:
FDP muss Millionen wegen Möllemann-Spendenaffäre zahlen

Nach jahrelangem Rechtsstreit muss die FDP für die Spendenaffäre ihres früheren Spitzenpolitikers Jürgen Möllemann mindestens zwei Millionen Euro zahlen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag in Leipzig entschieden.

Über einen zweiten Teil der vom Bundestagspräsidenten verhängten Strafzahlung von rund 1,4 Millionen Euro muss nach diesem Urteil noch einmal das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg beraten und entscheiden.

Dabei geht es um Spenden aus den Jahren 1999, 2000 und 2002. Hier hatte die FDP die Unregelmäßigkeiten selbst öffentlich gemacht. Seit 2002 gibt es eine Regelung im Parteiengesetz, wonach eine Partei von Sanktionen befreit wird, wenn sie fehlerhaften Umgang mit Spenden selbst bekanntmacht, bevor dies öffentlich wurde.

Das OVG muss nach dem Urteil der Bundesverwaltungsrichter überprüfen, ob diese entlastende Regelung in diesem Fall anwendbar ist. Die FDP hat einen Teil der Strafe bereits bezahlt. Ihren Anteil an der Aufklärung der Spendenaffäre sah die Partei aber nicht genügend gewürdigt und zog deshalb vor Gericht. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte allerdings die Fälligkeit von rund zwei Millionen Euro.

Möllemann, der 2003 gestorbene ehemalige FDP-Vorsitzende in Nordrhein-Westfalen, hatte seinem Landesverband zwischen 1996 und 2002 Sach- und Barspenden über insgesamt rund 2,2 Millionen Euro zukommen lassen, deren Herkunft aber verschleiert. Spenden wurden gestückelt und über Strohmänner auf verschiedenen Konten eingezahlt.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

article
91c2bbf4-adb9-11e2-9382-7080b238066a
FDP muss Millionen wegen Möllemann-Spendenaffäre zahlen
http://www.nwzonline.de/politik/fdp-muss-millionen-wegen-moellemann-spendenaffaere-zahlen_a_5,1,891204408.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-infoline/2013/04/25/urn-newsml-dpa-com-20090101-130425-99-07239_large_4_3.jpg
Politik,
Politik

Politik

Gedenkfeier In Bergen-Belsen

Ganz schwerer Gang für ehemalige Häftlinge

Bergen-Belsen Der britischen Armee bot sich ein Bild des Grauens, als sie im April 1945 im KZ Bergen-Belsen eintraf. Zum Gedenken an die Befreiung vor 70 Jahren werden an diesem Sonntag auch Überlebende erwartet.

Tausende Demonstranten Kohle-Streit spitzt sich zu

Berlin/ErkelenzDie einen demonstrieren für, die anderen gegen die Kohle. Die Klimaschutzpläne von Sigmar Gabriel polarisieren. Die Union macht vor dem Koalitionsgipfel Druck. Der SPD-Chef wittert ein „taktisches Spiel“.

nwzonline.de

Soziales In Oldenburg

Mittellos zwischen Hartz IV und Rente

Oldenburg Christel Homann fiel wegen nicht abgestimmter Zahlungstermine in ein finanzielles Loch. Die letzte Zahlung vom Jobcenter kam Anfang Oktober. Die erste Rente Ende November. Die Oldenburgerin musste ein Darlehn aufnehmen.