• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Klares Nein zum Zwei-Stufen-Rückbau

NWZonline {{SHARING.setTitle("Klares Nein zum Zwei-Stufen-Rückbau")}}

Kernkraftwerk Unterweser:
Klares Nein zum Zwei-Stufen-Rückbau

Butjadingen Die Gemeinde Butjadingen spricht sich dagegen aus, dass das Kernkraftwerk Unterweser (KKU) – wie von Betreiber Eon vorgesehen – in zwei Phasen abgebaut wird. Außerdem fordert sie, dass in dem geplanten Zwischenlager (Luna) nur solche radioaktiven Abfälle eingelagert werden, die beim Rückbau des Kraftwerks anfallen.

Das sind die zentralen Punkte einer Stellungnahme, die die Gemeinde im Rahmen des Genehmigungsverfahrens an das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz in Hannover geschickt hat. Der Gemeinderat hat dem Schreiben einstimmig bei einer Enthaltung zugestimmt.

Eon beabsichtigt, zunächst den Deckel des Reaktordruckbehälters und in einer zweiten Phase dann das Reaktorgebäude abzubauen. Diese Vorgehensweise erscheint der Gemeinde Butjadingen „nicht zwingend begründet", und sie ist damit auch nicht einverstanden. Bei dem angedachten Verfahren würde der noch nicht brennstofffreie Reaktorbehälter „auf längere Zeit ohne den Schutz des Deckels“ verbleiben. Das könnte eine zusätzliche Gefährdung „über Jahre“ bedeuten. Eon soll gutachterlich belegen, dass der Zwei-Phasen-Rückbau „unter Sicherheitsaspekten vertretbar erscheint und alternativlos ist“, so der Wortlaut in der Stellungnahme Butjadingens.

Zum Luna schreibt die Gemeinde: „Es darf ausschließlich beim Abbau des KKU anfallendes Material dort eingelagert werden.“ Eine Nutzung für die Einlagerung von radioaktiven Abfällen aus anderen Standorten würde zu zusätzlichen Transporten von radioaktivem Material durch die Region führen. Das würde eine Erhöhung des Risikos sowie auch des Gefahrenpotenzials für die Bevölkerung in der Umgebung bedeuten.

Außerdem spricht sich die Gemeinde „für die Festlegung einer verbindlichen maximalen Laufzeit“ aus. Andernfalls bestehe die Gefahr, dass aus dem Zwischen- ein Endlager wird. In den Antragsunterlagen seien bislang „keine Angaben über eine Laufzeit“ des Luna zu finden, heiß es in der Stellungnahme.

Ein weiterer Punkt, den die Gemeinde Butjadingen anspricht, ist der Hochwasserschutz. Es sei „unverzichtbar“, dass in beiden Verfahren – KKU-Rückbau und Luna – eine aktuelle Neubewertung der Risiken durch Hochwasser und Überflutung auf Grundlage neuester Daten und Forschungsmethoden vorgenommen wird. Die Gemeinde zitiert eine Studie, nach der ein „nicht zu vernachlässigendes Risiko einer Überschwemmung des Anlagengeländes“ bestehe.

Dinklage
80 Schweine verenden bei Feuer in Stall

Brand In Dinklage
80 Schweine verenden bei Feuer in Stall

Trotz ihres schnellen Einsatzes konnte die Feuerwehr die Tiere nicht mehr retten. Der Stall wurde komplett zerstört. Wie konnte es zu dem Feuer kommen?

Oldenburg
Oldenburger Baskets gewinnen gegen Varese

Champions League Basketball
Oldenburger Baskets gewinnen gegen Varese

Trotz des Heimsiegs müssen die Baskets in die Playoff-Qualifikationsrunde. Lyon und Klaipeda liegen jetzt noch vor den zuvor zweitplatzierten Oldenburgern.

Brake
Transporter kracht in Auto – B 212 gesperrt

Unfall Bei Brake
Transporter kracht in Auto – B 212 gesperrt

Überholmanöver missglückt: Auf der B 212 ist es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Klein-Lkw und einem Pkw gekommen. Wer dort unterwegs war, brauchte etwas Geduld.

Wildeshausen
Trump aus Wildeshausen im  Supermarkt  beschimpft

Namensvetter Zu Donald Trump
Trump aus Wildeshausen im Supermarkt beschimpft

US-Präsident Donald Trump präsentiert alternative Fakten, wir präsentieren den alternativen Trump. Unserer ist Schornsteinfeger aus Wildeshausen – und hat seine liebe Mühe mit dem berühmten Namen.

Delmenhorst
Und wieder brennt es

Wollepark In Delmenhorst
Und wieder brennt es

Zum vierten Mal in diesem Jahr ist die Feuerwehr zur Hochhaussiedlung Wollepark ausgerückt. Auf einem Balkon liegende Gegenstände hatten Feuer gefangen.

Oldenburg
Laster erfasst 31-jährige Radfahrerin

Schwerer Unfall In Oldenburg
Laster erfasst 31-jährige Radfahrerin

Die Frau ist zum Teil von einem Lkw-Reifen überrollt worden. Eingeklemmt und mit schweren Verletzungen blieb sie unter dem Laster liegen.

Oldenburg
Wie geht’s weiter nach der vierten Klasse?

Spezial Zur Schulwahl In Oldenburg
Wie geht’s weiter nach der vierten Klasse?

Die künftigen Fünftklässler sind auf dem Sprung: In einem Spezial stellt die NWZ steckbriefartig alle weiterführenden Schulen in Oldenburg vor. Hier finden Sie viele hilfreiche Informationen, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Oldenburg/Berlin
Martin Schulz – eine überraschende Wahl

Kommentar Zur Kanzlerkandidatur
Martin Schulz – eine überraschende Wahl

Sigmar Gabriel hätte die eigene Wählerschaft erreicht. Ob Martin Schulz im Umkehrschluss mehr Wähler aus der Mitte oder von der Linken ziehen kann, ist dagegen völlig offen, meint NWZ-Politikchef Hans Begerow.

Rodenkirchen
Wer hat diese Frau gesehen?

81-Jährige In Rodenkirchen Vermisst
Wer hat diese Frau gesehen?

Die orientierungslose 81-Jährige braucht dringend Hilfe. Seit Montagnachmittag wird sie vermisst. Eine Zeugin könnte die alte Frau in Brake gesehen haben.