:
Markus Lanz erinnert sich gern ans Radio zurück

Der ZDF-Moderator Markus Lanz (44) erinnert sich gern an seine Zeit beim Hörfunk zurück. «Radio ist ein Lebensgefühl. Vielleicht das schönste, das ich je in den Medien erlebt habe», sagte er am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Als Moderator beim Radio habe man entscheidende Vorteile: «Keiner kennt dein Gesicht. Du kannst jeden Pickel der Welt spazieren führen. Und es ist völlig egal, ob dir die Haare zu Berge stehen», sagte Lanz. «Diese Kombination ist ziemlich unschlagbar.»

Lanz, der seit rund einem halben Jahr die ZDF-Fernsehshow «Wetten, dass..?» moderiert, hat seine Karriere vor rund 20 Jahren mit einer Ausbildung beim Privatsender Radio Hamburg begonnen. Diesen Freitag (19.04.) erhält er im Europa-Park in Rust bei Freiburg einen Radio Regenbogen Award. Der private Sender zeichnet ihn als «Medienmann des Jahres 2012» aus. Lanz nimmt den undotierten Preis aus den Händen von «Wetten, dass..?-Erfinder Frank Elstner entgegen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

article
1c6e9d16-a83a-11e2-92f7-ed5c95c4c4d9
Markus Lanz erinnert sich gern ans Radio zurück
http://www.nwzonline.de/stars-und-sternchen/markus-lanz-erinnert-sich-gern-ans-radio-zurueck_a_5,1,519573972.html
18.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-infoline/2013/04/18/urn-newsml-dpa-com-20090101-130418-99-04733_large_4_3.jpg
Boulevard,
Boulevard

Panorama

Schadensersatz-Forderungen

Germanwings-Hinterbliebene erwägen Klage in den USA

Berlin Opferanwalt Elmar Giemulla hat an der Verantwortung der Lufthansa keinen Zweifel. Er will für die Angehörigen der Absturzopfer auch „emotionales Schmerzensgeld“ erstreiten.

nwzonline.de

Körpersprache-Künstler

Stefan Verra: „Der Mensch hat durchgehend Balzzeit“

Oldenburg Stefan Verra tritt am Freitag, 24. April, in der Kulturetage auf. Im Interview sagt er, was unser Körper ungewollt verrät und räumt mit Mythen der Körpersprache auf.