• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de

14 beliebteste Biermarken mit Glyphosat belastet

NWZonline {{SHARING.setTitle("14 beliebteste Biermarken mit Glyphosat belastet")}}

Pestizide In Der Flasche:
14 beliebteste Biermarken mit Glyphosat belastet

München Mehrere deutsche Biere sind einer Untersuchung des Münchner Umweltinstituts zufolge mit dem Pestizid Glyphosat belastet. Beim Test von 14 der beliebtesten Biermarken Deutschlands wurden Spuren des Unkrautvernichters gefunden. Die Werte lagen zwischen 0,46 und 29,74 Mikrogramm pro Liter und damit im extremsten Fall fast 300-fach über dem gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser von 0,1 Mikrogramm.

Auch Biere aus dem Norden wurden untersucht. Jever Pils landete mit 23,04 Milligramm pro Liter auf dem zweiten Platz der Liste. Im Beck’s Pils fanden die Experten lediglich 0,5 Milligramm pro Liter.

Einen Grenzwert für Bier gibt es allerdings nicht. Das Pflanzengift steht im Verdacht, krebserregend zu sein. „Ein Stoff, der wahrscheinlich krebserregend ist, hat weder im Bier noch in unserem Körper etwas verloren“, erklärte Sophia Guttenberger vom Umweltinstitut. Der Deutsche Brauer-Bund kündigte eine Stellungnahme bis zum Mittag an.

LINK: Hier finden Sie die Ergebnisse im Detail

Marike Kolossa, Leiterin des Fachgebiets gesundheitsbezogene Umweltbeobachtung im Umweltbundesamt, sagte dazu, da nach wie vor zwischen Experten nicht abschließend geklärt sei, ob Glyphosat Krebs beim Menschen erregen könne, sei eine Belastung des Menschen „nicht wünschenswert“.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hingegen sieht keine Gefahr für die Gesundheit der Verbraucher. Glyphosatrückstände in Bier seien aus wissenschaftlicher Sicht plausibel und grundsätzlich erwartbar, da Glyphosat ein zugelassener Pflanzenschutzmittelwirkstoff sei. Selbst die höchsten Werte von rund 30 Mikrogramm pro Liter seien jedoch so niedrig, dass die rechnerisch resultierende Aufnahmemenge bei einem Erwachsenen mehr als 1000-fach niedriger liegen würde als die derzeit als unbedenklich geltenden Aufnahmemengen, teilte das BfR auf Anfrage mit. „Um gesundheitlich bedenkliche Mengen von Glyphosat aufzunehmen, müsste ein Erwachsener an einem Tag rund 1000 Liter Bier trinken.“

Das Umweltinstitut hatte zunächst mit der sogenannten Elisa-Methode messen lassen, die zwar bei niedrigen Werten anspricht, aber nicht unumstritten ist. Die drei Biere mit Werten ab 20 Mikrogramm pro Liter waren mit der weniger sensiblen LC-MS/MS-Methode gegengecheckt worden, die Werte bestätigten sich. Mit der Elisa-Methode gemessene und dann mit der LC-MS/MS-Methode bestätigte höhere Werte können als nachgewiesen gewertet werden, sagte Kolossa. Sie berichtete auch, dass bei Studien mit Studenten in den vergangenen 15 Jahren die Belastung mit Glyphosat im Urin gestiegen ist.

Oldenburg
Hausmeister-Frau sprang bei Leibesvisitationen ein

Aus Dem Oldenburger Polizei-Archiv
Hausmeister-Frau sprang bei Leibesvisitationen ein

200 Jahre Polizei in Oldenburg – Grund genug, eine Serie rund um die Freunde und Helfer in Uniform zu starten. NWZ -Redakteur Marc Geschonke erhält dafür Einblick in Akten, Forschungen und Erinnerungen – und stößt auf spannende Schätze.

Oldenburg
EWE-Aufsichtsratschef tritt vorzeitig ab

Stephan-Andreas Kaulvers
EWE-Aufsichtsratschef tritt vorzeitig ab

Eigentlich sollte Kaulvers noch bis 2018 Aufsichtsratschef bleiben. Doch nun wird er sich bereits im Mai zurückziehen. Für Aufsehen sorgte der EWE-Verband auch mit einer zweiten Ansage.

Bremen
Das erwartet die grün-weiße Wundertüte im neuen Jahr

Werder Bremen
Das erwartet die grün-weiße Wundertüte im neuen Jahr

Erst der BVB, dann die Bayern: Nach dem schwerstmöglichen Heimprogramm könnte Werder alsbald eine große Hypothek in die Rückrunde schleppen. Viele bezeichnen die beiden Partien bereits als Bonusspiele.

Westoverledingen
Radlader kippt um und begräbt Mann unter sich

Betriebsunfall Im Kreis Leer
Radlader kippt um und begräbt Mann unter sich

Der 73-jährige Radlader-Fahrer hat schwere Beinbrüche erlitten. Wie konnte es zu dem tragischen Unglück kommen?

Bremen
Investor zieht sich zurück – Insolvenz angemeldet

Lloyd Dynamowerke In Bremen
Investor zieht sich zurück – Insolvenz angemeldet

Schon länger befanden sich das Bremer Unternehmen in Schieflage. Von der Insolvenz sollen 220 Mitarbeiter betroffen sein. Der Geschäftsführer der Gewerkschaft hofft auf einen neuen Investor.

Jaderberg
Netto-Markt nach Autobrand evakuiert

Feuer In Jaderberg
Netto-Markt nach Autobrand evakuiert

Dank eines schnellen Feuerwehreinsatzes konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Markt verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt.

Bremen
Sechs Millionen Schaden nach Sozialbetrug

Jobcenter In Bremerhaven
Sechs Millionen Schaden nach Sozialbetrug

Über 1000 EU-Zuwanderer sollen mit fingierten Arbeitsverträgen unberechtigt Zahlungen vom Jobcenter erhalten haben. Hoffnung, das Geld zurückzubekommen, hat der Geschäftsführer nicht.

Oldenburg
Mr. Big sägt Bonny ab –  und tritt noch hinterher

Bonny & Claudia
Mr. Big sägt Bonny ab – und tritt noch hinterher

Hach! Nach den zauberhaften Tagen mit Jens ist Bonnys Welt rosarot. Doch bevor es richtig losgeht, zieht ihr „Mr. Big“ einen Schlussstrich – und trifft die Bloggerin mit seinen harten Worten bis ins Mark.

Oldenburg
Polizei fahndet nach zwei Männern

überfall In Oldenburger Innenstadt
Polizei fahndet nach zwei Männern

Die Polizei veröffentlicht ein Bild aus einer Überwachungskamera. Zwei Männer hatten bereits im Juni zwei junge Frauen mit einem Messer bedroht und die Herausgabe ihrer Handys gefordert.