• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Brakerinnen gewinnen deutlich

NWZonline {{SHARING.setTitle("Brakerinnen gewinnen deutlich")}}

Frauenfußball:
Brakerinnen gewinnen deutlich

Nordenham Die in der Kreisliga Nord (Elfer-Staffel) spielenden Fußballerinnen der SG ESV/1. FC Nordenham haben am Wochenende einen Auswärtssieg gefeiert. Sie bezwangen den TuS Obenstrohe mit 5:2 (3:2). Ligakonkurrent AT Rodenkirchen kam zu Hause nicht über ein 2:2 (1:1) gegen Frisia Wilhelmshaven hinaus. In der Kreisliga Oldenburg Stadt besiegte der SV Brake den Tabellenvorletzten Post SV Oldenburg III mit 4:0.

Kreisliga Nord: TuS Obenstrohe - SG ESV/1.FC Nordenham 2:5 (2:3). Die Partie war kaum angepfiffen, da war es auch schon passiert: Die Obenstroherinnen gingen in der dritten Minute in Führung. Doch Daniela Kollmann glich in der 9. Minute aus. Kurz darauf brachte sie die Gäste sogar in Führung.

In der 22. Minute erhöhte Geburtstagskind Celina Schirmers per Kopf. Doch der TuS kam wieder ran. In der 29. Minute verwandelten die Gastgeberinnen einen umstrittenen Foulelfmeter. „Selbst Obenstrohes Trainer musste bei dieser Entscheidung schmunzeln“, sagte Nordenhams Trainer Nico Verhoef.

Obenstrohe nutzte die Chance und schoss das 2:3. „Danach stand das Spiel auf der Kippe“, sagte Verhoef. Doch kurz vor Schluss – in der 80. Minute – erzielte Marline Wissmann das 4:2. Fünf Minuten später legte sie nach. „Wir haben gekämpft und verdient gewonnen“, sagte Verhoef.

Tore: 1:0 Nattke (3.), 1:1, 1:2 Kollmann (9., 13.), 1:3 Schirmers (22.), 2:3 Neumann (FE, 29.), 2:4, 2:5 Wissmann (80., 85.)

Nordenham Martina Rudolph - Lena Stührenberg, Nadja Lippa, Fenja Stache, Celina Schirmers, Lorena Opitz, Sabrina Kubisz, Stefanie Jordan, Daniela Kollmann, Marline Wissmann, Jule Parohl. Eingewechselt: Sandra Bienert, Dominique Kaiser.

AT Rodenkirchen - WSC Frisia Wilhelmshaven 2:2 (1:1). Viele Fehler führten zu Beginn zu vielen Chancen. Wilhelmshaven ging in der 20. Minute in Führung. Dennoch hatte der ATR das Spiel im Griff. Katrin Grube schoss in der 35. Minute den verdienten Ausgleich. Auch nach der Pause war Rodenkirchen überlegen. Doch der Führungstreffer wollte zunächst nicht fallen. In der 60. Minute traf Katarina Saghob dann doch noch.

Aber anschließend vergaßen es die Rodenkircherinnen, den Sack zuzumachen. Das rächte sich. Wilhelmshaven glich in der 85. Minute aus. ATR-Trainer Andreas Richter sprach nach der Partie von einem unverdienten Punktgewinn für Wilhelmshaven. „Wir haben zwei Punkte liegengelassen“, sagte er.

ATR: Mendy Meyer - Michaela Dürdoth, Tamara Odrian, Klaudia Parkitny, Ilka Menke, Katarina Saghob, Jacqueline Neelsen, Swantje Eisenhauer, Katrin Grube, Helena odrian, Francesca Kranz Eingewechselt: Leoni Bongartz, Mareike Möllerke, Katja Knupp, Kea Meyer.

Kreisliga Oldenburg Stadt: Post SV Oldenburg III - SV Brake 0:4 (0:2). Brake hatte schon in der Anfangsphase große Chancen, nutzte diese aber nicht. Die jungen Oldenburgerinnen standen anschließend tief und konterten schnell. Brake stand sich mit unnötigem „Gebolze“ (Brakes Trainer Jonny Peters) selbst im Weg. Dann die Erlösung: In der 23. Minute schoss Sonja Rakowski nach einem Zuspiel von Nabila Hamijou das 1:0.

Danach hätten die Brakerinnen locker erhöhen können. Aber sie vergaben zahlreichen Möglichkeiten – bis auf Jennifer Müller:  In der 34. Minute brach sie den Bann mit einem tollen Schuss aus der Drehung – ein Traumtor.

Auch in der zweiten Halbzeit übertrafen sich die Brakerinnen im Auslassen großer Chancen. Doch mit einem Doppelschlag entschieden sie die Partie: In der 70. Minute drosch Katarina Dzambas die Kugel aus 25 Metern ins Oldenburg Netz. Und fünf Minuten später machte Ivana Rostalski den 4:0-Sieg perfekt.

„Wenn es am Ende 8:0 oder 9:0 für uns ausgegangen wäre, dann hätte sich Post Oldenburg auch nicht beklagen können“, sagte Peters. Allerdings machte er den Gastgeberinnen ein großes Kompliment. Die Mannschaft werde ihren Weg noch machen.

Tore: 1:0 Rakowski (23.), 2:0 Müller (34.), 3:0 Dzambas (70.), 4:0 I. Rostalski (75.)

