• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Schicksal einer Jüdin aus Brake

NWZonline {{SHARING.setTitle("Schicksal einer Jüdin aus Brake")}}

:
Schicksal einer Jüdin aus Brake

Brake Wie haben Jugendliche im Jahr 1932 in der Wesermarsch gelebt? Was hat sie bewegt? Und wie haben sie auf den Nationalsozialismus reagiert? Diese Fragen haben sich im vergangenen Jahr Schülerinnen und Schüler der Förderschule Pestalozzischule und des Gymnasiums Brake gestellt. Entstanden ist daraus das Buch „...und dann bist du weg“, welches 16 von ihnen am Dienstag in einer szenischen Lesung ihren Klassenkameraden aber auch einigen geladenen Gästen und Zuschauern präsentierten.

In ihrem Buch haben sich die Jugendlichen gruppenweise Figuren rund um die Hauptperson Esther Schmidt, einer Jüdin aus Brake, überlegt und selbst gestaltet. Bei ihrem Vortrag während der Lesung merkte man den Schülern an, dass sie seit einem Jahr eine Beziehung zu den jungen Leuten aufgebaut haben, die sich gedanklich für oder gegen die Nationalsozialisten positionieren. Die Ausgrenzung von Juden und die Misshandlung von Hilfsschülern beschreiben sie bewegt.

Geholfen haben den rund 50 Schülern drei Zeitzeuginnen aus Brake. Milda Frebel, Helma Harders und Anita Krüger beantworteten den Schülern im Vorfeld viele Fragen zur Zeit des Nationalsozialismus in Brake und waren bei der Premiere am Dienstag gerührt vom Ergebnis. „Wir sind damals missbraucht worden. Ich sage euch jetzt eines: Jugend seid vorsichtig. Ihr habt den Weg der Freiheit in der Hand“, wandte sich Kröger an die zahlreichen Schüler.

Auch die Ehrengäste zeigten sich beeindruckt vom Ergebnis der Recherchen. „Das Buch lässt mich hoffen, dass sich Jugendliche mit diesem Wissen gegen totalitäre Systeme stellen“, fasst Pestalozzi-Schulleiter Norbert Harms zusammen. Ihm schlossen sich die vielen Gastredner, wie der Geschäftsführer der Oldenburgischen Landschaft, Dr. Michael Brandt, der Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Oldenburg, Tobias Jona Simon, Landtagsabgeordneter Björn Thümler (CDU), Landrat Thomas Brückmann, Brakes Bürgermeister Michael Kurz, Bernes Bürgermeister Franz Bittner und der Leiter des Gymnasiums, an.

Unterstützung erhielt die Gruppe in ihrem Projekt wieder von Reinhard Rakow, Organisator der Berner Bücherwochen, und Alfred Büngen, in dessen Geest-Verlag das Buch auch erschienen ist. „Dieses Projekt bietet rechten Strömungen eindrucksvoll Paroli“, lobte Rakow die Schüler abschließend.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Weener
Pflichtvergessen, aber nicht grob pflichtwidrig

Kollision An Friesenbrücke In Weener
Pflichtvergessen, aber nicht grob pflichtwidrig

Die Unglücksnacht vom 3. Dezember 2015 ist nun juristisch aufgearbeitet. Der Frachter ist in die Emsbrücke gekracht, weil sich Lotse, Kapitän und Brückenwärter nicht richtig abgesprochen haben. Für einen Strafbefehl reicht das aber nicht.

Oldenburger Land
Wie kommt das Virus in den Putenstall?

Vogelgrippe In Niedersachsen
Wie kommt das Virus in den Putenstall?

Haben Wildvögel das Virus eingeschleppt? Oder stammt es aus der Geflügelwirtschaft selbst? Eine „Task Force“ der Behörden sucht nach der Herkunft des gefährlichen Erregers H5N8. Vogelkundler kritisieren das bisherige Vorgehen. NWZ-Redakteur Karsten Krogmann hat sich auf Spurensuche begeben.

Bösel
Vogelgrippe erreicht Bösel

Geflügelpest In Niedersachsen
Vogelgrippe erreicht Bösel

25.000 Putenhähne müssen getötet werden. Ein Sperrgebiet wurde eingerichtet. Im diesem Beobachtungsgebiet werden rund 3,7 Millionen Tiere gehalten.

Osnabrück
Stadion bald wieder an der Bremer Brücke

Vfl Osnabrück
Stadion bald wieder an der Bremer Brücke

Osnatel-Arena adé: Der Fußball-Drittligist gibt seiner Spielstätte den traditionellen Namen zurück.

Thedinghausen
76-Jähriger kommt in eigener Wohnung um

Brand In Thedinghausen
76-Jähriger kommt in eigener Wohnung um

Nachbarn sehen Rauch und hören den Alarm. Als die Feuerwehr eintrifft, entdecken die Rettungskräfte den Leichnam des alten Mannes.

Osnabrück
Einstellung mit Kopftuch 2013 zu Recht verweigert

Urteil In Osnabrück
Einstellung mit Kopftuch 2013 zu Recht verweigert

Darf eine Behörde einer muslimischen Lehrerin wegen ihres Kopftuches die Einstellung verweigern? Heute wäre das nicht so einfach möglich. Im Jahr 2013 war das rechtens, urteilten am Mittwoch Osnabrücker Richter – und verweigerten der Klägerin die geforderte Entschädigung.

Ahlhorn
Müllwagen brennt aus – Hoher Sachschaden

Auf Autobahnparkplatz Ahlhorn
Müllwagen brennt aus – Hoher Sachschaden

Die Papierladung eines Müllwagens geriet auf der Autobahn 29 in Brand. Der Fahrer steuerte den nächstgelegenen Parkplatz an und verhinderte so, dass die Strecke für die Löscharbeiten möglicherweise hätte gesperrt werden müssen.

Fedderwardersiel
500 Euro Entschädigung für umstrittene Baumfällaktion angeboten

Ärger In Fedderwardersiel
500 Euro Entschädigung für umstrittene Baumfällaktion angeboten

Rentner Wilhelm Speichert ist verärgert. Der Deichband fällte ohne Rücksprache neun seiner Bäume. Nun bietet der Verband eine Entschädigung an, die auf den Kosten der Fällaktion beruhen. Speichert habe schließlich bares Geld gespart, argumentiert der Deichband.

Altmoorhausen
Nebel und Dämpfe  lösen erneut Alarm aus

BÜfa In Altmoorhausen
Nebel und Dämpfe lösen erneut Alarm aus

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen musste die Feuerwehr zu einen Einsatz im Büfa-Werk in der Gemeinde Hude ausrücken. Betroffen war wieder der Bereich im Lager, in dem am 9. Januar rund 900 Liter Salzsäure ausgelaufen waren.