:
Muslimbrüder ändern nach Massenfestnahmen und Gewalt ihre Taktik

Die ägyptischen Muslimbrüder wollen ihre Taktik im Machtkampf mit der neuen Führung ändern.

Nachdem es bei Protestaktionen der «Allianz gegen den Putsch» in den vergangenen Tagen zu Festnahmen gekommen war, teilte die Bewegung ihren Anhängern in der Nacht zum Mittwoch mit, sie sollten ihre Proteste ab sofort spontan und dezentral organisieren.

Die Islamisten waren bei Kundgebungen zuletzt auch mehrfach von Passanten attackiert worden. Gleichzeitig schärften die Gegner der Übergangsregierung ihren Mitstreitern ein, es sei ihre «Pflicht, nicht nachzulassen, sondern jeden Tag an Aktivitäten teilzunehmen». Gleichzeitig sollten sie Menschenrechtsverletzungen der Sicherheitskräfte dokumentieren.

Inzwischen sitzt etwa ein Drittel der Führung der Muslimbruderschaft in Untersuchungshaft. In der Nacht wurde am Flughafen Kairo der Medienberater der Partei der Muslimbrüder, Murad Ali, festgenommen. Er habe nach Rom fliegen wollen, hieß es am Flughafen. Der sonst stets konservativ gekleidete Ali habe vor der geplanten Reise sein Aussehen geändert. Er sei in Jeans und ohne Bart festgenommen worden.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

article
50d84d6c-0a3d-11e3-9895-eb24c122a38a
Muslimbrüder ändern nach Massenfestnahmen und Gewalt ihre Taktik
http://www.nwzonline.de/tagesthemen/muslimbrueder-aendern-nach-massenfestnahmen-und-gewalt-ihre-taktik_a_8,3,464972176.html
21.08.2013
http://www.nwzonline.de
Themen des Tages,
Themen des Tages

Politik

Tarifverhandlungen Gescheitert

Kitas droht unbefristeter Streik

Berlin Die Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung der Beschäftigten. Das würde im Durchschnitt zu Einkommensverbesserungen von rund zehn Prozent führen. Die Arbeitgeber halten das für nicht bezahlbar. Nun soll über den Streik abgestimmt werden.

De Maizière Und Seine Probleme Drei Mal Schwarzer Peter

BerlinHat de Maizière Defizite beim Sturmgewehr G36 unter den Teppich gekehrt? Hat er fragwürdige Geheimdienst-Machenschaften ignoriert? Und tut er zu wenig zur Lösung der Flüchtlingsprobleme? Der Innenminister ist mit jeder Menge unbequemer Fragen konfrontiert.

nwzonline.de

Experten Aus Der Region

Wege aus dem Fachkräftemangel

Oldenburg Den wachsenden Fachkräftebedarf bekommt auch das Oldenburger Land zunehmend zu spüren. Was das für die Region bedeutet und mit welchen Vorzügen sie bei Bewerbern punkten kann, erklären Experten auf einer Podiumsdiskussion bei der NWZ.