Kampagne:
Eltern und Lehrern Tor ins Internet öffnen

Polizeidirektion und Präventionsräte informieren über sicheres Surfen in Sozialen Netzwerken

Die Aktion steht unter dem Motto „Internet erfahren statt Gefahren“. Bis Januar 2014 gibt es dazu zahlreiche Aktionen mit wechselnden Schwerpunkten.

Oldenburg Am Dienstagabend ist im alten Oldenburger Landtag die Kampagne „Internet erfahren statt Gefahren“ offiziell gestartet. 150 Gäste aus dem gesamten Nordwesten nahmen an der Auftaktveranstaltung teil. „Ziel ist es, Eltern und Lehrern das Tor ins Internet zu öffnen“, sagte Hans-Jürgen Thurau, Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, über die Kampagne, an der Gemeinden und Landkreise im Nordwesten teilhaben.

Kinder und Jugendliche, so Thurau weiter, kämen zwar besser mit den neuen Techniken zurecht, doch könnten sie von der Lebenserfahrung der Eltern und Lehrer nicht nur in der realen, sondern auch in der virtuellen Welt profitieren. Eltern und Pädagogen sollten den Kindern in diesem Bereich auf Augenhöhe begegnen, forderte Thurau.

Dafür gibt es nun im Nordwesten bis Januar 2014 eine Reihe von Vorträgen und Veranstaltungen, in denen das Internet – seine Chancen und seine Gefahren – den Zuhörern vorgestellt werde.

Das Internet sei aus Erziehung und Ausbildung heute nicht mehr wegzudenken, sagte der Polizeipräsident. Er änderte das afrikanische Sprichwort, das besagt, man brauche ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen, in „heute braucht man dazu das globale Dorf, also das Internet“ um.

Gerd Koop, Vorsitzender des Präventionsrats Oldenburg, betonte, dass Aufklärung über das Internet im gesamten Nordwesten ein Thema sei. Das merke man nicht zuletzt an dem Zuspruch, den die Kampagne in den Gemeinden der Landkreise gefunden hätte.

Angesichts der vielen Facetten des Themas sei ein Zusammenschuss auf regionaler Ebene geradezu zwingend. Erich Marks, Geschäftsführer des Landespräventionsrats Niedersachsen, betonte, dass es mit einer Verteufelung von Neuheiten in der digitalen Welt, wie beispielsweise bereits bei Computerspielen geschehen, nicht einfach getan sei.

Diplominformatiker Jürgen Geuter von der Uni Oldenburg sprach über die Chancen für Kinder, mit dem Internet aufzuwachsen. Thurau, Koop, Marks und Thomas Sprengelmeyer, Jugendamtsleiter in Emden,präsentierten die vier Plakate, mit denen für die Veranstaltungen im gesamten Nordwesten geworben werden soll.

Jedem Plakat ist ein Themenblock zugeordnet. Von Februar bis April geht es um soziale Netzwerke, Handy und Internet sind das Thema von Mai bis Juli. Um Spielsucht und Computerspiele drehen sich die Veranstaltungen von August bis Oktober. Und Persönlichkeitsrechte und Mobbing im Internet werden von Oktober bis in den Januar 2014 behandelt.

Auf der bei der Auftaktveranstaltung vorgestellten Internetseite ist der Veranstaltungskalender bis November gefüllt, die erste Schulung hat die Polizei Cloppenburg/Vechta bereits am Mittwoch über Gefahren für Kinder und Jugendliche in sozialen Netzwerken gehalten.


Mehr Infos unter:   www.praevention-im-nordwesten.de 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Über den Autor

Maximilian Müller

Volontär
NWZ-Redaktion
Tel.: 0441 9988 2003
Fax: 0441 9988 2009

Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus oldenburg
article
90c3f80e-6f88-11e2-b8b2-9b5325f3c2b9
Kampagne
Eltern und Lehrern Tor ins Internet öffnen
Die Aktion steht unter dem Motto „Internet erfahren statt Gefahren“. Bis Januar 2014 gibt es dazu zahlreiche Aktionen mit wechselnden Schwerpunkten.
http://www.nwzonline.de/region/eltern-und-lehrern-tor-ins-internet-oeffnen_a_2,0,1419408314.html
07.02.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/02/07/REGION/1/Bilder/REGION_1_eb40404f-9d2b-4c55-b82d-e350d955fcb8--524x337.jpg
Region,Kampagne
Region

nwzonline.de

Landwirtschaft

Bei den Bauern brodelt’s tierisch

Friesoythe Landwirtschaftsminister Meyer (Grüne) hat mit seinem Entwurf für ein neues Landesraumordnungsprogramm die Landwirte gegen sich aufgebracht. Die Stimmung ist explosiv.

