• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Derbysieg macht Lust auf mehr Punkte

NWZonline {{SHARING.setTitle("Derbysieg macht Lust auf mehr Punkte")}}

Fußball:
Derbysieg macht Lust auf mehr Punkte

Esenshamm/Abbehausen Wie sehr doch ein Derby die Gemütslage einer Fußballmannschaft beeinflussen kann. Beim Bezirksligisten TV Esenshamm herrscht nach dem 2:1 am vergangenen Wochenende beim Ortsnachbarn TSV Abbehausen immer noch Freude. An diesem Sonntag will die Mannschaft von Trainer Wolfgang Rohde beim Siebten GVO Oldenburg nachlegen. Die Grün-Gelben wiederum knabbern vor dem Heimspiel gegen den TuS Obenstrohe immer noch an der unnötigen Derbypleite.

GVO Oldenburg - TV Esenshamm (Sonntag, 15 Uhr). „Der Sieg gegen Abbehausen war enorm wichtig“, sagt Rohde. Nicht nur, weil sein Team durch diesen Dreier die Abstiegsplätze verlassen hat. Auch das Zustandekommen des Erfolgs bewertet der Coach positiv. „Wir haben nie aufgegeben und die Partie gedreht. Das schweißt ein Team zusammen“, sagt Rohde.

Dem Trainer ist auch nicht entgangen, dass seine Mannschaft die Ausfälle dreier Top-Leute kompensiert hatte. Spielgestalter Norman Preuß wird gegen GVO wieder dabei sein. Bei Hannes Hartfil gibt es wegen einer Schulterverletzung noch Zweifel an einem Einsatz. Definitiv fehlen wird Tammo Buttelmann.

Die Oldenburger bezeichnet Rohde als spielstarkes Team, das trotz des siebten Tabellenplatzes gleich hinter Atlas Delmenhorst und dem VfB Oldenburg II anzusiedeln sei. „Ich habe GVO schon öfter beobachtet. Die Oldenburger haben starke Einzelspieler, aber im Saisonverlauf zu viele Chancen ausgelassen“, sagt Rohde. Sein Team müsse die Räume sehr eng machen und dann gefährliche Konter fahren.

Optimistisch ist der Coach nicht zuletzt wegen des Derbysiegs. „Den Schwung müssen wir mitnehmen. Wir fahren mit breiter Brust nach Oldenburg und wollen auch dort gewinnen“, sagt Rohde.

TSV Abbehausen - TuS Obenstrohe (Sonntag, 15 Uhr). Beim TSV sind die Verantwortlichen noch nicht ganz über die Niederlage gegen Esenshamm hinweg, zumal die Grün-Gelben das Geschehen bis zur 80. Minute im Griff hatten. „Ich ärgere mich immer noch“, sagt Trainer Hans-Jürgen Immerthal. Seine Mannschaft habe dem TVE durch ihre ausgelassenen Chancen am Leben gehalten, anstatt den Sack frühzeitig zuzumachen. Das rächte sich.

Trotz der Niederlage sah der Coach gute Ansätze. Fabian Plate habe seinen Startelf-Einsatz mit einer guten Leistung gerechtfertigt und Matthias Kemper auf der Sechserposition hervorragend gespielt. Auch dem Rest der Mannschaft bescheinigte Immerthal eine ansprechende Leistung, weshalb er nicht ausschließt, noch einmal dieselbe Startelf aufzubieten.

Das Heimspiel gegen Obenstrohe war im Spätherbst wegen starken Nebels zur Halbzeit abgebrochen worden. Zum Glück für die Grün-Gelben, denn nach 45 Minuten lagen sie mit 0:3 hinten. „Normalerweise haben wir gegen Obenstrohe immer sehr gut ausgesehen, aber an diesem Tag nicht. Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht. Die hat Obenstrohe effektiv ausgenutzt“, sagt Immerthal, der vor seiner Tätigkeit in Abbehausen den TuS trainiert hat.

„Gegen Esenshamm haben wir Punkte verschenkt, die wir uns an anderer Stelle wiederholen müssen“, sagt Immerthal. In erster Linie müsse die Chancenverwertung besser werden. In zweiter Linie gehe es darum, den Vorsprung auf die Abstiegsplätze zu wahren oder sogar auszubauen.

Berlin
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Sängerin Aus Delmenhorst
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Mama und Papa sind „unendlich dankbar und überglücklich“, postet Connor auf Facebook. Der vierte Spross heißt Jax Llewyn.

Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Verfolgungsjagd Nahe Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Doe Polizei wollte einen Wagen kontrollieren. Dieser raste allerdings mit bis zu 150 Stundenkilometern davon.

Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Inga Tanzt Durch Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Auf der Suche nach dem perfekten Tanzkurs hat NWZ-Redakteurin Inga Wolter immer wieder von einem Problem gehört: wie schwierig es ist, einen Tanzpartner zu finden. In einem Serien-Spezial lesen Sie, wie man in Oldenburg und umzu den passenden Partner zum Walzen, Twisten und Abrocken finden kann.

Wittmund
63-Jähriger  bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Kreis Wittmund
63-Jähriger bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Wieder hat es an einem Bahnübergang gekracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Erst vor ein paar Tagen gab es einen ähnlichen Vorfall in Cloppenburg.

Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Interview Mit Markus Gertken
Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Heute lebt er in Berlin, aber seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte Markus Gertken im Oldenburger Münsterland. An diesem Sonnabend ist er im ZDF zu sehen. Gertken hat NWZ-Redakteur Carsten Mensing erzählt, was ihn heute noch in die alte Heimat zieht.

Oldenburg
Zukunftsängste spielen   längst mit

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg
Zukunftsängste spielen längst mit

„Es wird viel gemunkelt“, erklärt VfL-Spielerin Kim Birke. Dem Bundesliga-Standort Oldenburg droht 2018 das Aus, denn der Rückzug des Sponsors reißt große Lücken.

Oldenburg
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Junge Künstler Der Region
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Den Preis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg erhält der Friesoyther in der Sparte Skulptur und Installation. Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro dotiert.

Vom Leiden der Männer

Tabuthema Männergesundheit
Vom Leiden der Männer

Selbstüberschätzung und überholte Rollenbilder machen Männer krank. Ändern müssten sich gesellschaftliche Normen, sagt der Psychologe Thomas Altgeld im Gespräch mit NWZ-Redakteurin Lea Bernsmann. Aber nicht immer ist kranken Männern zu helfen.

Surwold/Ganderkesee
Schiff kracht gegen Brücke –  Mann aus Ganderkesee stirbt

Tödlicher Unfall Im Emsland
Schiff kracht gegen Brücke – Mann aus Ganderkesee stirbt

Das Führerhaus ist bei dem Unglück bei Surwold abgerissen worden. Ein Besatzungsmitglied steuerte das schwer beschädigte Schiff in einen Hafen. Der 60 Jahre alte Schiffsführer wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb.