor tausenden Anhängern Vorträge über einen alten indischen Text aus dem Mahayana-Buddhismus halten, der quasi als „Bibel des Buddhismus“ gilt.

Am Dienstag wird es dann politisch: Unter dem Motto „... und was ist mit Tibet?“ spricht der Dalai Lama, der seit 1959 im indischen Exil lebt, über die Situation in der seit 1950 zur Volksrepublik China gehörenden Himalaya-Region.