BILDUNG:
Die Leistungsbereitschaft gefördert

Zinzendorfschule verabschiedet 30 Real- und 33 Hauptschüler erstmalig gemeinsam

53 PROZENT DER REALSCHÜLEN SCHAFFTEN DEN ERWEITERTEN SEKUNDARBSCHLUSS I. ACHT DIESER 16 ZEHNTKLÄSSLER WOLLEN DIE GYMNASIALE OBERSTUFE BESUCHEN.

TOSSENS Am Ende des ersten Jahres nach der staatlichen Anerkennung ihres Hauptschulzweiges verabschiedete die Zinzendorfschule in einer Feierstunde die Schüler der Hauptschulklassen 9 und 10 gemeinsam mit den Absolventen der Realschule. In der Aula der Schule wurden die Kulissen des Musical „Der Graf" als feierlicher Rahmen genutzt, einige Darsteller und die Band lieferten die musikalische Begleitung.

Schulleiter Andreas Dierks erwähnte in seiner Ansprache die Schlüsselqualifikationen, die etwa in einer Broschüre der IHK genannt werden. Er hoffe, dass Zuverlässigkeit, Lern- und Leistungsbereitschaft, Ausdauer, Belastbarkeit und Gewissenhaftigkeit in der Schulzeit gefördert und entwickelt worden seien.

Aber auch die sozialen Kompetenzen wie Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Freundlichkeit, Konfliktfähigkeit und Toleranz seien hoffentlich am Ende der Schulzeit erworben worden. Er forderte die Schulabgänger auf, Freundschaften zu pflegen und den Kontakt zu ihren ehemaligen Mitschülern nicht abreißen zu lassen.

Bei den Eltern, insbesondere deren Vertretern, bedankte er sich für deren Unterstützung, beim Kollegium für das gezeigte Engagement.

Als Klassenlehrerin der 10. Hauptschulklasse würdigte Gisela Baars die gelungene Integration des Schulzweiges und ihrer Klasse in die Zinzendorfschule. Außerdem lobte sie ihre Schüler für deren Freundlichkeit sowie Fleiß und Einsatzwillen, auch wenn letztere sich nicht immer auf der Erledigung schulischer Aufgaben gerichtet haben. In diesem Zusammenhang forderte sie eine stärkere Förderung praktischer Fähigkeiten und Neigungen im Schulalltag.

Jürgen Sprickerhof, Klassenlehrer der 10. Realschulklasse, verwies auf die Bedeutung von Schule im globalen Rahmen und forderte eine größere Wertschätzung dieser Einrichtung durch die Gesellschaft. Stolz verkündete er, dass von 30 Zehntklässlern 16 (53 Prozent) den erweiterten Realschulabschluss erworben hätten. Alle seien mit Ausbildungsplätzen oder schulischen Ausbildungsgängen versorgt, wobei acht ehemalige Realschüler in die neue Gymnasialklasse 10e überwechseln würden. Dort werden sie gezielt auf die Anforderungen der zweijährigen Oberstufe vorbereitet.

Mit Buch-Präsenten ehrte Fördervereinsvorsitzender Eilert Baars Philipp Stendel, Christian Steeb und Laura Immoor als Leistungsbeste ihrer Klassen. Elternratsvorsitzende Martina Geberzahn belohnte Laura Immoor und Marisa Köster, Sali Hamijou und Matthias Schmidt mit Präsenten für ihr soziales Engagement. Zu letzterem ergänzte sie, die Schule habe einen Dankesbrief einer alten Dame erhalten, die betonte, dass Matthias sich im Sozialpraktikum weit über das erwartete Maß hinaus liebevoll um sie gekümmert habe.

63 Neunt- und Zehntklässler in einen neuen Lebensabschnitt verabnschiedet

Hauptschule, 9. Klasse: Dennis Abbenseth, Steffen Baack, Christoph Bindernagel, Sali Hamijou, Romina Harjes, Jasmin Henning, Joshua Horstmann, Timo Hußmann, Stefanie Klußmann, Annika Krüger, Nico Lüdemann, Dollapon Mathakhamin, Janet Menke, Ole Plümer, Alexander Rohde, Thomas Olav Specht, Philipp Stendel, Patrick Strahlmann, Deike Wiggers und Jennifer Zimbehl.