Ehrenamt Krisenhelfer brauchen Unterstützung

CloppenburgRund 30.000 Euro kostet der dringend benötigte Einsatzwagen für das Team der psychosozialen Notfallversorgung. Zu viel für das Team aus Ehrenamtlern, das immer häufiger alarmiert wird.

Politik

Terror In Nigeria

Mehr als 100 Tote bei Anschlag auf Moschee

Der Islamistenterror in Nigeria reißt nicht ab. Auch Muslime werden immer häufiger Opfer der Boko Haram. Ziel des jüngsten Blutbads war offenbar ein Emir. Er hatte die Extremisten scharf kritisiert.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Zwangseinquartierungen

Penetrant

von Alexander Will
Alexander Will
Alexander Will

Flüchtlinge in Niedersachsen

Luft verschafft

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Große Koalition

Wenig Schwung

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Frauenquote

Symbol

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Sport

Stuttgarter Sieg Bei Stevens-Debüt

Der Knurrer kann auch beißen

Freiburg Besser hätte die Rückkehr von Huub Stevens auf die Trainerbank beim VfB Stuttgart kaum laufen können. Mit dem 4:1 beim SC Freiburg verließen die Schwaben vorerst das Tabellenende.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Streit Um Übergangsversorgung

Lufthansa-Piloten wollen erneut streiken

Frankfurt Am Main Bahn- und Lufthansa-Reisenden drohen in der Weihnachtszeit Ausfälle und Verspätungen. Gewerkschaften und Unternehmen finden in ihren jeweiligen Tarifkonflikten nicht zueinander.

Kultur

88 Sekunden Vorschau

Das ist der erste Trailer zum neuen „Star Wars“-Film

Berlin Für Fans von „Star Wars“ ist jetzt schon Weihnachten: Ein Jahr vor dem Kinostart des nächsten Films der Saga sind erste Szenen online zu sehen. Und sie bieten einiges, worauf sich die Fangemeinde freuen kann.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Ursache Noch Unklar

Drei Tote und vier Verletzte bei Hochausbrand in Halle

Halle Über die Identität der Toten gibt es noch keine Angaben. Das Feuer war laut Feuerwehr in einer Wohnung in der achten Etage des Hauses ausgebrochen.

Das Letzte

Das Letzte

Kapverdische Inseln Die Angst vor dem Vulkan

PraiaAsche, Rauch und Lava versetzen die Menschen auf Kap Verde in Angst und Schrecken. Erstmals seit 19 Jahren ist der Vulkan Fogo wieder aktiv. Sein Name lautet übersetzt: „Feuer“.

Digitale Welt

Neue Facebook-Richtlinien

Widerspruch-Bildchen bringen nichts

Oldenburg Seit Tagen posten und teilen Nutzer ein schwarzes Bild, mit dem sie den neuen Bedingungen und Richtlinien des Netzwerkes widersprechen wollen. Einzig: Es ist absolut sinnlos.

Reise

Warnung In Amsterdam

Heroin statt Kokain an Touristen verkauft

Amsterdam Drogen sind schlimm genug, doch diese Verwechslung ist tödlich: Nachdem es zu mehreren Todesfällen gekommen ist, warnen am Hauptbahnhof in Amsterdam große Schilder, dass „hoch gefährliches Kokain“ verkauft werde.

Besuch In Memphis Im Königreich der Musik

MemphisElvis Presley, der im Januar 80 geworden wäre, hat die Stadt in Tennessee weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Mississippi, zum Beispiel jede Menge Weltgeschichte.

Motor

Schwedische Traditionsmarken

Volvo hui, Saab pfui

Stockholm Die schwedische Automarke Saab steht mal wieder am Abgrund. Bis zum Sonnabend müssen die chinesischen Eigner neue Investoren präsentieren, sonst ist es aus mit der Marke. Volvo hingegen geht es glänzend. Was macht der eine richtig und der andere falsch?

Mehr zu den Themen ...