Verfassungsschutz:
Neonazis ködern Jugend

Innenminister Pistorius warnt vor neuen Bündnissen

Neonazis seien für junge Menschen oft nicht sofort zu erkennen. Rechtsextremisten schürten die Islamfeindlichkeit.

Hannover Rechtsextreme versuchen in Niedersachsen gezielt, Schüler und Jugendliche anzuwerben. Die rot-grüne Landesregierung warnt vor rechten Aktionsbündnissen, die von Jugendlichen oft gar nicht auf den ersten Blick als Neonazis zu erkennen seien.

„Die Sorge ist, dass über lockere rechte Bündnisse junge Leute weit über rechtsextreme Zirkel hinaus angesprochen werden“, sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2012. Ein solches Bündnis sei im Raum Braunschweig, Wolfsburg und Gifhorn aktiv. Auch die inzwischen verbotene Gruppe „Besseres Hannover“ habe viel Zulauf gehabt.

„Ich sehe das als gefährlich an“, sagte Grünen-Landtagsfraktionsvize Helge Limburg der NWZ. „Die Jugendlichen werden gezielt angesprochen.“ Limburg forderte mehr staatliche Angebote für Jugendliche in der Freizeit.

Nach Angaben von Verfassungsschutz-Präsidentin Maren Brandenburger werden die klassischen Neonazi-Kameradschaften immer mehr durch „aktionsbezogene und informelle Organisationsformen“ abgelöst. Dies erleichtere den Zugang für Jugendliche, die lediglich an einem „temporären anlassbezogenen Engagement“ interessiert seien, betonte Brandenburger. Die Gefahr des Rechtsextremismus sei in Niedersachsen trotz einer leichten Schwächung der Szene weiterhin hoch. Nach den Erkenntnissen des Verfassungsschutzes ist der rechtsextreme Personenkreis im Vergleich zum Vorjahr von 1625 auf 1585 geschrumpft, die Zahl der Gewaltbereiten ist mit 920 konstant geblieben.

Laut Brandenburger nutzen Rechtsradikale Sorgen und Ängste in der Bevölkerung aus, um massiv gegen den Islam zu mobilisieren. Mit ihrer aggressiven Agitation und der systematischen Abwertung von Muslimen schürten sie ein Klima des Hasses und der Angst, sagte Pistorius.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
  savarracarlo 23.05.2013, 14:32:03
Gewalttätige Islamisten sollen geschont, friedliche Islamkritiker in Visier genommen und zu Rechtsextremisten erklärt werden.

Das ist eine der Kernpunkte der Verfassungsschutzpolitik der rot-grünen Landesregierung. Nur einige Tage nach den Anschlägen in Bosten beendet der neue Innenminister nicht nur ein Programm gegen Islamismus, weil dieses angeblich Ressentiments schüre, sondern erklärt auch noch die Islamfeinde zum neuen Schwerpunkt der Verfassungsschutzarbeit.

Nicht Salafisten und Islamisten die permanet Anschläge in Europa begehen, und deren Gewaltpotential erst vorjährigen Mai unter Beweis gestellt wird, sind für die SPD das wirkliche Problem, sondern bislang ausnahmslos friedliche Islamfeinde, die zu Rechtsextremisten diffamiert werden und deren Bekämpfung einen Schwerpunkt der Verfassungsschutz bilden soll.

WER SIND DIE RECHTSEXTREMISTEN und ISLAMFEINDE?

Auch fragt man sich, wer jetzt alles Rechtsextremist und Islamfeind sein soll. Pistoris beklagt mit Hinsicht auf die Islamfeindlichkeit sehr oft, dass die einfache Bevölkerung Islam und Islamismus "verwechsle". Aber auch Islamwissenschaftler wie der Göttinger Prof. Dr. Tilman Nagel hält diese Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus für Unsinn, er fordert auch "Islamophobie" zuzulassen. Ist Prof. Nagel --einer der weltweit renommiertesten Wissenschaftler und Islamkenner-- jetzt auch ein "Islamfeind" und damit Rechtsextremist?

http://diepresse.com/home/panorama/religion/521871/Tilman-Nagel_Islamophobie-zulassen

"IDENITÄRE BEWEGUNG" - RECHTSEXTREM?

Und wie sieht es mit den erwähnten Neonazis aus, die Jugendliche ködern. Bei diesen "Neonazis" handelt es sich um die "Identitäre Bewegung", eine kleine, nur im Netz aktive Bewegung, die der Verfassungsschutz selbst nicht als Neo-nazis bezeichnet. Die Identitäten setzen sich nach eigenen Verständnis für die Bewahrung der europäischen Kultur und Identität, gegen Multikulturalismus ein. Nun fragt man sich was daran rechtsextrem sein soll ? Nun mit Bezug auf die Identität Bewegung, erklärte die Verfassungsschutzpräsidentin dem Deutschlandfunk:

>>In der Unterscheidung, wir wollen den europäischen Kulturraum nicht durch Masseneinwanderung bedroht sehen, ist natürlich die Abwertung von Menschen enthalten, und das ist ein ganz konstituierendes Element des Rechtsextremismus<<

- Weil sie Masseneinwanderung ablehnen, sind die "Indenitären" "rechtsextrem". Da fragt man sich doch, wer hier die eigentlichen Extremisten sind.

