• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik

Nazi-Zeuge will Märchen erzählt haben

NWZonline {{SHARING.setTitle("Nazi-Zeuge will Märchen erzählt haben")}}

Nsu-Prozess In MÜnchen:
Nazi-Zeuge will Märchen erzählt haben

München Der Kasseler Neonazi Bernd T. hat im Münchner NSU-Prozess ausgesagt, angebliches Insiderwissen aus dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ frei erfunden zu haben. Geladen worden war er, weil er kurz nach dem Auffliegen des NSU-Trios behauptet hatte, er wisse von Besuchen von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in Kassel. Er wisse auch, dass die beiden kurz vor dem Mord an dem Betreiber eines Internetcafés mit dem ICE nach Kassel gereist seien. Jetzt nahm er dies alles zurück. „Das habe ich mir ausgedacht“, sagte er am Dienstag vor Gericht.

„Grund für meine Aussagen war: Ich wollte mir Hafterleichterungen erschleichen“, begründete T. seine früheren Aussagen. Darum habe er aus dem Gefängnis heraus einen Brief an die Polizei geschrieben und Informationen über den NSU angeboten. Er habe aber auch einen Brief an Beate Zschäpe geschrieben, räumte der Zeuge auf Nachfragen ein. Er habe ihr seine Solidarität erklären wollen.

Anders als bei seinem ersten Zeugenauftritt im Februar erschien T. dieses Mal in ziviler Kleidung. Beim ersten Mal hatte er Kampfhose, Springerstiefel und Bomberjacke getragen. Der Mann sitzt seit einigen Wochen wieder in Untersuchungshaft, weil er einen Mann in seiner Wohnung gefangen gehalten haben soll. Vor Gericht wurde er am Dienstag in Begleitung eines Anwalts vorgeführt.

Die Polizei hatte schon damals den Verdacht gehabt, dass T. sich seine Geschichte ausgedacht haben könnte. So hatte er behauptet, er besitze Handyfotos von Mundlos und Böhnhardt. Allerdings konnte er diese nicht vorlegen. Die Folgen seiner früheren Aussagen habe er nicht bedacht, sagte er auf eine Frage des Richters.

Am Morgen hatte die Verhandlung mit einem Streit um den psychiatrischen Gutachter Henning Saß begonnen. Die Verteidiger von Beate Zschäpe störten sich daran, dass Saß ihre Mandantin auch in Prozesspausen beobachte und sich darüber Notizen mache. Außerdem könne er von seinem Platz möglicherweise vertrauliche Gespräche zwischen Zschäpe und ihren Anwälten mithören.

Saß ist vom Gericht beauftragt, Zschäpe zu begutachten, die allerdings ein Gespräch mit ihm verweigert. Die Verteidiger-Anträge lehnte das Gericht am Ende als unbegründet ab. Zschäpe muss sich in dem Prozess für zehn Morde aus überwiegend rassistischen Motiven verantworten.

Oldenburg
Hausmeister-Frau sprang bei Leibesvisitationen ein

Aus Dem Oldenburger Polizei-Archiv
Hausmeister-Frau sprang bei Leibesvisitationen ein

200 Jahre Polizei in Oldenburg – Grund genug, eine Serie rund um die Freunde und Helfer in Uniform zu starten. NWZ -Redakteur Marc Geschonke erhält dafür Einblick in Akten, Forschungen und Erinnerungen – und stößt auf spannende Schätze.

Oldenburg
EWE-Aufsichtsratschef tritt vorzeitig ab

Stephan-Andreas Kaulvers
EWE-Aufsichtsratschef tritt vorzeitig ab

Eigentlich sollte Kaulvers noch bis 2018 Aufsichtsratschef bleiben. Doch nun wird er sich bereits im Mai zurückziehen. Für Aufsehen sorgte der EWE-Verband auch mit einer zweiten Ansage.

Bremen
Das erwartet die grün-weiße Wundertüte im neuen Jahr

Werder Bremen
Das erwartet die grün-weiße Wundertüte im neuen Jahr

Erst der BVB, dann die Bayern: Nach dem schwerstmöglichen Heimprogramm könnte Werder alsbald eine große Hypothek in die Rückrunde schleppen. Viele bezeichnen die beiden Partien bereits als Bonusspiele.

Westoverledingen
Radlader kippt um und begräbt Mann unter sich

Betriebsunfall Im Kreis Leer
Radlader kippt um und begräbt Mann unter sich

Der 73-jährige Radlader-Fahrer hat schwere Beinbrüche erlitten. Wie konnte es zu dem tragischen Unglück kommen?

Bremen
Investor zieht sich zurück – Insolvenz angemeldet

Lloyd Dynamowerke In Bremen
Investor zieht sich zurück – Insolvenz angemeldet

Schon länger befanden sich das Bremer Unternehmen in Schieflage. Von der Insolvenz sollen 220 Mitarbeiter betroffen sein. Der Geschäftsführer der Gewerkschaft hofft auf einen neuen Investor.

Jaderberg
Netto-Markt nach Autobrand evakuiert

Feuer In Jaderberg
Netto-Markt nach Autobrand evakuiert

Dank eines schnellen Feuerwehreinsatzes konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Markt verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt.

Bremen
Sechs Millionen Schaden nach Sozialbetrug

Jobcenter In Bremerhaven
Sechs Millionen Schaden nach Sozialbetrug

Über 1000 EU-Zuwanderer sollen mit fingierten Arbeitsverträgen unberechtigt Zahlungen vom Jobcenter erhalten haben. Hoffnung, das Geld zurückzubekommen, hat der Geschäftsführer nicht.

Oldenburg
Mr. Big sägt Bonny ab –  und tritt noch hinterher

Bonny & Claudia
Mr. Big sägt Bonny ab – und tritt noch hinterher

Hach! Nach den zauberhaften Tagen mit Jens ist Bonnys Welt rosarot. Doch bevor es richtig losgeht, zieht ihr „Mr. Big“ einen Schlussstrich – und trifft die Bloggerin mit seinen harten Worten bis ins Mark.

Oldenburg
Polizei fahndet nach zwei Männern

überfall In Oldenburger Innenstadt
Polizei fahndet nach zwei Männern

Die Polizei veröffentlicht ein Bild aus einer Überwachungskamera. Zwei Männer hatten bereits im Juni zwei junge Frauen mit einem Messer bedroht und die Herausgabe ihrer Handys gefordert.