Kampagne:
Eltern und Lehrern Tor ins Internet öffnen

Polizeidirektion und Präventionsräte informieren über sicheres Surfen in Sozialen Netzwerken

Die Aktion steht unter dem Motto „Internet erfahren statt Gefahren“. Bis Januar 2014 gibt es dazu zahlreiche Aktionen mit wechselnden Schwerpunkten.

Oldenburg Am Dienstagabend ist im alten Oldenburger Landtag die Kampagne „Internet erfahren statt Gefahren“ offiziell gestartet. 150 Gäste aus dem gesamten Nordwesten nahmen an der Auftaktveranstaltung teil. „Ziel ist es, Eltern und Lehrern das Tor ins Internet zu öffnen“, sagte Hans-Jürgen Thurau, Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, über die Kampagne, an der Gemeinden und Landkreise im Nordwesten teilhaben.

Kinder und Jugendliche, so Thurau weiter, kämen zwar besser mit den neuen Techniken zurecht, doch könnten sie von der Lebenserfahrung der Eltern und Lehrer nicht nur in der realen, sondern auch in der virtuellen Welt profitieren. Eltern und Pädagogen sollten den Kindern in diesem Bereich auf Augenhöhe begegnen, forderte Thurau.

Dafür gibt es nun im Nordwesten bis Januar 2014 eine Reihe von Vorträgen und Veranstaltungen, in denen das Internet – seine Chancen und seine Gefahren – den Zuhörern vorgestellt werde.

Das Internet sei aus Erziehung und Ausbildung heute nicht mehr wegzudenken, sagte der Polizeipräsident. Er änderte das afrikanische Sprichwort, das besagt, man brauche ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen, in „heute braucht man dazu das globale Dorf, also das Internet“ um.

Gerd Koop, Vorsitzender des Präventionsrats Oldenburg, betonte, dass Aufklärung über das Internet im gesamten Nordwesten ein Thema sei. Das merke man nicht zuletzt an dem Zuspruch, den die Kampagne in den Gemeinden der Landkreise gefunden hätte.

Angesichts der vielen Facetten des Themas sei ein Zusammenschuss auf regionaler Ebene geradezu zwingend. Erich Marks, Geschäftsführer des Landespräventionsrats Niedersachsen, betonte, dass es mit einer Verteufelung von Neuheiten in der digitalen Welt, wie beispielsweise bereits bei Computerspielen geschehen, nicht einfach getan sei.

Diplominformatiker Jürgen Geuter von der Uni Oldenburg sprach über die Chancen für Kinder, mit dem Internet aufzuwachsen. Thurau, Koop, Marks und Thomas Sprengelmeyer, Jugendamtsleiter in Emden,präsentierten die vier Plakate, mit denen für die Veranstaltungen im gesamten Nordwesten geworben werden soll.

Jedem Plakat ist ein Themenblock zugeordnet. Von Februar bis April geht es um soziale Netzwerke, Handy und Internet sind das Thema von Mai bis Juli. Um Spielsucht und Computerspiele drehen sich die Veranstaltungen von August bis Oktober. Und Persönlichkeitsrechte und Mobbing im Internet werden von Oktober bis in den Januar 2014 behandelt.

Auf der bei der Auftaktveranstaltung vorgestellten Internetseite ist der Veranstaltungskalender bis November gefüllt, die erste Schulung hat die Polizei Cloppenburg/Vechta bereits am Mittwoch über Gefahren für Kinder und Jugendliche in sozialen Netzwerken gehalten.


Mehr Infos unter:   www.praevention-im-nordwesten.de 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Maximilian Müller

Volontär
NWZ-Redaktion
Tel.: 0441 9988 2003
Fax: 0441 9988 2009

Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus oldenburg
article
90c3f80e-6f88-11e2-b8b2-9b5325f3c2b9
Kampagne
Eltern und Lehrern Tor ins Internet öffnen
Die Aktion steht unter dem Motto „Internet erfahren statt Gefahren“. Bis Januar 2014 gibt es dazu zahlreiche Aktionen mit wechselnden Schwerpunkten.
http://www.nwzonline.de/region/eltern-und-lehrern-tor-ins-internet-oeffnen_a_2,0,1419408314.html
07.02.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/02/07/REGION/1/Bilder/REGION_1_eb40404f-9d2b-4c55-b82d-e350d955fcb8--524x337.jpg
Region,Kampagne
Region

nwzonline.de

Junge Pflege In Wohnpark

Neuanfang auf 35 Quadratmetern

Ganderkesee In Oldenburg fand Susanne Steffgen, die auf den Rollstuhl angewiesen ist, keine Wohnung. In Ganderkesee muss sie sich noch eingewöhnen.