SV Brake: Silke Spohler- Irina Katzendron, Jennifer Müller, Susan Witte, Katarina Dzambas, Jaqueline Miele, Jenny Schermann, Lan Jie Pham, Nabila Hamijou, Selina Schinkel, Sonja Rakowski, Ivana Rostalski, Kira Rostalski, Isabel Krummacker, Djulia Vortmann.

Bezirkspokal: SG Großenmeer/Bardenfleth - TSV Groß Ippener 3:5. Großenmeers Torhüterinnen Christina Tenzer und Tina Schröder fehlten ebenso wie Claudia Beyer, Annika Bunjes und Maike Jähne. Das Spiel begann furios. Bianca Holters schoss die SG mit einem Freistoß in Führung (2.). Dabei hatte die TSV-Torhüterin schlecht ausgesehen. Die Gäste nahmen dann das Zepter in die Hand und glichen aus (9.). Aber die SG kämpfte, konterte und ging dank Ann Kathrin Lameyers Kopfballtreffer wieder in Führung (34.). Kurz darauf schloss Birte Naber einen Konter mit dem 3:1 ab. Doch noch vor der Pause schoss Groß Ippener das 2:3 (43).

Die Gäste wollten mehr. Sie kauften Großenmeer den Schneid ab. In der 49. Minute musste Großenmeers starke Torhüterin Sandra Heyne-Wiesehan einen Handelfmeter passieren lassen. Zu allem Überfluss musste sie in der 65. Minute verletzt von Laura Bünting ersetzt werden. Anschließend schwanden die Kräfte. Groß Ippener entschied die Partie mit Treffern in der 70. und 77. Minute.

SG: Sandra Heyne-Wiesehan - Melanie Lampe, Rantje Stauffenberg, Julia von Lienen, Anne Gebken, Bianca Holters, Christine Carstens, Ann Kathrin Lameyer, Sarah Joachimsthaler, Tanja Mönnich, Birte Naber. Eingewechselt: Claudia Büttner, Laura Bünting

Lingen
Turnhallendach von Schule im Emsland eingestürzt

In Lingen
Turnhallendach von Schule im Emsland eingestürzt

Das Dach wurde erst 2010 saniert, vor kurzem bog sich die Konstruktion plötzlich durch – In der Nacht zu Donnerstag ist das Turnhallendach der Johannesschule nun endgültig eingestürzt.

Rodenkirchen
Wohnhaus brennt komplett aus

Feuer In Rodenkirchen
Wohnhaus brennt komplett aus

Autofahrer hatten den Vollbrand von einer Straße aus gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Zum Unglückszeitpunkt befanden sich keine Bewohner im Haus.

Oldenburg
Verfolgungsjagd endet in Polizei-Zaun – Bewährungsstrafe

Amtsgericht Oldenburg
Verfolgungsjagd endet in Polizei-Zaun – Bewährungsstrafe

Mit 300 Gramm Marihuana an Bord lieferte sich ein Oldenburger in der Silvesternacht 2015 eine Verfolgungsjagd – und landete am Ende im Zaun der Polizeistation. Das Urteil fiel für den Drogenkurier dennoch mild aus.

Barßelermoor
Vom liegenden Mond, Kuckuck und anderen Weisheiten

Bauernregeln Auf Dem Prüfstand
Vom liegenden Mond, Kuckuck und anderen Weisheiten

Auf dem Hof der Familie Beelmann in Barßelermoor wird vor allem dem Wetterbericht im Radio oder im TV vertraut. Bauernregeln haben aber zum Teil immer noch ihre Gültigkeit.

Bremen
Feuer zerstört Reihenhaus – Vier Verletzte

In Bremen-Horn
Feuer zerstört Reihenhaus – Vier Verletzte

Beim Brand eines Wohnhauses in Bremen wurden am Mittwochabend vier Personen leicht verletzt. Minustemperaturen machten den Einsatz für die Feuerwehr schwierig.

Nordkreis
Vor zehn Jahren hatte „Kyrill“ das Sagen

Wetter
Vor zehn Jahren hatte „Kyrill“ das Sagen

Kameraden der Feuerwehren und Mitarbeiter der Bauhöfe waren mehrere Tage in Alarmbereitschaft, als der Orkan auch über Norddeutschland wütete. Der starke Sturm entwurzelte Bäume und setzte das Barßeler Hafengelände unter Wasser.

Rentner tot aus der Hunte geborgen

Unglück In Wildeshausen
Rentner tot aus der Hunte geborgen

Der Mann aus dem Kreis Oldenburg wurde seit Mittwochmorgen vermisst. Feuerwehr und DLRG wurden alarmiert.

Sande/Zetel
Stundenlange Vollsperrung nach Unfall beim Überholen

Autobahn 29
Stundenlange Vollsperrung nach Unfall beim Überholen

Ein Mann aus Bremerhaven geriet beim Ausscheren mit seinem Wagen ins Schleudern und rammte ein anderes Auto. Der nach dem Unfall entstehende Stau verlängerte sich, weil etliche Verkehrsteilnehmer die Absperrung der Polizei ignorierten.

Wiefelstede/Westerholtsfelde
Hier investiert Edeka noch einmal 40 Millionen Euro

Standort Westerholtsfelde
Hier investiert Edeka noch einmal 40 Millionen Euro

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Erst 2015 war der Standort Westerholtsfelde für gut 100 Millionen vergrößert worden.