10. Klasse: Leonita Balaj, Carmen Büsing, Filiz Heimann, Maria Kostorin, Sönke Kuiper, Sabrina Nickel, Florian Nimptsch, Julia Pirwas, Elena Rick, Marcel Riese, Carmina Scarcella, Daniel Scheffel und Matthias Schmidt.

Realschule, 10. Klasse: Davina Backhus, Marina Bartzsch, Carsten Briesenick, Alexander Buchholz, Sven Ehmann, Johanna Evers, Viktoria Felsmann, Janin Fortkamp, Philipp Gömer, Tobias Heiß, Benjamin Hoinkes, Laura Immoor, Teuta Islami, Felix Jedebrock, Marisa Köster, Jannik Kühl, Jan Meiners, My Linh Nguyhen, Lara Plettenberg, Kevin Prieske, Sören Röver, Chantal Schröder, Neele Schumacher, Jan Schütte, Nina Stoffers, Mike Timmermann, Aaron Timpe, Jaqueline Tumbrink, Momme Warnke und Alexandra Wedelstaedt.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus tossens
article
9fdc30fc-489d-11e2-8210-563bfa7a4cb8
BILDUNG
Die Leistungsbereitschaft gefördert
53 PROZENT DER REALSCHÜLEN SCHAFFTEN DEN ERWEITERTEN SEKUNDARBSCHLUSS I. ACHT DIESER 16 ZEHNTKLÄSSLER WOLLEN DIE GYMNASIALE OBERSTUFE BESUCHEN.
http://www.nwzonline.de/wesermarsch/bildung/die-leistungsbereitschaft-gefoerdert_a_1,0,3448981676.html
22.06.2009
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2009/06/22/NORDENHAM/3/Bilder/_heprod_images_fotos_1_18_3_20090622_hs104c_c8_2037234.jpg
Bildung,BILDUNG
Bildung

Wesermarsch

Zucht

Kaninchen locken Politik-Prominenz an

Nordenham Der Kreisverband Wesermarsch stellte in Nordenham aus. Bester Verein wurde Rodenkirchen.

nwzonline.de

Vertriebene Jüdin Besucht Alte Heimat

Eigentlich eine schöne Stadt

Wildeshausen Als Kind musste Selma Goldstein 1939 Wildeshausen Hals über Kopf verlassen. Jetzt zeigte die 83-Jährige ihrer Familie ihr Elternhaus. Ein schwerer Gang für die kleine grauhaarige Frau mit dem bunten Gehstock.

Politik

Rot-Grüne Pläne

„Soli“-Einnahmen nach 2019 auch für den Westen

Berlin/Stuttgart/Düsseldorf Hoffnungsschimmer für notleidende Regionen: Der „Soli“ soll nach dem Willen von Rot-Grün auch nach 2019 sprudeln - und dann auch Ländern und Kommunen im Westen zugutekommen. Doch werden die unionsgeführten Länder mitziehen?

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Grünen-Parteitag

Kurskorrektur

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Atomverhandlungen

Kardinalfehler

von Friedemann Diederichs, Büro Washington
Friedemann Diederichs, Büro Washington

Grünen-Parteitag

Der Biss fehlt

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Obamas Einwanderungspolitik

Handlungsfähig

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Rot/Rot/Grün in Thüringen

Teure Versprechen

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Fracking unter Auflagen erlaubt

Wachsam sein

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Ansturm auf Rente mit 63

Fehlkonstruktion

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Selbstmord-Attentat Viele Tote bei Anschlag in Afghanistan

KabulMindestens 45 Tote. Kaum stimmt das Parlament in Kabul dem Verbleib von USA und Nato im Land zu, ereignet sich in der östlichen Provinz Paktika eines der folgenschwersten Attentate des Jahres. Auch dort sind die aufständischen Taliban aktiv.

Gazastreifen Erster Toter seit Waffenruhe

JerusalemErstmals seit dem Ende des Kriegs im Gazastreifen vor drei Monaten haben israelische Soldaten dort offenbar wieder einen Palästinenser getötet. Der 32-Jährige soll ein Bauer gewesen, der sich der Grenze zu Israel genähert habe.

