:
Werke arabischer Künstlerinnen in Karlsruhe

Von Ingo Senft-Werner, dpa

Den Gesichtsschleier, die Burka, sucht man in den Videos und Bildern der 18 arabischen Künstlerinnen vergeblich. «Er spielt in der aktuellen Situation kaum eine Rolle», sagt Kuratorin Elisabeth Klotz, die die zeitgenössischen Werke für eine Ausstellung im Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe zusammengesucht hat.

Als sie damit fertig war, hat sie zu ihrer Überraschung festgestellt, dass all die Werke ein Wunsch verbindet: Grenzen zu überwinden. Deshalb hat sie die Ausstellung mit rund 30 Bildern, Videos und Skulpturen «Cross-border» getauft.

Diese Grenzüberschreitungen sind durchaus wörtlich zu nehmen wie im Film der Palästinenserin Emily Jacir, die heimlich ihren Weg von Ramallah über den israelischen Kontrollposten zur Universität Bir Zait aufgezeichnet hat. Die schwankenden Sequenzen demonstrieren ihr Ausgeliefertsein. Die franko-marokkanische Videokünstlerin Bouchra Khalili zeigt die verschlungenen Fluchtwege der Afrikaner und Araber in die gelobten Länder Europas. Ihre Botschaft: Es gibt viele Hindernisse, aber noch mehr Wege, sie zu umgehen. Die Jordanierin Oraib Toukan hat alle Länder im Nahen Osten ausgeschnitten und mit einem Magneten versehen. Jeder Besucher darf nun Kolonialmacht spielen und die Staaten nach Gutdünken neu ordnen.

Etliche der Werke sind vor dem Arabischen Frühling entstanden und demonstrieren den Mut der Frauen. Die jüngst gestorbene Ägypterin Amal Kenawy etwa ließ 2010 für eine Performance Männer und Frauen auf Knien über eine Straße rutschen. Dieses «Schweigen der Schafe» erzürnte nicht nur Passanten, die Künstlerin wurde auch verhaftet. An der schwierigen Situation hat der Arabische Frühling nach Ansicht von Lara Baladi wenig geändert. Sie hat einen überdimensionalen Keuschheitsgürtel zur Ausstellung beigesteuert - ein Symbol für die aktuelle Unterdrückung in ihrer Heimat.

«Der Aufbruch muss weiter erkämpft werden», sagt die Tunesierin Faten Rouissi. Sie steht auf der schwarzen Liste der religiösen Eiferer in ihrem Land. «Ich bin vorsichtig, aber ich ergebe mich nicht. Sie wollen uns nur Angst machen.» Ihre Hoffnung: Die vielen kulturellen Initiativen an der Basis. «Sie breiten sich aus, das ist ein gutes Gefühl.» Rouissi hat vor zwei Jahren dazu aufgerufen, ausgebrannte Autowracks zu bemalen und zu Symbolen der Revolution umzugestalten. Das Video ist in der Ausstellung zu sehen.

Die syrische Dokumentarfilmerin Reem Ghazzi ist noch mitten im Krieg. Ihr Film über einen Schneider, der sich nach dem Tod seines Sohnes in die innere Emigration begeben hat und die Welt nur noch durch einen Spalt seiner Werkstatt beobachtet, ist beklemmend. Wo Ghazzi zurzeit auf die Welt sieht, kann die Kuratorin nicht sagen. «Sie ist politisch aktiv und untergetaucht. Wir konnten keinen Kontakt zu ihr herstellen.»

Jenseits der großen Politik kämpfen die Künstlerinnen um Frauenrechte und sexuelle Befreiung. Die in Algerien geborene Zoulikha Bouabdellah modelliert die arabischen Schriftzeichen für Liebe in Stellungen des Kamasutra und umgeht somit die Zensur. Der BH hat es Diala Khasawnih aus Amman angetan. Sie hat Exemplare gesammelt und mit Erinnerungen von Frauen an ihren ersten BH zusammengestellt. «Spätestens hier merken die Besucher, dass es bei allen Unterschieden auch viele Gemeinsamkeiten gibt», sagt Klotz.

Das einzige Bild einer Frau mit Burka stammt von Arwa Abouon, die von Lybien nach Kanada ausgewandert ist. Dort hat ihre Mutter im Alter wieder aus freien Stücken das Tuch angelegt, gegen den Willen des Vaters.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

article
e1845058-adb4-11e2-9382-7080b238066a
Werke arabischer Künstlerinnen in Karlsruhe
http://www.nwzonline.de/stars-und-sternchen/werke-arabischer-kuenstlerinnen-in-karlsruhe_a_5,1,889179760.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-infoline/2013/04/25/urn-newsml-dpa-com-20090101-130425-99-06488_large_4_3.jpg
Boulevard,
Boulevard

nwzonline.de

Krankenhausmorde

„Es gab doch gar keine Anzeichen“

Delmenhorst/Ganderkesee/Oldenburg/Wilhelmshaven Wer war Niels H.? Ein ziemlich normaler Schüler sei er gewesen, heißt es über den Ex-Krankenpfleger. Nachbarn fanden ihn „nett“. Eine Spurensuche bei Lehrern, Mitschülern und Kollegen.

