Bilanz:
Turbulentes Jahr für Feuerwehr

Bardenflether Ortsbrandmeister blickt zurück – Einsätze nicht immer einfach

Vor allem Hilfeleistungen für Verletzte gingen den Feuerwehrleuten unter die Haut. Insgesamt leistete die Wehr 1466 Stunden ab.

Bardenfleth In allerbester Stimmung absolvierten die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Bardenfleth gemeinsam mit ihren Gästen die Jahreshauptversammlung im Eckflether Kroog. Zur guten Laune der Runde trug nicht zuletzt das ausführlich-penible Protokoll 2015 bei, Schriftwartin Nicole Speckels hatte dem Schriftstück sehr talentiert und fast romanhaft allerlei Anekdötchen des vergangenen Jahres beigefügt.

Beim Jahresrückblick, vorgetragen von Ortsbrandmeister Jens Cordes, herrschte dann wieder der nötige Ernst, denn an Turbulenzen mangelte es in den vergangenen zwölf Monaten bei der Ortswehr keinesfalls: Drei Brandeinsätze, sechs Hilfeleistungseinsätze, eine Übung und eine Kreisbereitschaftsübung hielten die Feuerwehrfrauen und -männer derart auf Trab, dass der zu Beginn des Jahres als neuer Ortsbrandmeister eingesetzte Jens Cordes fast ins Grübeln kam: „Das war schon seltsam, dass ab Februar 2015 ein Einsatz den anderen jagte.“

Und es waren nicht immer leichte Einsätze, vor allem die Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen mit Personenschäden oder im häuslichen Bereich gingen den Feuerwehrleuten unter die Haut. Ein Einsatz, den kaum ein Feuerwehrmitglied oder Dorfbewohner für möglich gehalten hätte, erwischte die Ortswehr samt der Kameraden der benachbarten Elsflether Wehren Mitte Dezember.

Wo normalerweise die Eingangstür zur Eckflether Raiffeisenbank-Filiale Wesermarsch-Süd zu sehen war, empfing die Einsatzkräfte eine Feuersäule. Unbekannte hatten versucht, den Geldautomaten zu sprengen, mussten jedoch ohne Beute abziehen. Die Einsatzkräfte bekamen den Brand schnell unter Kontrolle, einen Wasserschaden in den oberen Räumen konnten sie verhindern.

Feuerwehrball, Kohlfahrt, Maibaumsetzen, Weihnachts- und Adventsfeiern- auch die gesellschaftliche Schiene kam in Eckfleth nicht zu kurz, dazu organisierte die Ortswehr zwei Blutspendetermine und nahm an Veranstaltungen befreundeter Vereine teil. Insgesamt leistete die Wehr 1466 Arbeits-, Dienst- und Einsatzstunden.

Zügig wurden am Freitagabend die Wahlen durchgezogen: 1. Gruppenführer wurde wieder Horst Korte, sein Stellvertreter ist Frank Timmermann. Danach folgten die Wahlen der Funktionsträger. Stadtbrandmeister Jürgen Zech beförderte Jörg Meiners und Tobias Speckels zu Hauptfeuerwehrmännern, Jens Holtmann zum Löschmeister. Mit der „Hochwassermedaille 2013“ ehrte man Frank Martens und Horst Korte. Ihren Dank für die ehrenamtlich geleistete Arbeit sprachen Bürgermeisterin Traute von der Kammer, Stadtbrandmeister Jürgen Zech und der Feuerwehrausschussvorsitzende Volker Osterloh den Wehrmitgliedern aus.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
47a660be-c8ca-11e5-9c7c-26351741dfc9
Bilanz
Turbulentes Jahr für Feuerwehr
Vor allem Hilfeleistungen für Verletzte gingen den Feuerwehrleuten unter die Haut. Insgesamt leistete die Wehr 1466 Stunden ab.
http://www.nwzonline.de/wesermarsch/lokalsport/turbulentes-jahr-fuer-feuerwehr_a_6,0,3799656131.html
02.02.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/02/02/BRAKE/ELSFLETH_1/Bilder/BRAKE_ELSFLETH_1_4f678463-a6a8-412e-aabd-95b222e8eb84--600x204.jpg
Lokalsport,Bilanz
Lokalsport

Wesermarsch

Theater

Schauspieler machen jede Menge Theater

Brake Die Vorbereitungen sind fast beendet. Mit Wasfi Ibrahim hat ein Syrer am Bühnenbild mitgewirkt.