• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Pegida-Gründer hetzt gegen Elsflether Schlachterei

23.07.2015
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T15:34:41Z 280 158

Shitstorm Auf Facebook:
Pegida-Gründer hetzt gegen Elsflether Schlachterei

Elsfleth Rolf Piepmeier schlachtet in Elsfleth Fleisch nach den Gesetzen des Koran, bedient so eine Marktlücke und rettete einst seinen Betrieb vor der Pleite. Um auch im Internet präsent zu sein, betreibt die Firma ein Facebook-Profil.

ARTIKEL: Reportage „Ein Schlachter für gläubige Muslime“ von Karsten Krogmann

Dort geht es derzeit drunter und drüber, weil der Pegida-Gründer Lutz Bachmann Piepmeier in einem Post Tierquälerei vorwarf und zum Boykott der Landschlachterei aufrief. Durchaus politisch motiviert zanken sich auf Piepmeiers Facebook-Profil zahlreiche Nutzer. Das ging soweit, dass die Firma sich gezwungen sah, mit einem Post zu reagieren.

++ Wir bitten um Aufmerksamkeit ++ Bitte beachten Sie die Bewertungen und Kommentare der "rechten Community", auf...

Posted by Landschlachterei Piepmeier- 100% Halal Fleisch on Montag, 20. Juli 2015

Rolf Piepmeier selbst ist nicht bei Facebook aktiv, die Firmenseite lässt er von einem 15-Jährigen verwalten. „Lass sie hetzen“, erklärt Piepmeier, nachdem er von den Anfeindungen erfahren hatte. Und auch seine muslimischen Mitarbeiter störten sich nicht daran: „Die lachen sich darüber kaputt.“

Im Interview mit NWZonline erzählt der Verwalter der Facebook-Seite von Drohungen, aber auch Glückwünschen und Rückendeckung.

Auf Ihrer Facebook-Seite ist derzeit ganz der Teufel los. Wie begann das alles?

Ein paar „Rechtsgesinnte“ haben sich auf unsere Seite verirrt und dann angefangen, uns willkürlich als „Tierquäler“ und „Muselmänner“ zu betiteln. Sie gaben uns schlechte Bewertungen – obwohl sie noch nie bei uns zu Besuch waren, geschweige denn bei uns etwas einkauften. Daraufhin fing ich an, dagegen zu argumentieren. Seit Dienstag ist es allerdings extrem geworden. Viele Pegida- und AfD-Anhänger sind auf der Seite aktiv. Es waren bislang knapp 200 Personen. Am Abend bekam ich eine Nachricht mit Screenshots. Diese zeigten an, wer zu diesem Shitstorm auf die Seite aufrief: Lutz Bachmann, der Gründer von Pegida.

Die Person, die mir die Screenshots schickte, bot mir ihre Hilfe an, und ich nahm dankend an. Sie müssen verstehen, dass es für mich als 15-Jährigen schwer ist, gegen einen solchen Haufen von Menschen anzureden.

Wie sieht diese Hilfe aus?

Heute wurden mehr und mehr Menschen auf der Seite aktiv, die mir helfen und Rückendeckung geben. Nun ist es dadurch aber noch schlimmer geworden. Jetzt gibt es schon ernstzunehmende Drohungen. Wenn etwas passieren würde, könnte ich es mir nicht verzeihen. Deshalb versuche ich jetzt lieber, Nutzer zu blocken und Kommentare zu löschen. Ich möchte nicht, dass jemand wegen mir zu Schaden kommt.

In einem Post beziehen Sie deutlich Stellung: „Wir hoffen, Sie lassen sich von den hohlen Phrasen aus noch hohleren Köpfen nicht blenden“. Wie waren die Reaktionen?

Es gab einige, die versuchten, alles zu relativieren und Piepmeier niederzumachen, es gab aber auch positive Reaktionen. Manche gratulierten uns zu der Stellungnahme und lobten unseren Mut.

Glauben Sie, dass solche Anfeindungen ein dauerhaftes Problem werden könnten?

Natürlich glaube ich das. Es gibt, es gab und es wird immer Fremdenfeindlichkeit geben. Dieses Problem ist schon fast in den Genen der Menschen fest verankert.