NWZonline {{SHARING.setTitle("Friedensbewegung will Fluchtursachen bekämpfen")}}

Ostermärsche In Der Region:
Friedensbewegung will Fluchtursachen bekämpfen

Bremen/Oldenburg Das Thema Flucht und Asyl prägt auch die diesjährigen Ostermärsche der Friedensbewegung. Die Demonstrationen, Kundgebungen, Wanderungen, Fahrradtouren, Blockadeaktionen und Feste sollen darauf aufmerksam machen, dass die Flucht Hunderttausender nach Europa Ursachen habe, für die die Politik Deutschlands mitverantwortlich sei, heißt es in Aufrufen. Gleichzeitig wollen die Veranstalter auch 2016 wieder auf traditionelle Anliegen der Friedensbewegung hinweisen.

Bundesweit gibt es nach Angaben des Netzwerks Friedenskooperative vom 25. bis 28. März etwa 80 Aktionen. Auch in Niedersachsen und Bremen gehen Ostermarschierer auf die Straße. Am Ostersamstag sind in Bremen, Braunschweig, Hannover, Oldenburg, Osnabrück und Wolfsburg Demonstrationen angekündigt.

Die Aktivisten demonstrieren zudem für eine Beendigung der Auslandseinsätze der Bundeswehr, einen Stopp von Waffenexporten aus Deutschland sowie den Abzug aller Atomwaffen aus Europa. Die Veranstalter erwarten nicht zuletzt wegen der Flüchtlingskrise und den weltweit zahlreichen Konflikten viele Teilnehmer.

Der Ostermarsch in Wolfsburg wird von den Gewerkschaften und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) veranstaltet. „Wir treten für ein buntes und tolerantes Wolfsburg ein, in dem Menschen nicht aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Kultur oder Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung ausgegrenzt und abgewertet werden“, sagte DGB-Stadtchef Thomas Heyn.

In Bremen ruft auch die evangelische Kirche zur Teilnahme am Ostermarsch auf. „Von Kriegsgeschehen und Hunger betroffenen Menschen zu helfen, ist für uns nicht nur eine Christenpflicht sondern auch eine Verpflichtung an die Menschlichkeit“, heißt es im Appell des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt. „Dieses kann erstens geschehen, indem weniger in Leben vernichtende Waffen investiert wird und zweitens endlich eine Umverteilung des Reichtums geschieht.“

„Kriege stoppen - Fluchtursachen beseitigen - geflüchtete Menschen aufnehmen“, heißt das Ostermarsch-Motto in Hannover. Auch der Oldenburger Ostermarsch steht unter dem Thema „Krieg - Armut - Flucht“. In Braunschweig versammeln sich die Aktivisten unter dem Motto „Verhandeln statt schießen - Kriege lösen keine Konflikte!“.

Entstanden ist die Ostermarsch-Bewegung in Großbritannien. Am Karfreitag 1958 versammelten sich in London unter der Regie des britischen Philosophen Bertrand Russel erstmals 10.000 Menschen, um für die atomare Abrüstung zu demonstrieren. In Deutschland fand der erste Ostermarsch 1960 statt. In Hochzeiten zwischen 1968 bis 1983 demonstrierten bei Ostermärschen in Westdeutschland mehrere hunderttausend Menschen gegen den Vietnam-Krieg oder die Nato-Nachrüstung.

Streek
Bild zur News: Filialen  schließen im Januar

Aldi-Markt In Streek
Filialen schließen im Januar

Die bisherigen Filialen sollen im Markt auf der Schützenwiese zusammengelegt werden. Kündigungen soll es nicht geben.

Oldenburg
Bild zur News: Lost im Geschenke-Dschungel

Tussiblog Bonny & Claudia
Lost im Geschenke-Dschungel

Das erste Weihnachten mit Mirko steht an! Geschenketechnisch ist das für ein Pärchen eine knifflige Angelegenheit, findet Claudia. Eine „Totenkopfschale“ für ihren Freund? Ein Kissen in Form einer Schinkenkeule? Ein „Wüsten von oben“-Bildband? Alles furchtbar! Und was Mirko ihr wohl schenkt...?

Brake/Berlin
Bild zur News: Null Interesse an Braker Bahnhof bei Versteigerung

Kein Bieter Gefunden
Null Interesse an Braker Bahnhof bei Versteigerung

Der Bahnhof stand Freitagnachmittag bei einem Mindestgebot von 98.000 Euro in Berlin zur Versteigerung an. Dem Werben des Auktionators erlag allerdings keiner der rund 150 potenziellen Käufer.

Wildeshausen
Bild zur News: „Hallo Niedersachsen“ berichtet über den Fall Shahidi

Wildeshauser Ex-Bürgermeister
„Hallo Niedersachsen“ berichtet über den Fall Shahidi

Thema des NDR-Regionalmagazins sind üppige Sofortpensionen für ehemalige Bürgermeister. Dr. Kian Shahidi erhält seit seinem 46. Lebensjahr ein Ruhegehalt.

Oldenburg
Bild zur News: Gina Solera – So lebt es sich als  Oldenburger Dragqueen

Nwzplay-Serie „kurzgeschnackt“
Gina Solera – So lebt es sich als Oldenburger Dragqueen

Seit seinem Amtsantritt im September besucht NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann Menschen in der Region. In der neuen Folge stellt sich Draqueen Gina Solera vor und plaudert aus dem Nähkästchen. Die Themenvielfalt reicht von Schminktipps bis zum Rotlichtviertel.

Oldenburg
Bild zur News: Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

„deine Freunde“-Konzert In Oldenburg
Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

So eine Absage hat es in der Kulturetage noch nie gegeben: Eigentlich sollte das Konzert am 18. Dezember stattfinden. Doch es sind zu viele Karten verkauft worden. Nachholtermin ist am 30. Juni 2017 an einem anderen Ort.

Oldenburg
Bild zur News: EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Offshore-Projekt vor Borkum
EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Partner des Oldenburger Energieversorgers ist ein Stadtwerke-Konsortium. 32 Windräder sollen errichtet werden, das gesamte Investitionsvolumen liegt bei 800 Millionen Euro.

Garrel
Bild zur News: Brand im Café House

Feuerwehr-Einsatz In Garrel
Brand im Café House

Vermutlich ist ein Adventsgesteck in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Oldenburg/Rastede
Bild zur News: Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Testspiel Gegen Vfb
Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Der Regionalligist testet parallel zu den Stadtmeisterschaften gegen die Bremer. Sechs Tage vor ihrem Duell mit dem BVB treffen die Hanseaten am 15. Januar ab 14 Uhr in Rastede auf die Oldenburger.