Terrorangst:
Falsche Twitter-Meldung lässt US-Börse abstürzen

Unbekannte hacken sich bei Agentur AP ein –Bericht über Anschlag auf Weißes Haus – „Obama verletzt“

Das betroffene Konto wurde sofort abgeschaltet. Der Leitindex Dow Jones erholte sich ziemlich rasch.

New York Eine gefälschte Twitter-Nachricht über einen angeblichen Anschlag auf Präsident Barack Obama hat die US-Börse kurzzeitig auf einen Sturzflug geschickt. Unbekannte hackten sich am Dienstagabend in das Twitter-Konto der Nachrichtenagentur AP und verbreiteten die Falschmeldung an mehr als 1,9 Millionen Abonnenten des Profils. In der gefälschten Nachricht hieß es, im Weißen Haus habe es zwei Explosionen gegeben, Obama sei verletzt worden.

AP reagierte sofort und erklärte unter anderem über andere Twitter-Konten, dass die Meldung gefälscht sei. Das gehackte Profil wurde suspendiert. Erst am Mittwoch wurde es dann wieder freigeschaltet.

Das Weiße Haus stellte am Dienstag ebenfalls innerhalb weniger Minuten klar, dass die Meldung falsch sei. Dem Präsidenten gehe es gut, sagte Sprecher Jay Carney.

Die Falschmeldung sorgte für Verwirrung auf dem Aktienmarkt und drückte den US-Leitindex Dow Jones Industrial kurzzeitig in die Verlustzone. Innerhalb weniger Minuten sank er deutlich, erholte sich dann aber rasch wieder. „Völliger Blödsinn, aber die Märkte sind sensibel und reagieren in Windeseile auf sowas“, sagte ein Händler zu der Entwicklung.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
58b3cefa-acda-11e2-8fad-65eb25336f41
Terrorangst
Falsche Twitter-Meldung lässt US-Börse abstürzen
Das betroffene Konto wurde sofort abgeschaltet. Der Leitindex Dow Jones erholte sich ziemlich rasch.
http://www.nwzonline.de/politik/falsche-twitter-meldung-laesst-us-boerse-abstuerzen_a_5,1,866418150.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de
Politik,Terrorangst
Politik

Politik

Bürgerkrieg In Syrien

USA drohen Russland mit Abbruch der Gespräche

Washington/Aleppo Bei dem schweren Bombardement, das seit einigen Tagen auf Aleppo niedergeht, sind bisher 260 Menschen gestorben. US-Außenminister John Kerry hat nun damit gedroht, die Syrien-Gespräche abzubrechen, sollte die Angriffe fortgesetzt werden.