• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik

Regierung warnt Russland vor politischer Propaganda

NWZonline {{SHARING.setTitle("Regierung warnt Russland vor politischer Propaganda")}}

13-Jährige Angeblich Vergewaltigt:
Regierung warnt Russland vor politischer Propaganda

Berlin Die Bundesregierung hat Russland davor gewarnt, mit der angeblichen Vergewaltigung einer Russlanddeutschen in Berlin Politik zu machen. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sagte am Mittwoch in Berlin, es gebe keinen Grund und keine Rechtfertigung, den Fall der 13-Jährigen für „politische Propaganda“ zu nutzen, um damit die ohnehin schwierige Migrationsdebatte in Deutschland anzuheizen.

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat noch keine Erkenntnisse, was während des 30-stündigen Verschwindens des Mädchens passierte. „Wir versuchen alles, um den Fall aufzuklären“, sagte Sprecher Martin Steltner.

Seit Tagen gibt es Wirbel um die angebliche Entführung und Vergewaltigung der 13-Jährigen. Im Internet kursierte das Gerücht, dass sie von einer Gruppe südländisch aussehender Männer vergewaltigt worden sei. Der Fall rief auch den russischen Außenminister Sergej Lawrow auf den Plan. Er warf den deutschen Behörden vor, den Fall lange verheimlicht zu haben.

Weder für eine Entführung noch für eine Vergewaltigung sieht die Staatsanwaltschaft bislang Anzeichen. Die Schülerin habe bei ihren Befragungen vier verschiedene Versionen für die Zeit ihres Verschwindens präsentiert, hieß es. Die Aufklärung sei schwierig.

Ermittelt wird aber gegen zwei Männer mit türkischen Wurzeln wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs. Sie werden verdächtigt, einvernehmliche sexuelle Kontakte zu dem Mädchen vor seinem Verschwinden gehabt zu haben. Die Ermittler gingen davon aus, dass die 13-Jährige die Männer schon über Monate kannte.

Russlands Kritik an den Berliner Behörden war nach Meinung eines Moskauer Experten ein Signal an die Russlanddeutschen. „Außenminister Sergej Lawrow wollte möglicherweise sagen: Wir sind bei ihnen, und wir sind bereit, ihre Interessen zu schützen“, sagte der russische Politologe Wladislaw Below der Deutschen Presse-Agentur.

Der Bund der Vertriebenen forderte eine sachliche Debatte. Die etwa 2,5 Millionen Deutschen aus Russland „teilen unsere gemeinsamen Werte, stehen zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und haben sich nach ihrer Ankunft aktiv und gut in die deutsche Gesellschaft integriert“, teilte Präsident Bernd Fabritius mit. Die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland ist laut seinen Angaben Mitglied im Bund der Vertriebenen.

Der 13-Jährigen gehe es schlecht, sie könne nicht zur Schule gehen und werde betreut, sagte der Anwalt der Familie, Alexej Danckwardt. Das Mädchen sei doppelt traumatisiert, durch den Missbrauch und die „mediale Hetze“. Die russische Community sei sehr aufgewühlt.

Danckwardt sagte, er stehe zu seiner Rücktrittsforderung an Kanzlerin Angela Merkel (CDU), allerdings „nicht mit diesen Begrifflichkeiten“. Die Linke-Fraktion im Leipziger Stadtrat, wo Danckwardt Mitglied ist, hatte sich bereits von seinen entsprechenden Facebook-Äußerungen distanziert.

Oldenburg/Tange
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Traut Euch!
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Alle Paare wünschen sich, dass ihre Hochzeit der schönste Tag wird. Die NWZ -Aktion „Traut euch“ möchte einem Paar aus der Region dabei besonders helfen.

Oldenburg
Baskets verteidigen sich zum Sieg gegen Frankfurt

Basketball-Bundesliga
Baskets verteidigen sich zum Sieg gegen Frankfurt

Schwache Wurfquoten, starke Defensive: In einem intensiven Spiel setzen sich die EWE Baskets mit 71:64 gegen Frankfurt durch. Spielmacher Frantz Massenat war mit 15 Punkten bester Werfer der Oldenburger

Bremen
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Fußball-Bundesliga
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Ohne den beim Afrika-Cup weilenden Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang stotterte der Motor gehörig. Werder-Keeper Drobny sah noch vor dem Pausenpfiff Rot.

Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Gleishalle In Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Dilettantische Arbeiten, falsche Maßnahmen, schlecht gerechnet: Ein neues städtisches Gutachten zum Zustand der Oldenburger Gleishalle lässt die Deutsche Bahn nicht gut aussehen.

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.