Politik

Prüfung Des Such-Giganten

Googles Macht beschäftigt EU-Parlament

Washington/Brüssel Wer in Europa etwas im Internet sucht, setzt häufig auf Google. Zu oft, meinen manche. Google ist zu mächtig, fürchtet die EU-Kommission. Seit Jahren prüft die Brüsseler Behörde Auflagen für den Online-Riesen. Nun mischt sich das Europaparlament ein.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Große Koalition

Wenig Schwung

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Frauenquote

Symbol

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Studie zum Schulessen

Ungerecht

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Politische Beamte im Ruhestand

Goldenes Leben

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Länder wollen Abgabe auf Dauer

Lügen-Soli

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Salzeinleitung in die Weser

Grün gegen Grün

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Grünen-Parteitag

Kurskorrektur

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Sport

Obwohl Er Einen Helm Trug

Kricket-Profi stirbt nach Kopf-Treffer

Sydney Die Kugel traf ihn mit voller Wucht und streckte ihn nieder: Zwei Tage nach dem schweren Sportunfall ist der australische Kricket-Nationalspieler Phillip Hughes nicht mehr aus dem Koma aufgewacht.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Zum Kauf-Nix-Tag Am 29.11.

Mehr vom Leben mit weniger Konsum?

Berlin Weihnachtszeit ist Kaufrausch-Zeit. Selten sind die Innenstädte so voll, wie an den Adventswochenenden. Doch nicht alle machen mit. Immer mehr Leute entdecken, wie es sich lebt mit wenig Konsum.

Großinvestition BASF will Windeln trockener machen

LudwigshafenDer Chemiekonzern hat neue Superabsorber für Windeln erfunden und plant seine Produktionsanlagen für rund 500 Millionen Euro umzurüsten. Doch nicht nur Babys sollen von der neuen Technologie profitieren.

Kultur

Oscar-Preisträger Colin Firth

Woody Allen machte ihn nervös

Paris Der große Regie-Meister gilt als anspruchsvoll. Darüber machte sich auch Colin Firth vor dem gemeinsamen Film „Magic in the Moonlight“ seine Gedanken.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Aufräumen In Ferguson

Hoffnung auf Ruhe an Thanksgiving

Ferguson Ferguson ist seit Wochen ein Inbegriff für mutmaßliche Polizeigewalt gegen Schwarze und wütende Proteste dagegen. Nun hoffen die Einwohner der Stadt, dass sich die Lage wieder beruhigt. Kehrt nun wieder Normalität ein?

Das Letzte

Das Letzte

Neueste Forschungen So gut verstehen Hunde uns Menschen

Falmer„Sitz“, „Such das Leckerli“ oder „Komm zu Herrchen“. Hundebesitzer sprechen ständig mit ihren Vierbeinern – und die hören zu. Sie mögen nicht alles verstehen, aber sie schenken unterschiedlichen Bestandteilen der Sprache genaue Beachtung, fanden Forscher.

Digitale Welt

83 Prozent Zustimmung

Umfrage: Internetzugang sollte Menschenrecht sein

Waterloo Besonders in politisch autoritären Ländern sprachen sich die Menschen für den bezahlbaren Zugang zum Internet aus. Nur 15 Prozent der Deutschen halten ihre privaten Informationen im Netz für ausreichend geschützt.

Neue Chat-App Facebook versucht’s jetzt mit anonymen „Räumen“

HamburgDass Facebook auf den Trend zu Apps mit anonymer Nutzung aufspringen wolle, war schon länger spekuliert worden. Die nun auch in Europa verfügbare Anwendung „Rooms“ erinnert allerdings mehr an „Schwarze Bretter“ aus frühen Internet-Zeiten als an heutige Konkurrenz-Apps.

Reise

Besuch In Memphis

Im Königreich der Musik

Memphis Elvis Presley, der im Januar 80 geworden wäre, hat die Stadt in Tennessee weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Mississippi, zum Beispiel jede Menge Weltgeschichte.

Weihnachtsmärkte Im Norden Glühwein-Saison ist eröffnet

HannoverGlühweinstände, dekorierte Buden und beleuchtete Innenstädte – in Niedersachsen und Bremen öffnen in dieser Woche die Weihnachtsmärkte. Die Städte versuchen ihre Gäste mit Attraktionen und Superlativen zu locken – eine Reise durch den Norden.

Motor

Zugelassene Reifengrößen

Blick in Fahrzeugschein reicht nicht

München Damit das Auto auch mit den richtigen Reifen über den Asphalt rollt, müssen die Fahrer beim Kauf einiges beachten. Wer wissen will, welche Größe die richtige ist, sollte auch beim Hersteller nachfragen.

Autofahren An Den Festtagen Bäume, Böller und Benzin

BerlinWer nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt betrunken in sein geschmücktes Auto steigt, hat alles falsch gemacht. Kritisch wird es auch, wenn Feierwütige den Wagen an Silvester mit Böllern bewerfen. Autofahrer können beides umgehen. Aber wie?

Mehr zu den Themen ...