Sport

Nordderby

Hamburg schlägt Bremen mit 2:0

Hamburg Erst zum Schluss fielen die Tore in einer niveauarmen Partie. In der 84. Minute traf Rudnevs für die Hamburger. In der Nachspielzeit sorgte ein Eigentor von Werder-Schlussmann Wolf für die Entscheidung.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Schweizer Tennis-Star Federer gewinnt erstmals den Davis-Cup

LilleRoger Federer hat es endlich geschafft. Der Tennis-Superstar holte sich mit der Schweiz gegen Frankreich erstmals den Davis Cup. Dabei sah es in Lille zunächst nicht gut aus für die Nummer zwei der Welt. Doch als es am Sonntag darauf ankam, war Federer wieder einmal zur stelle.

Wirtschaft

Stärkere Abschreckung

Schwarzfahren soll bald teurer werden

Berlin Durch Fahrgäste ohne Fahrschein gehen Verkehrsunternehmen erhebliche Einnahmen verloren – Branche und Politik wollen seit längerem eine stärkere Abschreckung. Nun dürfte es damit ziemlich schnell gehen.

Kultur

Langenscheidt-Aktion

„Läuft bei dir“ ist Jugendwort des Jahres 2014

München „Läuft bei Dir“ bedeutet soviel wie „Du hast es drauf“ oder auch „cool“. Ebenfalls im Rennen war das türkische Wort für Tier „Hayvan“, das für Jugendliche zum Synonym für „Freund“, „Muskelpaket“ aber auch „triebgesteuert“ geworden ist.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Schwere Schnittverletzungen

Deutsches Rentnerpaar auf Tobago umgebracht

Port Of Spain Die Leichen des 74-jährigen Mannes und seiner 71-jährigen Frau seien mit schweren Schnittverletzungen an einem Strand im Süden der Insel entdeckt worden. Das Motiv für das brutale Verbrechen ist bislang unklar.

Das Letzte

Das Letzte

Digitale Welt

Minijobs Und Mehr

Uber will Taxi-Markt reformieren

Berlin/Madrid Uber hat Reformvorschläge für die deutsche Taxibranche vorgelegt: eine Ortskenntnisprüfung sei nicht mehr nötig, fordert der Vermittler. In Madrid kommt es unterdessen zu Angriffen auf einen Uber-Fahrer.

Kunterbunte Candy-Party Wie hält man einen Hype am Leben?

LondonBunte Süßigkeiten auf dem Smartphone-Bildschirm herumzuschieben, kann überraschend süchtig machen. Das wissen Fans der „Candy Crush Saga“. Mit einer Fortsetzung will Hersteller King dem „Farmville“-Schicksal entgehen. Und schickt dafür einen Riesenbären auf die Themse.

Reise

Knödel, Weißwurst, Whisky

Der Tegernsee ist eine Feinschmeckerregion

Tegernsee Das bayerische Oberland ist für seine deftige Küche und sein gutes Bier bekannt. In der Region um Tegernsee und Schliersee bekommt der Gast Einblicke in die traditionelle Küche: bei einem Knödeldiplom und einem Weißwurstseminar.

Skifahren Mit Sonnenaufgang Die frühen Pistenvögel

BerlinAls Erster auf die Piste und vor allen anderen Skifahren einsam den Hang hinabwedeln, ist ein besonderes Vergnügen. Viele Skigebiete bieten deshalb spezielle Aktionen für Frühaufsteher an - mit Bergfahrt, Abfahrt und Frühstück.

Motor

Wettbewerb

Tesla plant Batteriefabrik in Deutschland

Berlin Daimler hat gerade das Aus der einzigen Batteriezellenfabrik für Elektroautos in Deutschland angekündigt. Tesla-Chef Elon Musk hält das für einen Fehler - er will hierzulande selbst in einigen Jahren eine Batteriefabrik errichten.

Smart Fortwo Riesiger Knirps mit kleinen Macken

BerlinKleiner ist keiner: Der Smart Fortwo, der anfangs noch City-Coupé hieß, ist die erste Wahl für enge, überfüllte Innenstädte mit Parkplatznot. Beim Kauf eines Gebrauchten gilt es, einige Dinge zu beachten.

Mehr zu den Themen ...