• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de

Grillitsch verkörpert Werder-Weg

NWZonline {{SHARING.setTitle("Grillitsch! Yes!")}}

Werder Bremen:
Grillitsch! Yes!

Bremen/Oldenburg Thomas Eichin hatte seinen persönlichen Mann des Tages ganz schnell ausgemacht. Noch auf dem Spielfeld marschierte der Sportchef von Fußball-Bundesligist Werder Bremen nach dem 4:1 gegen Hannover 96 auf Florian Grillitsch zu, legte beide Hände um dessen Hals und guckte dem Österreicher freudestrahlend ganz tief in die Augen.

„Das ist allererste Sahne, was Florian da momentan abspult“, war Eichin später dann auch voll des Lobes über das 20-jährige Talent, das in der Englischen Woche in den Partien gegen Darmstadt (2:2), in Leverkusen (4:1) und eben beim erlösenden zweiten Heimsieg der Saison gegen die 96er eine für ihn völlig neue Rolle im zentralen defensiven Mittelfeld ausfüllte.

Guten Morgen, liebe Werder-Fans! Danke für den super Support gestern und einen schönen Sonntag.

Posted by SV Werder Bremen on Sonntag, 6. März 2016

Grillitsch ist zweifellos einer der Profiteure, seitdem Trainer Viktor Skripnik eben nicht mehr mit zwei Stürmern, sondern einer 4-1-4-1-Taktik agieren lässt. Der gebürtige Neunkirchener fungiert seitdem als Bindeglied zwischen den beiden Viererketten in Abwehr und Mittelfeld, kann hier seine Laufstärke und seine Übersicht ausspielen. Weil er eigentlich mehr in der Offensive zu Hause ist, setzt Grillitsch trotz seiner defensiven Grundausrichtung auch immer wieder Impulse in der Offensive. Drei Treffer hat er in dieser Spielzeit bisher vorbereitet sowie einen Tor beim 3:1-Pokalsieg im Viertelfinale bei Bayer Leverkusen erzielt.

Weil der 20-Jährige, der seit 2013 im Verein ist und sich zunächst über gute Leistungen in der Reserve für die Profis empfahl, ehe er in dieser Saison seinen Durchbruch in der Bundesliga schaffte, aktuell so wertvoll ist, treibt Eichin eine Vertragsverlängerung mit Grillitsch voran. „Wir werden jetzt etwas konkretere Gespräche führen“, verriet der Sportchef am Sonnabend nach kurzem Zögern. Bis 2017 läuft der Vertrag des Senkrechtstarters zwar noch, andere Vereine sollen aber gar nicht in Versuchung kommen, den Österreicher abzuwerben. Schließlich passt Grillitsch mit seinem Werdegang und unbestrittenen Talent perfekt zu dem von den Bremern oft zitierten Werder-Weg, bei dem junge und eben nicht zu teure Spieler gefördert werden sollen.

Der 1,87 Meter große Rechtsfuß ist derzeit nicht nur für Werder, sondern auch für den österreichischen Verband unverzichtbar – und das zieht Ärger nach sich. Die Bremer hatten über das angeblich bevorstehende A-Nationalmannschaftsdebüt ihres Profis berichtet. Der ÖFB gab daraufhin aber bekannt, dass die Nominierung von Grillitsch für die anstehenden Länderspiele gegen Albanien (26. März) und die Türkei (29. März) keineswegs sicher sei.

Es seien lediglich die Clubs jener Spieler, die für den Kader infrage kämen, vorab informiert worden. Die offizielle Bekanntgabe erfolgt erst am 17. März. Grillitsch war in einer Werder-Mitteilung wie folgt zitiert worden: „Ich freue mich riesig. Es war immer mein Traum, bei der A-Nationalmannschaft dabei zu sein.“ Bestätigt der 20-Jährige seine Leistungen, ist eine Nominierung aber wohl ohnehin nur eine Frage der Zeit.


     www.nwzonline.de/werder 
Oldenburg/Tange
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Traut Euch!
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Alle Paare wünschen sich, dass ihre Hochzeit der schönste Tag wird. Die NWZ -Aktion „Traut euch“ möchte einem Paar aus der Region dabei besonders helfen.

Bremen
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Fußball-Bundesliga
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Ohne den beim Afrika-Cup weilenden Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang stotterte der Motor gehörig. Werder-Keeper Drobny sah noch vor dem Pausenpfiff Rot.

Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Gleishalle In Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Dilettantische Arbeiten, falsche Maßnahmen, schlecht gerechnet: Ein neues städtisches Gutachten zum Zustand der Oldenburger Gleishalle lässt die Deutsche Bahn nicht gut aussehen.

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.

Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Ehemaliges Aeg-Gelände In Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Die Tage der Industriebrache im Stadtteil Kreyenbrück sind gezählt. Die Stadt lässt das sechs Hektar große Areal abräumen. Das Land schießt 75 Prozent der Kosten für Abriss und Erschließung hinzu. 2019 soll die Vermarktung beginnen.