Abstimmung:
Schüler nehmen Wahlrecht wahr

Drei Klassen der Eschhofschule beteiligen sich an NWZ -Aktion

Im Unterricht hatten sich die jungen Menschen in den vergangenen Wochen intensiv auf die Wahl vorbereitet. Inhalte lagen ihrer Entscheidung zu Grunde.

Lemwerder Als Wahlvorstand Mirjam den Ausweis von Hendrik am Mittwochmorgen sehen wollte, musste der Schüler der neunten Klasse der Eschhofschule in Lemwerder seine Absicht, bei der Schülerwahl der NWZ  seine Stimme abgeben zu wollen, fast verwerfen. Er hatte ihn nicht dabei. Mirjam aber reagierte souverän. „Persönlich bekannt“ trug sie in das Wählerverzeichnis ein und machte damit den Weg für die Stimmabgabe des Klassenkameraden frei.

Die Schüler aus drei Klassen der Eschhofschule nehmen im Rahmen der NWZ -Aktion „Schüler wählen“ auch an der bundesweiten Juniorwahl zum Bundestag teil. Die Ergebnisse werden am Montag, 16. September, in der NWZ  veröffentlicht und fließen dann in das Gesamtergebnis der Juniorwahl ein, das am Wahlabend der Bundestagswahl, 22. September, bundesweit bekannt gegeben wird.

In Referaten hatten sich die Schülerinnen und Schüler der 9R auf diese Wahl vorbereitet, berichtet Mirko. Parteiprogramme seien angesehen und diskutiert worden, ergänzt Hendrik. „Wir haben uns über die Bedeutung von Erst- und Zweitstimme unterhalten und erfahren, wann eine Wahl gültig ist“, fügt Jendrik an.

Während Hendrik die Absicht einer Partei, den Mehrwertsteuersatz von 19 auf sieben Prozent zu senken, gut fand, war für Svenja die Absicht, den Mindestlohn auf zehn Euro/Stunde zu setzen, von großer Bedeutung. Außerdem hätte sie es gut gefunden, wenn die Bundesrepublik Edward J. Snowden Asyl gewährt hätte.

„Sie hätten bei der Stimmabgabe Inhalte und nicht Personen in den Vordergrund ihrer Entscheidung gestellt, sagten die Schüler einhellig. Und sie gestanden, dass sich durch die intensive Beschäftigung mit dem Thema an ihrem Standpunkt nichts geändert habe: Sie hätten genauso abgestimmt, wie sie es auch am Ende der Sommerferien getan hätten.

Die Auseinandersetzung mit der Wahl aber fanden sie insgesamt interessant. Und sie gaben zu, jetzt zu wissen, welche Personen in Lemwerder um die Gunst der Wähler buhlen. „Die großen Plakate zeigen die Personen ja“, sagt Hendrik.

Fachlehrer Volkmar Glimm ist kurz vor dem Ende der Einheit sehr zufrieden: „Die Schüler waren sehr engagiert und haben exzellent recherchiert“, lobt er. „Die haben sich wirklich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt“, sagte er abschließend.

Mirjam hat ihre Aufgabe als Wahlvorstand abgeschlossen. Sie konnte alle Namen, die auf der Wählerliste dieser Klasse standen, abhaken. Jetzt wird mit Spannung dem Tag entgegen gesehen, an dem das Ergebnis der Wahl veröffentlicht wird.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Spezial unter   www.nwzonline.de/schuelerwahl 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Über den Autor

Fried-Michael Carl

Berne/Lemwerder
Redaktion Elsfleth
Tel.: 04404 9988 2322
Fax: 04404 9988 2306

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
5906f006-1541-11e3-af86-f0af661acc0f
Abstimmung
Schüler nehmen Wahlrecht wahr
Im Unterricht hatten sich die jungen Menschen in den vergangenen Wochen intensiv auf die Wahl vorbereitet. Inhalte lagen ihrer Entscheidung zu Grunde.
http://www.nwzonline.de/wesermarsch/politik/schueler-nehmen-wahlrecht-wahr_a_8,3,1571446429.html
05.09.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/09/05/BRAKE/BERNE_LEMWERDER_2/Bilder/BRAKE_BERNE_LEMWERDER_2_5069a6b0-0fca-4e9c-9399-7009aa97f99e--239x337.jpg
Politik,Abstimmung
Politik

Wesermarsch

Gebäudereinigung

„Wir sind nicht betroffen“

Brake/Nordenham Drei Betriebe bangen um ihren guten Ruf. Die Diskussion habe den Firmen geschadet, heißt es.