• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Familien-Partnerschaften sind das Ziel

NWZonline {{SHARING.setTitle("Familien-Partnerschaften sind das Ziel")}}

Gartenprojekt:
Familien-Partnerschaften sind das Ziel

NORDENHAM „Es ist viel passiert im interkulturellen Begegnungsgarten“, zieht Maria Killmann positive Zwischenbilanz. Sie steht als Gartenfachkraft auch absoluten Gartenlaien mit Rat zur Verfügung. „Familien aus ganz unterschiedlichen Kulturen tauschen Saatgut aus und kochen gemeinsam. Kinder haben Freundschaften geschlossen“, ergänzt Doris Ammermann, die das Projekt in der Kleingartenanlage am Wasserturm pädagogisch betreut.

Für alle offen

„Wir würden uns freuen, wenn auch deutsche Familien mitmachen, wir bleiben aber offen für alle“, sagt Zeliha Aykanat, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Refugium Wesermarsch und Büroleiterin in Nordenham.

Der Verein für interkulturelle Arbeit hat im Februar vergangenen Jahres in Brake und im April in Nordenham interkulturelle Gartenprojekte gestartet. In Brake sind alle Beete vergeben. Zwölf Familien gärtnern mit.

In Nordenham machen drei aus der Türkei stammende Familien von Anfang an mit. Eine vierte türkische Familie ist inzwischen weggezogen. Eine Familie, die aus Brasilien stammt, und eine aus Indien sind dazu gekommen. Zu diesen fünf Familien können noch zwei hinzukommen. Die Beete sind jeweils etwa 20 Quadratmeter groß.

Stets willkommen ist auf der von Refugium Wesermarsch angemieteten Doppelparzelle im Kleingartenverein Wasserturm aber auch, wer nicht aktiv mitgärtnern, sondern zum Beispiel nur an Festen, Seminaren oder Pflanztagen dabei sein und das interkulturelle Projekt unterstützen möchte.

Sehr dankbar sind alle Beteiligten der Belegschaft des Einswarder Werkes von Premium Aerotec. Aus dem Erlös ihrer Glückspfennig-Aktion hat sie Geld gespendet für ein Gewächshaus. Das ist im April aufgebaut worden und wird auch gerne von Grundschulkindern besucht und genutzt.

Seit Projektstart ist die Garten-Arbeitsgruppe der Grundschule Nord mit Lehrerin Ute Francksen dabei. Von ihrer Schule sind es für die Kinder nur vier Minuten Fußweg bis zum Garten am Wasserturm. Sie ernten auf ihrer Parzelle Salat oder auch Zwiebeln, verkaufen sie an ihre Eltern und erwerben mit dem Geld Samen und Setzlinge. „So lernen die Kinder den Kreislauf der Produktion und Gemüsesorten kennen“, sagt Ute Francksen. Heute sei es zum Beispiel nicht mehr selbstverständlich, dass Kinder den Unterschied zwischen Bohnen und Erbsen kennen.

Bei Kindern sehr gefragt

Zurzeit sind in der Garten-AG zwölf Erstklässler und drei Paten aus der vierten Klasse aktiv. Der Garten und die Tipps der Expertin seien bei den Kindern sehr gefragt, lobt Ute Francksen das Projekt.

Für drei Jahre hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 85 Prozent der Kosten übernommen. Die übrigen 15 Prozent steuert Refugium aus Eigenmitteln bei. Das Ziel heißt: gelebte Inte-gration. Familienpartnerschaften zwischen zugewanderten und einheimischen Familien sollen sich bilden.

Die Förderung durch das Bundesamt läuft im September nächstes Jahres aus. Refugium setzt auf Nachhaltigkeit. Das heißt: Der Begegnungsgarten soll selbst organisiert von Familien und Schulen weiter genutzt werden. Dabei wird auf Unterstützung aus der Bevölkerung gehofft.

  Wer mitgärtnern oder das Projekt unterstützen möchte, soll sich unter Telefon  9209557 melden (mittwochs von 8.30 bis 14.30 Uhr).

Oldenburg
Hausmeister-Frau sprang bei Leibesvisitationen ein

Aus Dem Oldenburger Polizei-Archiv
Hausmeister-Frau sprang bei Leibesvisitationen ein

200 Jahre Polizei in Oldenburg – Grund genug, eine Serie rund um die Freunde und Helfer in Uniform zu starten. NWZ -Redakteur Marc Geschonke erhält dafür Einblick in Akten, Forschungen und Erinnerungen – und stößt auf spannende Schätze.

Oldenburg
EWE-Aufsichtsratschef tritt vorzeitig ab

Stephan-Andreas Kaulvers
EWE-Aufsichtsratschef tritt vorzeitig ab

Eigentlich sollte Kaulvers noch bis 2018 Aufsichtsratschef bleiben. Doch nun wird er sich bereits im Mai zurückziehen. Für Aufsehen sorgte der EWE-Verband auch mit einer zweiten Ansage.

Bremen
Das erwartet die grün-weiße Wundertüte im neuen Jahr

Werder Bremen
Das erwartet die grün-weiße Wundertüte im neuen Jahr

Erst der BVB, dann die Bayern: Nach dem schwerstmöglichen Heimprogramm könnte Werder alsbald eine große Hypothek in die Rückrunde schleppen. Viele bezeichnen die beiden Partien bereits als Bonusspiele.

Westoverledingen
Radlader kippt um und begräbt Mann unter sich

Betriebsunfall Im Kreis Leer
Radlader kippt um und begräbt Mann unter sich

Der 73-jährige Radlader-Fahrer hat schwere Beinbrüche erlitten. Wie konnte es zu dem tragischen Unglück kommen?

Bremen
Investor zieht sich zurück – Insolvenz angemeldet

Lloyd Dynamowerke In Bremen
Investor zieht sich zurück – Insolvenz angemeldet

Schon länger befanden sich das Bremer Unternehmen in Schieflage. Von der Insolvenz sollen 220 Mitarbeiter betroffen sein. Der Geschäftsführer der Gewerkschaft hofft auf einen neuen Investor.

Jaderberg
Netto-Markt nach Autobrand evakuiert

Feuer In Jaderberg
Netto-Markt nach Autobrand evakuiert

Dank eines schnellen Feuerwehreinsatzes konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Markt verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt.

Bremen
Sechs Millionen Schaden nach Sozialbetrug

Jobcenter In Bremerhaven
Sechs Millionen Schaden nach Sozialbetrug

Über 1000 EU-Zuwanderer sollen mit fingierten Arbeitsverträgen unberechtigt Zahlungen vom Jobcenter erhalten haben. Hoffnung, das Geld zurückzubekommen, hat der Geschäftsführer nicht.

Oldenburg
Mr. Big sägt Bonny ab –  und tritt noch hinterher

Bonny & Claudia
Mr. Big sägt Bonny ab – und tritt noch hinterher

Hach! Nach den zauberhaften Tagen mit Jens ist Bonnys Welt rosarot. Doch bevor es richtig losgeht, zieht ihr „Mr. Big“ einen Schlussstrich – und trifft die Bloggerin mit seinen harten Worten bis ins Mark.

Oldenburg
Polizei fahndet nach zwei Männern

überfall In Oldenburger Innenstadt
Polizei fahndet nach zwei Männern

Die Polizei veröffentlicht ein Bild aus einer Überwachungskamera. Zwei Männer hatten bereits im Juni zwei junge Frauen mit einem Messer bedroht und die Herausgabe ihrer Handys gefordert.