überzeugender Auftritt:
Oldenburger Baskets siegen in Tübingen

Die Tübinger erwischten einen guten Start und zogen den Oldenburgern schnell davon. Doch im dritten Viertel verschafften sich die Baskets eine klare Führung.

Tübingen Die EWE Baskets Oldenburg halten in der Basketball-Bundesliga den Kontakt zur Spitzengruppe. Die Mannschaft von Trainer Mladen Drijencic gewann am Sonnabendabend bei den Tigers Tübingen mit 81:75 (40:40) und weist nun 26:12 Punkte auf. Bester Werfer der Oldenburger war Brian Qvale mit 16 Punkten.

Die vom ehemaligen Baskets-Profi Tyron McCoy trainierten Tübinger erwischten einen guten Start und zogen schnell davon. Bis zur Halbzeitpause hatten die Oldenburger die Gastgeber wieder eingeholt. Mit einem überzeugenden Auftritt im dritten Viertel verschafften sich die Baskets zunächst eine klare Führung, die im Schlussabschnitt zwar zusammenschmolz. Der Sieg der Oldenburger geriet dabei aber nicht mehr in Gefahr.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Hauke Richters

Redakteur
Sportredaktion
Tel.: 0441 9988 2032
Fax: 0441 9988 2039

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
9d4313c0-c792-11e5-a038-17b8ed547c11
überzeugender Auftritt
Oldenburger Baskets siegen in Tübingen
Die Tübinger erwischten einen guten Start und zogen den Oldenburgern schnell davon. Doch im dritten Viertel verschafften sich die Baskets eine klare Führung.
http://www.nwzonline.de/sport/oldenburger-baskets-siegen-in-tuebingen_a_6,0,3701691565.html
31.01.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/01/31/REGION/ONLINE/Bilder/cropped/imago22694376h-kodD--600x337@NWZ-Online.jpg
Sport,überzeugender Auftritt
Sport

Sport

Basketball-Playoffs

Bamberg hui, Bayern pfui

München Von einem Rückstand lässt sich Titelverteidiger Bamberg nicht stoppen. Extralob gibt es für Dirigent Wanamaker. Für das Finale braucht Dauergegner Bayern nun ein kleines Wunder. Den Münchnern droht der deutlichste K.o. seit dem Aufstieg.

Sicherheit Bei Fußball-Em Restrisiko bleibt

Paris Spezialeinheiten, Metalldetektoren, Grenzkontrollen: Gut zwei Wochen vor der Fußball-EM stellen die Gastgeber ihr Sicherheitskonzept vor. Es soll trotz Terrorgefahr ein sicheres Fest werden - auch wenn die Behörden klarmachen: Null Risiko gibt es nicht.