:
Orban macht neuen Vorschlag zur Asylpolitik

Budapest Der für seine harte Asylpolitik bekannte ungarische Ministerpräsident Viktor Orban will die Flüchtlinge auf der sogenannten Balkanroute künftig bereits an der Nordgrenze Griechenlands stoppen. „Europa muss seine neue Verteidigungslinie an der Nordgrenze Griechenlands errichten“, sagte Orban.

Zuvor hatte er die EU gewarnt, Sanktionen gegen Polen zu verhängen. „Ungarn wird jegliche Art von Sanktionen gegen Polen niemals unterstützen“, sagte er. Brüssel will ein Rechtsstaatlichkeitsverfahren gegen Warschau einleiten wegen der Verfassungsgerichtsreform und neuen Mediengesetzen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
74f37840-b600-11e5-a0f0-776e61bde693
Orban machtneuen Vorschlag zur Asylpolitik
http://www.nwzonline.de/politik/orban-machtneuen-vorschlag_a_6,0,2668498925.html
09.01.2016
http://www.nwzonline.de
Politik,
Politik

Politik

Erdkabel Statt „monstertrassen“

Hier soll der Strom künftig unterirdisch fließen

Berlin Die umstrittenen Stromautobahnen werden unter der Erde verlegt - mit dieser Formel will die Politik auf Druck der CSU und Bayerns die Blockade beim dringend nötigen Ausbau der Stromnetze auflösen. Dass dies am Ende länger dauert und für Stromkunden weit teurer wird, steht jetzt schon fest.

Frieden In Kolumbien Das Ende der Gewalt?

Cartagena/Rio De Janeiro Wir sagen: Schluss mit dem Krieg“, rief der kolumbianische Präsident Santos entschlossen bei der Zeremonie zur Unterzeichnung des Friedensvertrages mit der Farc-Guerilla. Dem Abkommen muss am Sonntag noch die Bevölkerung des Landes zustimmen.