:
Kaninchenzüchter nähern sich der Stadt an schauBürgermeister Duin lobt Umzug

WILDESHAUSEN WILDESHAUSEN/FJ - Seine Kaninchenschau hat der KZV I 102 Wildeshausen am vergangenen Wochenende erstmals auf dem Gelände des Reifenhandels Wagenfeld am Westring veranstaltet. Sowohl Bürgermeister Franz Duin, Schirmherr der Schau, als auch Landrat Frank Eger lobten diesen Schritt. Bislang hatte der Verein seine Schau bei der Gaststätte Peter Sander außerhalb Wildeshausens veranstaltet. Durch die Annäherung an die Stadt verspreche man sich steigende Besucherzahlen, sagte Zuchtwerbewart Kurt Oltmanns.

Bürgermeister Duin unterstrich: „Ein Verein dieser Qualität und Sinnhaftigkeit der Zucht sollte sich nicht abseits der Stadt präsentieren.“ Das Stadtoberhaupt sagte, es sei vorstellbar, zukünftig einen Teil des Gildeplatzes für die Schau zur Verfügung zu stellen. Duin warb dafür, junge Menschen an das Züchten heranzuführen, um das Engagement des Vereins fortzusetzen.

Auf der Kaninchenschau kürte der KZV I 102 auch seine diesjährigen Sieger. Vereinsmeister wurde Hergen Wohlers (Deutsche Riesen weiß). Vizemeister Franz Varnhorn (Deutsche Riesen weiß) bekam zudem den Hamburg-Mannheimer-Pokal. Kurt Oltmanns (Helle Großsilber) wurde Gesamtsieger und erhielt außerdem als Pokalsieger von Bürgermeister Duin den Ehrenpreis der Stadt überreicht. Das beste Tier der Schau stammte aus der Zucht von Manfred Keller (Kleinchinchilla), das beste Jungtier zeigte Helga Keller (Weißgrannen schwarz). Den besten Durchschnitt erlangte Silke Zurbrüggen-Brinkert (Helle Großsilber).

Hergen Wohlers und Kurt Oltmanns freuten sich überdies über den Landesverbandsehrenpreis. Oltmanns erhielt ferner den Kreisverbandsehrenpreis ebenso wie Bernd Wellmann (Deilenaar). Der Jugendvereinsmeister im KZV I 102 heißt Max Müller (Loh schwarz), Jugendvizevereinsmeister wurde Sandra Harms (Deilenaar).

Insgesamt waren bei der Vereinsschau rund 130 Tiere in 15 unterschiedlichen Rassen zu sehen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
article
74110e56-cfc1-11e2-9f05-2202c6a180e4
Kaninchenzüchter nähern sich der Stadt an schauBürgermeister Duin lobt Umzug
http://www.nwzonline.de/wildeshausen/kaninchenzuechter-naehern-sich-der-stadt-an-schaubuergermeister-duin-lobt-umzug_a_6,1,3593572170.html
08.11.2005
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2005/11/08/LANDKREIS/2/Bilder/_heprod_images_fotos_1_12_2_20051108_kanichenzuchtneu_c8_789703.jpg
Wildeshausen,
Wildeshausen

Kreis Oldenburg

Alexanderkirche

Auch mit Kunst zur neuen Orgel

Wildeshausen Bis zu 150 Radierungen sind möglich. Jede kostet 200 Euro. 150 Euro sind für die Orgel. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

nwzonline.de

Oldenburger Arbeitslosen-Projekt

Hier werden jetzt sogar gebrochene Herzen repariert

Oldenburg Eine Praxis für Liebes- und Lebenskummer, ein Café, eine Musikwerkstatt sowie eine Goldschmiedewerkstatt: Die „Manufaktur Neustart“ hat Zuwachs bekommen – und sich damit das Überleben gesichert.

Krise Verunsichert Nordwesten Zwischen Sirtaki und Geldnot

Friesoythe/SedelsbergBuchen oder stornieren? Ist Griechenland derzeit so gut als Reiseziel? Die Krise wirkt sich auch auf den Tourismus aus. Die NWZ hat sich in Reisebüros im Nordkreis umgehört – und ganz unterschiedliche Einschätzungen bekommen.