NWZonline {{SHARING.setTitle("Nach Sturm-Fiasko kein neues Wesermove-Festival")}}

Electro-Fete In Nordenham:
Nach Sturm-Fiasko kein neues Wesermove-Festival

Einswarden Nun ist es amtlich: Das Wesermove ist tot. Das hat Rainer Woge, einer der beiden Veranstalter, am Mittwoch auf Nachfrage der NWZ  mitgeteilt. Eine betrübliche Nachricht für alle Fans des Electro-Festivals. Aber er habe keine andere Wahl gehabt, sagt Rainer Woge. Zu groß sei der finanzielle Schaden gewesen, der bei der Veranstaltung im vergangenen Jahr entstanden ist.

Mit Pech ist das Fiasko nur milde umschrieben, das sich Ende Juli vergangenen Jahres auf dem Festivalgelände in Einswarden abspielte. Ein Sturmtief namens Zeljko war mit Orkanböen über den Nordwesten gefegt. 1420 Besucher hatten am Freitag ungeachtet des drohenden Unwetters fröhlich gefeiert. Aber in der Nacht zu Sonnabend legte Zeljko noch einen Zahn zu. Es blitzte und donnerte. Die Behörden sahen keine andere Alternative, als das Festival abzubrechen. Das Gelände wurde evakuiert. Ein Großteil der Camper verbrachte die Nacht in der Halle des Deutschen Roten Kreuzes in Friedrich-August-Hütte. Der Festival-Sonnabend fiel komplett ins Wasser.

Die Veranstalter hatten zwar eine Versicherung für den Fall eines wetterbedingten Abbruchs abgeschlossen. Aber nach den Worten von Rainer Woge deckt diese Versicherung nur einen Teil der entstandenen Kosten ab.

Rainer Woge bedauert, dass es in diesem Jahr kein Elektro-Festival geben wird. „Die Erfahrungen und die gute Resonanz bei den Besuchern haben gezeigt, dass eine solche Veranstaltung in Nordenham Zukunft hätte.“ Das Veranstaltungsgelände im Gewerbegebiet an der Neptunstraße sei ideal. Deshalb will Rainer Woge das Thema auch noch nicht ganz zu den Akten legen. Es sei durchaus vorstellbar, noch einmal wieder ein ähnliches Festival unter anderem Namen auf die Beine zu stellen, sagt er.

Oldenburg
Bild zur News: Gina Solera – So lebt es sich als  Oldenburger Dragqueen

Nwzplay-Serie „kurzgeschnackt“
Gina Solera – So lebt es sich als Oldenburger Dragqueen

Seit seinem Amtsantritt im September besucht NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann Menschen in der Region. In der neuen Folge stellt sich Draqueen Gina Solera vor und plaudert aus dem Nähkästchen. Die Themenvielfalt reicht von Schminktipps bis zum Rotlichtviertel.

Oldenburg
Bild zur News: Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

„deine Freunde“-Konzert In Oldenburg
Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

So eine Absage hat es in der Kulturetage noch nie gegeben: Eigentlich sollte das Konzert am 18. Dezember stattfinden. Doch es sind zu viele Karten verkauft worden. Nachholtermin ist am 30. Juni 2017 an einem anderen Ort.

Oldenburg
Bild zur News: EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Offshore-Projekt vor Borkum
EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Partner des Oldenburger Energieversorgers ist ein Stadtwerke-Konsortium. 32 Windräder sollen errichtet werden, das gesamte Investitionsvolumen liegt bei 800 Millionen Euro.

Garrel
Bild zur News: Brand im Café House

Feuerwehr-Einsatz In Garrel
Brand im Café House

Vermutlich ist ein Adventsgesteck in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Oldenburg/Rastede
Bild zur News: Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Testspiel Gegen Vfb
Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Der Regionalligist testet parallel zu den Stadtmeisterschaften gegen die Bremer. Sechs Tage vor ihrem Duell mit dem BVB treffen die Hanseaten am 15. Januar ab 14 Uhr in Rastede auf die Oldenburger.

Harpstedt
Bild zur News: 50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Harpstedter Kreuzung
50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Drei Fahrzeuge waren kollidiert. Die Kreuzung wurde zeitweise voll gesperrt – was im Ortskern des Fleckens teilweise zu einem Verkehrschaos führte.

Oldenburg
Bild zur News: Es war nicht das erste Mal

Falscher Polizist In Oldenburg
Es war nicht das erste Mal

Eine 18-Jährige ist in der Nacht zu Dienstag von einem Mann, der sich als Polizist ausgab, sexuell missbraucht worden. Jetzt hat sich ein 15-Jähriger bei der Polizei als weiterer Zeuge gemeldet. Der Vorfall hat sich bereits Ende September zugetragen.

Delmenhorst/Landkreis
Bild zur News: Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Polizei im Kreis Oldenburg
Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Die beiden jungen Männer sind jetzt auf frischer Tat ertappt worden. Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass die Heranwachsenden vermutlich für 13 weitere Einbrüche in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg verantwortlich sind.

Brake
Bild zur News: Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Tödlicher Unfall In Brake
Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte zu Unglück in der Weser, so die Ermittler. Großes Lob der Polizei gibt es für die Rettungskräfte.