Refugium:
Musik stimmt auf Sommer ein

Zahlreiche Gäste beim interkulturellen Fest – Spende für Brunnen

Mehrere Musik- und Tanzgruppen treten auf. Besonders lecker ist das internationale Büfett.

BRAKE Sich zwanglos bei guter Musik und leckeren Speisen aus aller Welt treffen und miteinander ins Gespräch kommen: das ist das Ziel des interkulturellen Sommerfestes des Refugiums Wesermarsch, zu dem traditionell am letzten Sonnabend vor den Sommerferien eingeladen wird. Diese Einladung wurde auch in diesem Jahr gern angenommen.

Den ganzen Tag über traten Musikgruppen der Musikschule Wesermarsch sowie das Mühlen-Ensemble der Ovelgönner Mühle auf. Außerdem gab die Tanzgruppe „Grazia“ des Nordenhammer Sportvereins eine Einlage.

Bei einer Tombola konnte eine Reise nach Hannover mit Besichtigung des Landtags gewonnen werden, die vom CDU-Landtagsabgeordneten Björn Thümler gestiftet wurde. Für die kleinen Besucher des Sommerfestes gab es ein Glücksrad und andere Beschäftigungsmöglichkeiten. Dieter Weitkamp, Vorsitzender des Vereins Refugium Wesermarsch, dankte am Ende allen Helfern für die geleistete Arbeit.

Ursula Schinski und Holger Wiechmann von der SPD-Stadtratsfraktion hatten Heidkamp mittags einen Gutschein in Höhe von 500 Euro für einen Brunnen im Interkulturellen Garten überreicht. Schinski hatte das Geld bei den Sponsoren Öffentliche Versicherung, Elektro Wiechmann, Sonnen-Apotheke, Ford Vowinkel und Pflegedienst Helfende Hände eingeworben. „Ich unterstütze das Projekt, weil ich überzeugt davon bin, dass das echte Integration ist“, sagte dazu Holger Wiechmann.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
89e01e30-1ee0-11e2-8dae-83bc6f0b702b
Refugium
Musik stimmt auf Sommer ein
Mehrere Musik- und Tanzgruppen treten auf. Besonders lecker ist das internationale Büfett.
http://www.nwzonline.de/wesermarsch/kultur/musik-stimmt-auf-sommer-ein_a_1,0,1855688523.html
21.06.2010
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2010/06/21/BRAKE/2/Bilder/BRAKE_2_ff49ce0c-d581-46ff-954d-b9e0b1f475aa_c8_2369033.jpg
Kultur,Refugium
Kultur

Wesermarsch

Klinik

„Patienten sind nicht betroffen“

Brake Die Verwaltung des St.-Bernhard-Hospitals vergrößert sich. Die Braker Klinik wird auch mit Friesland-Kliniken kooperieren.