Großkundgebung In Oldenburg:
2000 Metaller demonstrieren vor Weser-Ems-Halle

Fünf Prozent mehr Lohn: Mit dieser Forderung der IG Metall Küste sind knapp 2000 Arbeitnehmer aus zahlreichen Betrieben im Nordwesten auf die Straße gegangen.

Oldenburg Rund 2000 Metaller gingen am Donnerstag in Oldenburg auf die Straße – für fünf Prozent mehr Geld. Fünf Prozent – das ist die Forderung der IG Metall Küste in den anlaufenden Tarifverhandlungen 2016. Metaller aus zahlreichen Betrieben im Nordwesten und aus insgesamt fünf Küstenländern kamen zu der Kundgebung nach Oldenburg, um die Forderung zu untermauern.

Fotostrecke Großkundgebung in Oldenburg : Metaller fordern 5 %

Sie marschierten mit Transparenten vom Oldenburger Bahnhof durch mehrere Straßen zum Hotel CCH an der Weser-Ems-Halle. Dort verhandelte die IG Metall mit dem Arbeitgeberverband Nordmetall. Wie üblich war zum Auftakt noch kein Ergebnis zu erwarten. Beide Parteien erläuterten sich gegenseitig ihre Vorstellungen. Verhandlungsführer waren Meinhard Geiken (IG Metall Küste) und Thomas Lambusch (Nordmetall).

Geiken trug vor den Kundgebungsteilnehmern – darunter Delegationen aus vielen Betrieben im Oldenburger Land - noch einmal die Argumente vor, wie etwa die erwartete Teuerungsrate und den erwarteten Produktivitätszuwachs. Auch Lambusch sprach vor den versammelten Metallern. Die Forderung sei zu hoch.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Rüdiger zu Klampen

Redaktionsleitung
Wirtschaftsredaktion
Tel.: 0441 9988 2040
Fax: 0441 9988 2048

Artikel

Mehr zu diesem Thema

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter Mittwochmittag
Jeden

Mittwochmittag

die wichtigsten Wirtschaftsmeldungen der Region.