:
Orban macht neuen Vorschlag zur Asylpolitik

Budapest Der für seine harte Asylpolitik bekannte ungarische Ministerpräsident Viktor Orban will die Flüchtlinge auf der sogenannten Balkanroute künftig bereits an der Nordgrenze Griechenlands stoppen. „Europa muss seine neue Verteidigungslinie an der Nordgrenze Griechenlands errichten“, sagte Orban.

Zuvor hatte er die EU gewarnt, Sanktionen gegen Polen zu verhängen. „Ungarn wird jegliche Art von Sanktionen gegen Polen niemals unterstützen“, sagte er. Brüssel will ein Rechtsstaatlichkeitsverfahren gegen Warschau einleiten wegen der Verfassungsgerichtsreform und neuen Mediengesetzen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
74f37840-b600-11e5-a0f0-776e61bde693
Orban machtneuen Vorschlag zur Asylpolitik
http://www.nwzonline.de/politik/orban-machtneuen-vorschlag_a_6,0,2668498925.html
09.01.2016
http://www.nwzonline.de
Politik,
Politik

Politik

Erdogan-Demo In Köln

Polizei für „besondere Gewaltformen“ gerüstet

Köln Köln könnte ein heißer Sonntag bevorstehen: Erwartet werden bis zu 30.000 Anhänger des türkischen Präsidenten Erdogan. Auch rechte Gegendemonstranten dürfen durch die Stadt ziehen.

Türkei Nach Dem Putschversuch Trommeln für die Todesstrafe

Ankara/Istanbul Armee, Justiz, Hochschulen, Medien - überall fahnden die türkischen Behörden nach Putschisten und Sympathisanten. 18.000 Verdächtige sind in den vergangenen zwei Wochen hinter Gitter gekommen. Regierungsanhänger wollen Verschwörer hinrichten lassen. Stimmt bald das Volk ab?