Ltv:
Sportler mit Schlick zwischen den Zehen

Gruppe läuft durchs Watt bis Neuwerk – Besichtigung des 700 Jahre alten Leuchtturmes

Auf Neuwerk angekommen wurde gleich die Fußwaschanlage angesteuert. Dann wurde die Insel umrundet.

LEMWERDER Nach dem Motto „Wir haben Neuwerk in Sicht“ machten sich die Mitglieder vom Lemwerder Turnverein (LTV) am Sonntag auf zu einer geführten Wattwanderung nach Neuwerk.

Dort bekommt die etwa 40 Personen zählende Inselbevölkerung ein- bis zweimal am Tag in der Saison viele Leute zu Besuch. Insgesamt sollen es etwa 120 000 Touristen pro Jahr sein. Sie kommen zu Fuß, mit dem Wattwagen oder mit dem Schiff.

Die Insel gehört zur Stadt Hamburg und liegt nordwestlich von Cuxhaven im einzigartigen Wattenmeer, das erst 2009 von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt wurde. International liegt es damit nun auf einer Stufe mit dem Grand Canyon oder der Serengeti.

55 LTV-Mitglieder waren am Sonntagmorgen um 6.30 Uhr vom Rathaus in Lemwerder mit einem Reisebus in Richtung Cuxhaven aufgebrochen.

Nach Neuwerk führte die Wanderung über mit Pricken (das Signalzeichen für Untiefen) gekennzeichneten Wegen. Rund 2,5 Stunden dauert die Wanderung.

Da so eine Tour aber nicht ganz ungefährlich ist, wurde alle für einige wichtige Regeln aufgeklärt: So sollten Wattwanderer Orientierungshilfen dabei haben, wasserfeste Bekleidung tragen und die Route sollte zur eigenen Kondition passen. Wichtig ist natürlich auch immer der Blick auf den Tidenkalender.

Ganz sicher und unterhaltsamer wird die Wanderung mit erfahrenen Wattführern. So hatte sich auch der LTV für den Marsch durch den Schlick zwei erfahrene Begleiter von „Wunderwelt Watt“ entschieden: Die sorgten mit ihren fachkundigen Erläuterungen und humorvollen Schilderungen für beste Unterhaltung bei den Sportlern aus Lemwerder.

Nach der Ankunft auf Neuwerk wurde erst einmal die Fußwaschanlage angesteuert: Die sandigen Füße wurden geschrubbt, Strümpfe und Hosen gewechselt und anschließend wurde gemeinsam in einer der Gaststätten eine Mahlzeit eingenommen. Wer dann noch nicht genug gelaufen war, konnte noch die kleine Insel umrunden und den 700 Jahre alten Leuchtturm besteigen. Auch das Nationalpark-Haus und der Friedhof der Namenlosen konnten auf der Insel besichtigt werden. Mit dem Schiff „Flipper“ ging es für die Gruppe aus Lemwerder nach Cuxhaven zurück, wo nach der Seefahrt im Hafen der schöne Ausflug zu Ende ging.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
3fbdeb32-f5bb-11e1-9b48-0af6ce7f4192
Ltv
Sportler mit Schlick zwischen den Zehen
Auf Neuwerk angekommen wurde gleich die Fußwaschanlage angesteuert. Dann wurde die Insel umrundet.
http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/sportler-mit-schlick-zwischen-den-zehen_a_1,0,795819016.html
14.09.2010
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2010/09/14/BRAKE/BERNE_LEMWERDER_2/Bilder/BRAKE_BERNE_LEMWERDER_2_49b65173-7f7e-4ba4-8ace-2c8b045fed1d_c8_2428754.jpg
Lokalsport,Ltv
Lokalsport

Wesermarsch

Bürgerengagement

Stiftung will die nächste Hürde nehmen

Ovelgönne „Jede noch so kleine Spende ist uns willkommen und stärkt unser Kapital.“ Das sagt Wolfgang Hübenthal im Gespräch mit der NWZ .