Handball:
Rußler fordert aggressive Verteidigung

Oberliga-Mannschaft des Elsflether TB gastiert am Sonntag beim SV Grambke Oslebshausen

Die Grambker haben ein gefährliches Rückraum-Trio. Der ETB will Wiedergutmachung für die schwache Vorstellung gegen Achim/Baden.

Elsfleth Auswärtsspiel beim Vorletzten – da sollte doch was möglich sein. Ist es auch, aber keinesfalls im Vorbeigehen. Am Sonntag treten die Oberliga-Handballer des Elsflether TB um 16.30 Uhr beim SV Grambke Oslebshausen in der Bremer Erwin-Büchler Halle (Sperberstraße) an. Obacht ist geboten, denn die Bremer haben sich noch längst nicht mit dem drohenden Abstieg abgefunden.

Die Hansestädter haben zwar fünf ihrer letzten sechs Spiele verloren, aber die bisher letzten vier Niederlagen fielen äußerst knapp aus. Dreimal gingen die Grambker sogar nur mit einem Tor Differenz als Verlierer vom Platz.

Große Qualität

Besonders im Rückraum hat der SVGO große Qualität zu bieten. Die beiden Trainersöhne Leif und Erik Brandt sowie Linkshänder Nils Zittlosen bilden ein starkes und vor allem torgefährliches Trio. „Gegen diese drei Spieler dürfen wir nicht zu passiv agieren“, sagt Bela Rußler, der in dieser Woche das Elsflether Training für den beruflich verhinderten Ulrich Adami leitete. Zudem setzen die Grambker Rückraumspieler auch gerne mal ihren Kreisläufer ein.

„Wir wissen, was uns erwartet“, sagt Rußler. Wegen der dort herrschenden Atmosphäre sei es nicht einfach, in Grambke zu gewinnen, meint Rußler.

Allerdings haben die Elsflether noch etwas gutzumachen. Am vergangenen Wochenende verloren sie zu Hause mit 19:22 gegen die SG Achim/Baden und lieferten wahrlich keine Gala-Veranstaltung ab. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt“, sagt Rußler. „Wir müssen es schaffen, wieder zu einfachen Toren zu kommen.“

Noch nicht gerettet

Im Hinterkopf spielt beim ETB auch immer noch der Abstiegsgedanke mit. „Mit 18:16 Punkten scheint unser Vorsprung nach unten groß genug zu sein, aber endgültig gerettet sind wir noch lange nicht“, sagt Rußler. Allerdings würde jeder weitere Sieg mehr Sicherheit verleihen.

Fehlen wird lediglich Ruven Rußler, der im März an seiner lädierten Schulter operiert und danach mehrere Monate ausfallen wird. Philipp Bolte sollte nach seiner im Achim-Spiel zugezogenen Fußverletzung wieder fit sein. In den Kader rutschen könnte auch A-Jugend-Spieler Markus Zindler.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
4c972d5e-dbbe-11e5-a911-3e45550152da
Handball
Rußler fordert aggressive Verteidigung
Die Grambker haben ein gefährliches Rückraum-Trio. Der ETB will Wiedergutmachung für die schwache Vorstellung gegen Achim/Baden.
http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/russler-fordert-aggressive-verteidigung_a_6,1,544422788.html
27.02.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/02/27/NORDENHAM/LOKALSPORT_1/Bilder/0147,ETB-AchimBaden,21.2.16--425x337.jpg
Lokalsport,Handball
Lokalsport

Wesermarsch

„gezeiten“

Beifall für die Botschafter Butjadingens

Burhave Der Chor erhielt die „Goldene Krabbe“, Sänger Hans Hasemann die Ehrennadel der Oldenburgischen Landschaft. Die Freude war riesengroß.

Theater Für Träume bleibt keine Zeit

Seefeld Es geht um die Verlockungen und Gefahren des Internets. Drei Mal war das Stück „Schnittstelle Stacheldraht“ am Wochenende in der Seefelder Mühle zu sehen.