• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Friedensbewegung will Fluchtursachen bekämpfen

NWZonline {{SHARING.setTitle("Friedensbewegung will Fluchtursachen bekämpfen")}}

Ostermärsche In Der Region:
Friedensbewegung will Fluchtursachen bekämpfen

Bremen/Oldenburg Das Thema Flucht und Asyl prägt auch die diesjährigen Ostermärsche der Friedensbewegung. Die Demonstrationen, Kundgebungen, Wanderungen, Fahrradtouren, Blockadeaktionen und Feste sollen darauf aufmerksam machen, dass die Flucht Hunderttausender nach Europa Ursachen habe, für die die Politik Deutschlands mitverantwortlich sei, heißt es in Aufrufen. Gleichzeitig wollen die Veranstalter auch 2016 wieder auf traditionelle Anliegen der Friedensbewegung hinweisen.

Bundesweit gibt es nach Angaben des Netzwerks Friedenskooperative vom 25. bis 28. März etwa 80 Aktionen. Auch in Niedersachsen und Bremen gehen Ostermarschierer auf die Straße. Am Ostersamstag sind in Bremen, Braunschweig, Hannover, Oldenburg, Osnabrück und Wolfsburg Demonstrationen angekündigt.

Die Aktivisten demonstrieren zudem für eine Beendigung der Auslandseinsätze der Bundeswehr, einen Stopp von Waffenexporten aus Deutschland sowie den Abzug aller Atomwaffen aus Europa. Die Veranstalter erwarten nicht zuletzt wegen der Flüchtlingskrise und den weltweit zahlreichen Konflikten viele Teilnehmer.

Der Ostermarsch in Wolfsburg wird von den Gewerkschaften und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) veranstaltet. „Wir treten für ein buntes und tolerantes Wolfsburg ein, in dem Menschen nicht aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Kultur oder Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung ausgegrenzt und abgewertet werden“, sagte DGB-Stadtchef Thomas Heyn.

In Bremen ruft auch die evangelische Kirche zur Teilnahme am Ostermarsch auf. „Von Kriegsgeschehen und Hunger betroffenen Menschen zu helfen, ist für uns nicht nur eine Christenpflicht sondern auch eine Verpflichtung an die Menschlichkeit“, heißt es im Appell des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt. „Dieses kann erstens geschehen, indem weniger in Leben vernichtende Waffen investiert wird und zweitens endlich eine Umverteilung des Reichtums geschieht.“

„Kriege stoppen - Fluchtursachen beseitigen - geflüchtete Menschen aufnehmen“, heißt das Ostermarsch-Motto in Hannover. Auch der Oldenburger Ostermarsch steht unter dem Thema „Krieg - Armut - Flucht“. In Braunschweig versammeln sich die Aktivisten unter dem Motto „Verhandeln statt schießen - Kriege lösen keine Konflikte!“.

Entstanden ist die Ostermarsch-Bewegung in Großbritannien. Am Karfreitag 1958 versammelten sich in London unter der Regie des britischen Philosophen Bertrand Russel erstmals 10.000 Menschen, um für die atomare Abrüstung zu demonstrieren. In Deutschland fand der erste Ostermarsch 1960 statt. In Hochzeiten zwischen 1968 bis 1983 demonstrierten bei Ostermärschen in Westdeutschland mehrere hunderttausend Menschen gegen den Vietnam-Krieg oder die Nato-Nachrüstung.

Oldenburg/Tange
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Traut Euch!
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Alle Paare wünschen sich, dass ihre Hochzeit der schönste Tag wird. Die NWZ -Aktion „Traut euch“ möchte einem Paar aus der Region dabei besonders helfen.

Oldenburg
Baskets verteidigen sich zum Sieg gegen Frankfurt

Basketball-Bundesliga
Baskets verteidigen sich zum Sieg gegen Frankfurt

Schwache Wurfquoten, starke Defensive: In einem intensiven Spiel setzen sich die EWE Baskets mit 71:64 gegen Frankfurt durch. Spielmacher Frantz Massenat war mit 15 Punkten bester Werfer der Oldenburger

Bremen
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Fußball-Bundesliga
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Ohne den beim Afrika-Cup weilenden Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang stotterte der Motor gehörig. Werder-Keeper Drobny sah noch vor dem Pausenpfiff Rot.

Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Gleishalle In Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Dilettantische Arbeiten, falsche Maßnahmen, schlecht gerechnet: Ein neues städtisches Gutachten zum Zustand der Oldenburger Gleishalle lässt die Deutsche Bahn nicht gut aussehen.

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.