• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de

Hunde treiben Schafe in den Tod

NWZonline {{SHARING.setTitle("26 Schafe tot – und es war doch kein Wolf")}}

Tragödie In Neustadt:
26 Schafe tot – und es war doch kein Wolf

Neustadt Die Tragödie hatte die ganze Region in Atem gehalten: In der Nacht vom 10. auf den 11. Dezember waren 26 Zwartbless-Schafe auf einer Weide in der Neustädter Straße in den Tod getrieben worden – die NWZ  berichtete. Zwei Schafe wurden gerissen, 24 ertranken in einem breiten Zuggraben.

Unmittelbar nach dem Vorfall hatte Schäferin Alke Feise-Addicks den Wesermarsch-Wolfsberater Franz-Otto-Müller informiert. Und der war für die notwendige Dokumentation unmittelbar danach direkt vor Ort.

Jetzt liegt das Ergebnis der zwölf Gewebeproben vor – und das ist eindeutig. Die Neustädter Schafe sind nicht vom Wolf, sondern vom Haushund gerissen oder den Tod getrieben worden. „Die Ergebnisse, es handelt sich um DNA-Analysen des Senckenberg-Instituts in Hessen, belegen einhundertprozentig, dass kein Wolf im Spiel ist“, sagte Müller am Freitagabend im Gespräch mit der NWZ . Damit sei auch geklärt, dass der Wolf in der Wesermarsch bisher noch nicht nachgewiesen werden konnte.

Müller betonte in diesem Zusammenhang ausdrücklich, dass es in Deutschland wesentlich mehr Übergriffe von Hunden auf Nutztiere gebe als von Wölfen. Die Gefahr streunender Hunde sei allein aus dieser Sicht wesentlich höher einzuschätzen als die Gefahr, die vom Wolf ausgehe.

Im Neustädter Fall ist nach derzeitigem Stand der Dinge der Schäferin ein Schaden im fünfstelligen Eurobereich entstanden.

Oldenburg
Politik über niedrige Bezahlung am Staatstheater überrascht

Schlechte Gagen In Oldenburg
Politik über niedrige Bezahlung am Staatstheater überrascht

Das Ensemble am Staatstheater ist unterbezahlt. Das gibt selbst Intendant Christian Firmbach zu. Vom schmalen Gehalt könnte man in einer teuren Stadt wie Oldenburg nicht leben, sagt Schauspielerin Lisa Jopt. Und Oldenburgs Kulturpolitiker können nur hilflos zusehen.

Langeoog/Wangerooge
Ärger um Aufräumaktion nach Ü-Eier-Schwemme

Langeoog Und Wangerooge
Ärger um Aufräumaktion nach Ü-Eier-Schwemme

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit: Die auf Langeoog angespülten Überraschungseier und Lego-Figuren sorgten international für reichliche Vergnügen. Das finanzielle Nachspiel ist weniger lustig für die Inselbewohner.

Bremen
25-Pfund-Granate auf Werksgelände gesprengt

Bombenalarm Bei Mercedes In Bremen
25-Pfund-Granate auf Werksgelände gesprengt

Der Fund einer 25-Pfund-Granate sorgte in der Hansestadt für Aufregung. Am frühen Abend wurde die Bombe kontrolliert gezündet.

Ofenerdiek/Ohmstede
Widerstand gegen Neubauten in Oldenburg

Ärger Um “verdichtete Bebauung“
Widerstand gegen Neubauten in Oldenburg

In Oldenburg wird es eng: Wer bauen will, der muss kreativ sein und jeden freien Platz nutzen. Doch nicht jeder Nachbar hat Verständnis für die Pläne der Bauherren. Am Neusüdender Weg und am Heisterweg formiert sich Widerstand.

Stadland
Wer hat diese Frau gesehen?

Vermisste Aus Stadland
Wer hat diese Frau gesehen?

Eine 38-Jährige aus Stadland ist verschwunden. Die geistig behinderte Frau ist auf Medikamente angewiesen. Zuletzt wurde sie in Nordenham gesehen.

Oldenburg
Vater getötet – Sohn zu langer Haft verurteilt

Blutige Tragödie In Oldenburg
Vater getötet – Sohn zu langer Haft verurteilt

Viel Alkohol war im Spiel und sehr viel aufgestaute Wut. Vater und Sohn gerieten aneinander. Der Sohn prügelte brutal auf den Vater ein, der an den Verletzungen starb. Nun bekam der junge Mann für seine Tat die Quittung.

Friesoythe
23-Jähriger mit Messer verletzt

Eskalierter Streit In Friesoythe
23-Jähriger mit Messer verletzt

Auf offener Straße haben sich zwei Männer am Donnerstagnachmittag in Friesoythe gestritten. Aufgrund gleich mehrerer Notrufmeldungen tappte die Polizei erst im Dunkeln.

Tossens
Die    (fast) unsichtbare  Großbaustelle

Center Parcs In Tossens
Die (fast) unsichtbare Großbaustelle

Die Center-Parcs-Kette aus den Niederlanden investiert 6,1 Millionen Euro in den Umbau des Parks in Tossens. Der Zeitplan ist eng. Trotzdem hat die Kette etwas zu verschenken.

Bremen
14-jährige Schülerin wird getreten und geschlagen

Rassistischer Überfall In Bremen
14-jährige Schülerin wird getreten und geschlagen

Die Polizei vermutet einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt nach Zeugen.