Basketball-Bundesliga:
Baskets Oldenburg siegen gegen Bremerhaven

Das Team von Trainer Mladen Drijencic gewann am Freitagabend mit 97:86 vor 4207 Zuschauern. Bester Werfer der Baskets war mit 23 Punkten Klemen Prepelic.

Oldenburg Die EWE Baskets Oldenburg haben der hohen Belastung der vergangenen Tage getrotzt und das Nordderby der Basketball-Bundesliga für sich entschieden. Am Freitagabend gewann das Team von Trainer Mladen Drijencic mit 97:86 (44:35) gegen die Eisbären Bremerhaven. Vor 4207 Zuschauern in der großen Arena war Klemen Prepelic mit 23 Punkten bester Werfer der Baskets, sein Teamkamerad Brian Qvale kam auf 16 Zähler. Für die abstiegsbedrohten Bremerhavener erzielten Kyle Fogg und Jannik Freese die meisten Punkte (jeweils 16).

Die Gäste gestalteten die Partie lange offen und durften bis wenige Minuten vor Spielende auf eine Überraschung hoffen. Eine starke Vorstellung der Gastgeber in der Schlussphase entschied dann aber die Partie. Bereits an diesem Sonntag sind die Oldenburger erneut gefordert. Dann treten sie um 17 Uhr in der großen Arena gegen die Würzburg Baskets an.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Hauke Richters

Redakteur
Sportredaktion
Tel.: 0441 9988 2032
Fax: 0441 9988 2039

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
c4a6dbda-a033-11e5-8d73-98dcb79be0ad
Basketball-Bundesliga
Baskets Oldenburg siegen gegen Bremerhaven
Das Team von Trainer Mladen Drijencic gewann am Freitagabend mit 97:86 vor 4207 Zuschauern. Bester Werfer der Baskets war mit 23 Punkten Klemen Prepelic.
http://www.nwzonline.de/sport/baskets-oldenburg-siegen-gegen-bremerhaven_a_6,0,1280433423.html
12.12.2015
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2015/12/12/HOME/Bilder/cropped/ba-kgBG--600x337@NWZ-Online.jpg
Sport,Basketball-Bundesliga
Sport

Sport

Rio Ohne Den Schweizer Tennisstar

Federer sagt Teilnahme an Olympischen Spielen ab

Köln Es war ein schwerer Entschluss für den 34-Jährigen, aber die Gesundheit spielt einfach nicht mit. Nicht nur der Traum vom Einzel-Gold ist damit geplatzt – Federer sagte für die ganze Saison ab.