Fußball:
Freiluft-TV bei EM auch nach 22 Uhr

Bundesregierung will Auflagen

für Lärmschutz im Sommer lockern

Berlin Die Bundesregierung will für die Dauer der Fußball-Europameisterschaft im Juni und Juli Lärmschutz-Auflagen lockern und so Public Viewing auch nach 22 Uhr ermöglichen. Das geht aus einem Verordnungsentwurf des zuständigen Bundesumweltministeriums hervor, der unserer Berliner Redaktion vorliegt und am 23. März vom Bundeskabinett auf den Weg gebracht werden soll.

„Mit dem Erlass einer Bundes-Verordnung soll die Durchführbarkeit von öffentlichen Fernsehdarbietungen im Freien über die Fußball-EM 2016, an denen ein herausragendes öffentliches Interesse besteht, bundesweit gewährleistet werden“, heißt es in dem Entwurf.

Nach den bestehenden Vorschriften darf es grundsätzlich kein Public Viewing nach 22 Uhr geben. Bei der Genehmigung müssten vor Ort der Schutz der Nachbarschaft und das Interesse der Bevölkerung an öffentlichen Fußball-Übertragungen abgewogen werden, heißt es in dem Entwurf.

Die Fußball-Europameisterschaft findet vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 in Frankreich statt.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
d57d2acc-e601-11e5-bd12-25e7a83eb3c7
Fußball
Freiluft-TV bei EM auch nach 22 Uhr
http://www.nwzonline.de/sport/freiluft-tv-bei-em_a_6,1,961202145.html
10.03.2016
http://www.nwzonline.de
Sport,Fußball
Sport

Sport

Ex-Werder-Trainer Im Interview

Skripnik: „Haben nicht nur Kaffee getrunken“

Oldenburg Zweieinhalb Monate nach seiner Entlassung hegt Skripnik keinen Groll gegen Werder. Er fühlt sich bereit für einen neuen Job. Was denkt er über seine Zeit bei Werder?