• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik

Knappes Rennen in zwei Ländern

11.03.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-03-11T05:17:16Z

Super-Wahlsonntag:
Knappes Rennen in zwei Ländern

Stuttgart/Mainz/Magdeburg Wenige Tage vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist nach dem ZDF-„Politbarometer“ unklar, wer dort jeweils regieren kann. In Sachsen-Anhalt hat die amtierende Koalition aus CDU und SPD eine Chance, trotz des guten Abschneidens der AfD weiter regieren zu können, ergab die am späten Donnerstagabend veröffentlichte Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen.

In Baden-Württemberg kommt die oppositionelle CDU derzeit nur noch auf 29 Prozent (gegenüber der Vorwoche minus 1 Punkt) und liegt deutlich hinter den Grünen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit 32 Prozent. Die mitregierende SPD erreicht 14 Prozent (plus 1), die AfD unverändert 11. Die FDP kommt auf 6 (minus 1), die Linke auf 4 Prozent.

In Rheinland-Pfalz verbessert sich die SPD von Regierungschefin Malu Dreyer nach dem derzeitigen Stand auf 36 Prozent (plus 2) und schiebt sich damit vor die CDU von Herausforderin Julia Klöckner mit unverändert 35 Prozent.

Die AfD verliert leicht auf 9 Prozent (minus 1). Die mitregierenden Grünen kommen auf 5,5 Prozent (minus 0,5), die FDP auf 7, die Linke auf 3 Prozent (minus 1)

In Sachsen-Anhalt liegt die regierende CDU bei 32 Prozent (unverändert), weit vor ihrem Koalitionspartner SPD mit 14 Prozent (minus 1). Die Linke würde zurzeit mit 21 Prozent (plus 1) zweitstärkste Partei bleiben. Die AfD steigert sich noch einmal auf 18 Prozent (plus 1). Die Grünen erreichen dort derzeit 5 Prozent (unverändert), die Freidemokraten 4,5 (plus 0,5).