• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Alle Flüchtlinge sind Menschen

NWZonline {{SHARING.setTitle("Alle Flüchtlinge sind Menschen")}}

Refugium:
Alle Flüchtlinge sind Menschen

Brake Dieter Weitkamp, 1. Vorsitzender des Refugiums Wesermarsch e.V., muss warten. Der englische Butler Dr. Johnny Walker (Tim Verbarg) muss erst noch den „Speaker’s Corner“ vorbereiten. Ohne ein angemessenes Podest und ohne Ankündigung im Namen ihrer Majestät geht es nicht. Aber nicht nur der Comedybutler aus Bremen verbreitete gute Laune, auch die zahlreichen Gäste beim Sommerfest anlässlich des 30. Geburtstags vom Refugium taten ihr Übriges.

Aber nicht nur Freunde und Helfer des Refugiums, auch viele Politiker waren der Einladung Weitkamps gefolgt und brachten Grüße und Gastgeschenke aus verschiedenen Teilen der Republik mit. „Heute ist ein Fest der Freude“, eröffnete Dieter Kohlmann (stellv. Landrat, CDU) die Reihe der Gastredner. Astrid Grotelüschen (MdB, CDU) lobte die Arbeit des Refugiums, ebenso wie Dr. Reinhold Friedl (Leiter der Regionalstelle Nord der UNO-Flüchtlingshilfe), der zugleich aber auch die menschenunwürdige Situation vieler Flüchtlinge ins Gedächtnis rief: „Flüchtlinge sind keine Statistiken, sondern Menschen.“ Grüße aus dem Landtag überbrachten Ina Korter (MdL, Bündnis 90/Die Grünen) und Horst Kortlang (MdL, FDP). Eindringliche Worte fand auch Hans Francksen (Bürgermeister Nordenham): „Wir können es uns nicht leisten, auf Organisationen wie das Refugium zu verzichten.“

Auch der Ehrengast des Tages fand sowohl wärmende als auch mahnende Worte. Doris Schröder-Köpf, Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, war extra nach Brake gereist, um dem Sommerfest beizuwohnen. „Vor 30 Jahren haben Sie begonnen, Lösungen und Wege zu finden, um Menschen zu helfen“, so Schröder-Köpf. Dieses hohe Alter sei gerade im Feld der Flüchtlingshilfe und in Zeiten begrenzter Projektlaufzeiten etwas ganz Besonderes. „Von Ihnen geht ein Zeichen aus in das ganze Land“, lobte die Landesbeauftragte die Arbeit des Refugiums. Den Kommunen käme bei der Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sowie bei der Integration eine wichtige Rolle zu, die das Refugium vorbildlich ausführe.

Eine ganz andere Richtung schlug der letzte Gastredner des Tages ein. Dipl. Ökonom Ibrahim Guèye (Aufsichtsratsvorsitzender des Afrikanischen Dachverbandes NRW) brachte nicht nur Grüße und Lob aus Nordrhein-Westfalen mit, sondern richtete in seiner Rede das Wort auch direkt an Flüchtlinge und Migranten: „Wir dürfen nicht nur darauf warten, dass andere für uns sprechen, wir müssen selbst aktiv werden.“

Selber aktiv werden

Mit dem Anschneiden der Torte durch Schröder-Köpf endeten die Grußworte und das eigentliche Sommerfest mit seinem bunten Rahmenprogramm konnte beginnen. Die Tanzgruppe Grazia (Nordenham) zeigte Tänze aus verschiedenen Ländern, der Shantychor Bootsmannkaffee sang Seemannslieder und der Zirkus Fantaasi begeisterte gerade die jüngeren Gäste mit seinem Programm. Die Polizei Brake codierte Fahrräder, zudem gab es eine Hüpfburg, eine Schminkstation, Spielstationen, ein Glücksrad, Torwandschießen und einen Flohmarkt.

