Kernkraft -
Widerstand gegen Atommüll in der Wesermarsch

Im Zwischenlager am Kernkraftwerk Unterweser bei Kleinensiel (Kreis Wesermarsch) soll nach Plänen des Bundes Atommüll aus Sellafield gelagert werden. Das behindere den Rückbau des Kernkraftwerks, wendet Landratskandidat Stefan Kühn ein.

Kleinensiel SPD-Landratskandidat Dr. Stefan Kühn will nicht hinnehmen, dass im Zwischenlager am Kernkraftwerk Unterweser (KKU) Atommüll aus Sellafield gelagert wird. Deshalb hat er an seinen Parteifreund Ministerpräsident Stefan Weil geschrieben und ihn gebeten, diese Pläne unbedingt zu verhindern. Denn die von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) vorgeschlagene Lagerung in Kleinensiel verhindere den schnellen Rückbau des Kernkraftwerks und die Nachnutzung des Geländes durch andere Firmen.

Zudem gefährde sie die wirtschaftliche Entwicklung der Wesermarsch. Nach Informationen des Arbeitskreises Wesermarsch (AKW) der Bürgerinitiativen Umweltschutz stehen noch 54 Castoren mit Atommüll für Deutschland in der britischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield. Sie enthielten Reste, die bei der Herstellung von plutoniumhaltigen Mischoxid-(Mox)-
Brennelementen nicht verarbeitet werden konnten.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Henning Bielefeld

Stellv. Redaktionsleitung Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel.: 04731 9988 2203
Fax: 04731 9988 2209

Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus kleinensiel

Mehr zu den Themen ...

Mehr aus diesem Ressort

Meist gelesen

Newsfeed