Politik

Auf Vermittlung Russlands

Nordkorea zu neuen Atomgesprächen bereit

Moskau Eine UN-Resolution prangert mutmaßliche Menschenrechtsverbrechen im abgeschotteten Nordkorea an. Das kommunistische Land droht unverzüglich mit einem neuen Atomwaffenversuch. Da bringt sich das durch den Ukraine-Konflikt isolierte Russland ins Spiel.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Akten zu Paschedag-Affäre

Spannend

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Atommüll

Unterschätzt

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Merkels Abrechnung mit Putin

Brücke bauen

von Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn

Präsidentenwahl in Rumänien

Ein Anfang

von Stefanie Dosch
Stefanie Dosch
Stefanie Dosch

g20-Gipfel

Nur Parolen

von Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin

Sport

Fifa-Skandal

Korruptionsbericht sorgt für weiteren Unfrieden

Frankfurt Am Main Die Aufklärung der Korruptionsvorwürfe bei der Vergabe der Fußball-WM an Russland 2018 und Katar 2022 wird endgültig zur Hängepartie. Nun soll es ein weiterer Prominenter des eigenen Reformprozesses richten.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Ex-Deutsche-Bank-Chef

Neuer Job für Ackermann

Nikosia Schwere Aufgabe für den Top-Manager: Josef Ackermann geht nach Zypern, um die kriselnde Bank of Cyprus wieder ins richtige Fahrwasser zu bringen.

Fluchtgefahr Middelhoff sitzt weiter

DüsseldorfNeuer Rückschlag für den früheren Topmanager. Seit fast einer Woche sitzt Middelhoff in Untersuchungshaft – seine Hoffnung auf schnelle Entlassung schwindet.

Kultur

Gutscheine

Ärzte verordnen Kindern Theater auf Rezept

Hildesheim Als erstes Haus in Niedersachsen beteiligt sich das Theater für Niedersachsen (TfN) an dem 2009 in Düsseldorf gestarteten Projekt. Die Kosten in Höhe von 3000 Euro trägt der Rotary Club Hildesheim.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Beerdigung In Honduras

Schönheitskönigin aus Eifersucht ermordet

Tegucigalpa Der Tod von María José Alvarado erschüttert ein ganzes Land. Deutlich wie selten rückt die Tat die alltägliche Gewalt in Honduras in den Fokus der Öffentlichkeit. Jugendbanden verbreiten Angst und Schrecken - in diesem Fall handelt es sich aber wohl um ein Eifersuchtsdrama.

Das Letzte

Das Letzte

Blizzard In Den Usa Unter dem Schnee

New YorkDie Menschen im Nordosten der USA sind an Schnee gewöhnt. Doch was sich derzeit abspielt, ist mehr als nur außergewöhnlich - zumindest im November. Eine erste Bilanz: Mindestens sieben Tote.

Digitale Welt

Suchmaschinen-Deal

Firefox steigt von Google auf Yahoo um

Sunnyvale Einschneidende Veränderung: Der Firefox-Entwickler Mozilla und der Internet-Konzern wollen auch langfristig zusammenarbeiten. Mozilla-Nutzer sollen weiter Google als bevorzugte Suchmaschine wählen können.

Reise

Nach Blutbad In Jerusalem

Auswärtiges Amt verschärft Reisewarnung für Israel

Berlin Wer sich in Israel und palästinensischen Gebieten aufhält, soll sich auf der Homepage des Amtes registrieren lassen. Das gilt auch für Touristen, die nur kurz in der Region sind.

Tourismus Schluss mit der Happy Hour

San JuanSchlechte Nachricht für alle Rum-Liebhaber: In der weltberühmten Bacardi-Destillerie auf Puerto Rico gibt es keine Freigetränke mehr. Neun Euro kostet nun der Spaß am Glas.

Reise Im Luxusjet In 19 Tagen um die Welt

OsakaIn einer gecharterten Boeing mit Beinfreiheit, Rundum-Betreuung und ohne Umsteigen von Alaska in die Südsee - so schön kann Fliegen sein. Die Passagiere, die sich diese exklusive Reiseform leisten können, sind gut betucht und anspruchsvoll.

Motor

Moderneres Outfit

Mazda möbelt CX-5 und Mazda6 auf

Los Angeles Facelift für zwei Mazda-Modelle: Bei der Motorshow in Los Angeles stellte der japanische Hersteller die Neuerungen vor. Darunter: eine Mittelkonsole für Navigation und Online-Infotainment.

Brennstoffauto Toyota Mirai Die Zukunft wird teuer

Newport BeachFast 80 000 Euro soll die futuristische Limousine kosten, die im September nächsten Jahres zu ausgewählten Händlern kommt. Dafür gibt es einige Vorteile gegenüber „klassischen“ Elektroautos.

Auto-Auktionen Oldtimer unter dem Hammer

Monterey/Gütersloh38,1 Millionen Dollar für einen Ferrari und an einem guten Wochenende schnell mal über 400 Millionen Dollar Umsatz: Auto-Aktionen boomen, und die Branche meldet Rekorderlöse. Aber Versteigerungen sind nicht nur für Luxus-Raritäten die richtige Plattform.

Mehr zu den Themen ...