Attraktives Programm

Besonders beliebt war auch die Tombola, bei der es als Hauptpreis ein von der LzO gestiftetes Fahrrad zu gewinnen gab. Damit die Lose auch an den Mann und die Frau kamen, drehten die beiden Clowns des Refugiums, Hüsamettin Aykanat und Joab Baptiste, unermüdlich ihre Runden. International und grenzübergreifend ging es am Buffet zu: Kurdisches Fladenbrot, Salat aus Sri Lanka und Falafel aus der Türkei waren nur einige der Spezialitäten. Bis in die späten Nachmittagsstunden wurde in der Grünen Straße zusammen gegessen, gefeiert und gelacht.

Dinklage
80 Schweine verenden bei Feuer in Stall

Brand In Dinklage
80 Schweine verenden bei Feuer in Stall

Trotz ihres schnellen Einsatzes konnte die Feuerwehr die Tiere nicht mehr retten. Der Stall wurde komplett zerstört. Wie konnte es zu dem Feuer kommen?

Oldenburg
Oldenburger Baskets gewinnen gegen Varese

Champions League Basketball
Oldenburger Baskets gewinnen gegen Varese

Trotz des Heimsiegs müssen die Baskets in die Playoff-Qualifikationsrunde. Lyon und Klaipeda liegen jetzt noch vor den zuvor zweitplatzierten Oldenburgern.

Brake
Transporter kracht in Auto – B 212 gesperrt

Unfall Bei Brake
Transporter kracht in Auto – B 212 gesperrt

Überholmanöver missglückt: Auf der B 212 ist es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Klein-Lkw und einem Pkw gekommen. Wer dort unterwegs war, brauchte etwas Geduld.

Wildeshausen
Trump aus Wildeshausen im  Supermarkt  beschimpft

Namensvetter Zu Donald Trump
Trump aus Wildeshausen im Supermarkt beschimpft

US-Präsident Donald Trump präsentiert alternative Fakten, wir präsentieren den alternativen Trump. Unserer ist Schornsteinfeger aus Wildeshausen – und hat seine liebe Mühe mit dem berühmten Namen.

Delmenhorst
Und wieder brennt es

Wollepark In Delmenhorst
Und wieder brennt es

Zum vierten Mal in diesem Jahr ist die Feuerwehr zur Hochhaussiedlung Wollepark ausgerückt. Auf einem Balkon liegende Gegenstände hatten Feuer gefangen.

Oldenburg
Laster erfasst 31-jährige Radfahrerin

Schwerer Unfall In Oldenburg
Laster erfasst 31-jährige Radfahrerin

Die Frau ist zum Teil von einem Lkw-Reifen überrollt worden. Eingeklemmt und mit schweren Verletzungen blieb sie unter dem Laster liegen.

Oldenburg
Wie geht’s weiter nach der vierten Klasse?

Spezial Zur Schulwahl In Oldenburg
Wie geht’s weiter nach der vierten Klasse?

Die künftigen Fünftklässler sind auf dem Sprung: In einem Spezial stellt die NWZ steckbriefartig alle weiterführenden Schulen in Oldenburg vor. Hier finden Sie viele hilfreiche Informationen, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Oldenburg/Berlin
Martin Schulz – eine überraschende Wahl

Kommentar Zur Kanzlerkandidatur
Martin Schulz – eine überraschende Wahl

Sigmar Gabriel hätte die eigene Wählerschaft erreicht. Ob Martin Schulz im Umkehrschluss mehr Wähler aus der Mitte oder von der Linken ziehen kann, ist dagegen völlig offen, meint NWZ-Politikchef Hans Begerow.

Rodenkirchen
Wer hat diese Frau gesehen?

81-Jährige In Rodenkirchen Vermisst
Wer hat diese Frau gesehen?

Die orientierungslose 81-Jährige braucht dringend Hilfe. Seit Montagnachmittag wird sie vermisst. Eine Zeugin könnte die alte Frau in Brake gesehen haben.