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus hannover
article
8e809b6a-acf0-11e2-8fad-65eb25336f41
Verfassungsschutz
Neonazis ködern Jugend
Neonazis seien für junge Menschen oft nicht sofort zu erkennen. Rechtsextremisten schürten die Islamfeindlichkeit.
http://www.nwzonline.de/politik/neonazis-koedern-jugend_a_5,1,866418250.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de
Politik,Verfassungsschutz
Politik

Politik

krise

EU kämpft mit 315-Milliarden-Paket

Straßburg Das milliardenschwere europäische Investitionspaket weckt vor allem im Süden des Kontinents hohe Erwartungen. Wendet sich Europa nun endgültig vom Sparkurs ab? Beim EU-Gipfel Mitte Dezember fallen Beschlüsse.

nwzonline.de

Fußball In Oldenburg

Todesdrohung hält jungen Schiedsrichter nicht ab

Oldenburg Der Schock saß tief: Ein 15-Jähriger ist bei einem A-Junioren-Spiel in Oldenburg massiv bedroht worden. Am kommenden Wochenende kehrt er auf den Platz zurück.

Sport

Schonungslose Analyse

Valcke sieht FIFA-Image auf Jahre beschädigt

Tokio/Belfast FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke ist bekannt für harte und manchmal auch unbedachte Worte. Seine Analyse zur Lage des skandalumtosten Weltverbandes ist schonungslos offen. Auf Jahre sei das Image beschädigt. Sorgen um die prall gefüllten Konten macht er sich nicht.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Gegenwind Für Deutsche Wirtschaft

Eurozone bleibt Sorgenkind

Wiesbaden/Paris Konsumfreudige Verbraucher und anziehende Exporte haben die deutsche Wirtschaft vor der Rezession bewahrt. Die Prognosen – auch der OECD – lassen nicht auf rasche Besserung hoffen. Aber einen Hoffnungsschimmer gibt es doch.

Eu-Urteil Der Zauberwürfel bleibt geschützt

LuxemburgQuadratisch, beweglich und vertrackt: Der bunte Zauberwürfel „Rubik’s Cube“ strapaziert die Geduld aufs Äußerste und beschäftigt auch die Richter beim EU-Gericht. Der Spielzeughersteller Simba Toys kassiert eine Niederlage.

Kultur

Kulturgeschichte

Spuren von den ersten schwäbischen Bauern

Kirchheim Unter Teck Lebten die ersten Bauern im Südwesten bei Kirchheim unter Teck? Erstaunliche Funde dort lassen das zumindest vermuten. Mit Hilfe von Fotodrohnen wird das kleine Dorf derzeit dokumentiert.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Neue Gewalt In Ferguson

Keine Anklage gegen Todesschützen

Ferguson Die kontroverse Entscheidung, dass ein weißer Polizist wegen der Todesschüsse auf einen schwarzen Teenager nicht vor Gericht muss, löst neue Gewalt in den USA aus – nicht nur in Ferguson. Die Familie des Opfers ist erbost.

Das Letzte

Das Letzte

Fahrlässigkeit Mindestens 17 Tote bei Wohnhauseinsturz in Kairo

KairoEin Räumbefehl wegen nicht genehmigter Aufstockung kam bereits vor fünf Jahren, umgesetzt wurde er nie. Die Baubehörde weist Vorwürfe der Bestechlichkeit zurück. Dass Geschäftemacher aus der Wohnungsnot Profit schlagen, ist aber in Ägypten allgemein bekannt.

Digitale Welt

Neue Chat-App

Facebook versucht’s jetzt mit anonymen „Räumen“

Hamburg Dass Facebook auf den Trend zu Apps mit anonymer Nutzung aufspringen wolle, war schon länger spekuliert worden. Die nun auch in Europa verfügbare Anwendung „Rooms“ erinnert allerdings mehr an „Schwarze Bretter“ aus frühen Internet-Zeiten als an heutige Konkurrenz-Apps.

Reise

Adventsauflug Nach Kopenhagen

Sushi-Schnittchen und Dänen-Design

Kopenhagen Vor Weihnachten ist Kopenhagen einen Ausflug wert: Die Fußgängerzone ist festlich geschmückt, es gibt Glögg, Honigkuchen und andere Spezialitäten auf den Weihnachtsmärkten der Stadt - und jede Menge für den heimischen Gabentisch.

Weihnachtsmärkte Im Norden Glühwein-Saison ist eröffnet

HannoverGlühweinstände, dekorierte Buden und beleuchtete Innenstädte – in Niedersachsen und Bremen öffnen in dieser Woche die Weihnachtsmärkte. Die Städte versuchen ihre Gäste mit Attraktionen und Superlativen zu locken – eine Reise durch den Norden.

Motor

Autofahren An Den Festtagen

Bäume, Böller und Benzin

Berlin Wer nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt betrunken in sein geschmücktes Auto steigt, hat alles falsch gemacht. Kritisch wird es auch, wenn Feierwütige den Wagen an Silvester mit Böllern bewerfen. Autofahrer können beides umgehen. Aber wie?

Wettbewerb Tesla plant Batteriefabrik in Deutschland

BerlinDaimler hat gerade das Aus der einzigen Batteriezellenfabrik für Elektroautos in Deutschland angekündigt. Tesla-Chef Elon Musk hält das für einen Fehler - er will hierzulande selbst in einigen Jahren eine Batteriefabrik errichten.

Mehr zu den Themen ...