• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Gleichberechtigung im Beruf optimieren

05.07.2011
NWZonline.de NWZonline 2015-07-29T15:09:09Z 280 158

Universität:
Gleichberechtigung im Beruf optimieren

VECHTA Unter dem Titel „GEMAINSAM Veränderungen erreichen – Gender MAIBStreAMing“ hat ein Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Vechta und Kassel mit einem ersten Treffen der Teilnehmer seine Arbeit aufgenommen. Dazu hatte das von Prof. Martin Schweer geleitete Vechtaer Zentrum für Vertrauensforschung die Professorinnen Nina Oelkers (Vechta) und Heidi Möller (Kassel) sowie deren Mitarbeiterinnen eingeladen.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)sowie dem Sozialfonds der Europäischen Union (EU) mit 450 000 Euro unterstützte Vorhaben beschäftigt sich mit der Gleichberechtigung der Geschlechter im Beruf. Ziel ist es, die Reichweite und Akzeptanz von „Gender Mainstreamin-Maßnahmen“ (Förderprogramme), zu verbessern.

Beteiligte im Blick

Um die Potenziale von Mädchen und Frauen sowie letztlich beider Geschlechter in höherem Maß zu aktivieren, untersucht das BMBF-Verbundprojekt die Entwicklung, Anwendung und Evaluation besonders innovativer und zielgruppenspezifischer Maßnahmen. Eine wesentliche Grundlage davon besteht darin, an den konkreten Sichtweisen der Beteiligten anzusetzen. Daher wird bei dem Forschungsprojekt zunächst ein Diagnoseinstrument entwickelt, um das Bewusstsein für geschlechtstypische Benachteiligungen (Genderbewusstsein) festzustellen. 

Auf dieser Basis wollen die Wissenschaftler Methoden zur Steigerung des Bewusstseins für genderbedingte Unterschiede erproben. Zum Ende des Prozesses sollen alltagstaugliche Strategien zur Verfügung stehen, die eine Akzeptanzsteigerung bereits vorhandener oder neu entworfener Förderprogramme bewirken.

An der Praxis orientiert

Die Umsetzung erfolgt in Einrichtungen aus Wirtschaft und Verwaltung sowie in Universitäten und Schulen. Im Projektverlauf wird sich zeigen, inwieweit sich Wissen und Einstellungen während der Ausbildung und beim Berufseinstieg verändern, und wo Unterschiede zwischen den verschiedenen Branchen liegen.