Wetter:
Wesermarsch entscheidet sich spät für Schulausfall

Braker Schulen müssen in kürzester Zeit Eltern informieren

BRAKE Wegen der schlechten Wetterprognose hat der Landkreis Wesermarsch entschieden, dass in dem gesamten Gebiet an diesem Donnerstag nach der vierten Stunde kein Unterricht mehr stattfinden soll. Damit sollte sichergestellt werden, dass die Schüler gut nach Hause kommen, bevor der angekündigte heftige Schneefall einsetzt, erklärt Karl-Heinz Röben, zuständiger Fachbereichsleiter bei der Kreisverwaltung. Diesen Entschluss fasste er erst im Laufe des Vormittags – im Gegensatz zu den umliegenden Landkreisen.

Die späte Ankündigung stellte einige Braker Schulen vor Probleme. „Wir mussten versuchen, mit drei Telefonleitungen 190 Eltern in einer Dreiviertelstunde zu erreichen“, berichtet zum Beispiel Ralf Gloystein, Leiter der Grundschule Boitwarden. Schließlich mussten die Eltern der jüngeren Schülerinnen und Schüler über deren verfrühte Rückkehr informiert werden. Die dadurch recht chaotische Situation hätte verhindert werden können, wenn die Entscheidung des Landkreises nicht so kurzfristig erfolgt wäre, sagt Gloystein.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Über die Autoren

Torsten Wewer

Elsfleth
Redaktion Elsfleth
Tel.: 04404 9988 2322
Fax: 04404 9988 2306

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
f45c90a8-f02e-11e1-841e-548c41344bb5
Wetter
Wesermarsch entscheidet sich spät für Schulausfall
http://www.nwzonline.de/wesermarsch/bildung/wesermarsch-entscheidet-sich-spaet-fuer-schulausfall_a_1,0,703158896.html
16.12.2010
http://www.nwzonline.de
Bildung,Wetter
Bildung

Wesermarsch

Urlaub

Familiäre Stimmung überzeugt

Berne Rund 15 000 Übernachtungen in der Saison zählt der Campingplatz an der Juliusplate inzwischen. Er ist bei Gästen von nah und fern beliebt.