• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik

Sie bleibt Dr. von der Leyen

10.03.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-03-10T05:09:09Z 280 158

Plagiatsvorwürfe:
Sie bleibt Dr. von der Leyen

Hannover Nach monatelanger Prüfung hat die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) den Doktortitel von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bestätigt. Das entschied der Senat der Hochschule am Mittwoch nach Prüfung der Plagiatsvorwürfe mit klarer Mehrheit. Es seien aber einige Plagiate festgestellt worden, sagte MHH-Präsident Christopher Baum. „Es geht um Fehler, nicht um Fehlverhalten.“ Es habe keine Täuschungsabsicht vorgelegen.

Die MHH hatte die 62-seitige Doktorarbeit mit dem sperrigen Titel „C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssyndroms bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung“ ein halbes Jahr lang geprüft. Plagiatsjäger hatten von der Leyen schwere Regelverstöße in der 1990 erschienenen Arbeit vorgeworfen. Auf der Internetseite „Vroniplag Wiki“ war von Plagiatsfundstellen auf 27 Seiten der Dissertation die Rede. Die Ministerin selbst bat daraufhin die Hochschule um eine Überprüfung der Arbeit.

In einer ersten Reaktion zeigte sich von der Leyen am Mittwoch erleichtert über die Entscheidung. Sie übte allerdings auch Selbstkritik. „Teile meiner damaligen Arbeit entsprechen nicht den Maßstäben, die ich an mich selber stelle“, hieß es in einer Erklärung. „Ich bin froh, dass die Universität zum Schluss gekommen ist, dass meine Experimente für die medizinische Forschung relevant waren und die Arbeit insgesamt die wissenschaftlichen Anforderungen erfüllt.“


Vroniplag Wiki über von der Leyens Doktorarbeit:   bit.ly/1gzpjtx