• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Ermittler durchsuchen EnBW-Zentrale wegen Bykow-Affäre

NWZonline {{SHARING.setTitle("Ermittler durchsuchen EnBW-Zentrale wegen Bykow-Affäre")}}

:
Ermittler durchsuchen EnBW-Zentrale wegen Bykow-Affäre

Razzia zur Morgenstunde: Die Staatsanwaltschaft durchsucht die EnBW-Zentrale und Privatwohnungen von Managern. Es geht um umstrittene Geschäfte mit dem Russen Bykow. Die Vorwürfe sind nicht neu.

Neben der Zentrale in Karlsruhe und zwei weiteren EnBW-Standorten seien am Donnerstag die Privaträume von sieben Beschuldigten durchsucht worden, sagte der Sprecher der Mannheimer Staatsanwalt, Peter Lintz. Er bestätigte damit einen Bericht von «Spiegel Online». Mehrere Dutzend Ermittler seien seit dem Morgen im Einsatz gewesen. Angaben zum sichergestellten Material konnte er zunächst nicht machen. Hintergrund sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in der Affäre um den russischen Unternehmer Andrej Bykow.

Die Ermittler gehen dem Verdacht nach, dass EnBW-Manager Schmiergeld in Millionenhöhe an Bykow gezahlt haben könnten. Die EnBW bestreitet das. Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit dem vergangenem Jahr. Der Vorwurf gegen die sieben ehemaligen und derzeitigen EnBW-Manager lautet auf Steuerhinterziehung beziehungsweise Untreue. Beim Untreue-Vorwurf geht es um Geschäfte der EnBW mit Bykow, die nicht ausreichend abgesichert gewesen sein sollen, wodurch dem Konzern ein Schaden entstanden sein soll.

Beim Verdacht der Steuerhinterziehung geht es darum, dass Zahlungen an Bykow von der EnBW zu Unrecht als Betriebsausgaben geltend gemacht worden sein sollen. Bykow behauptet nämlich, er habe mit den Millionen «Landschaftspflege» in Russland betrieben, um der EnBW dort lukrative Gasgeschäfte zu ermöglichen. Das bestreitet der Energieversorger vehement. Solche «Spenden» hätten aber nicht als Betriebsausgaben geltend gemacht werden dürfen, erläuterte Lintz.

Die EnBW hatte über Jahre hinweg Geschäfte in dreistelliger Millionenhöhe mit Bykow gemacht. Sie wirft dem Russen vor, bei mehreren Verträgen keine oder keine ausreichende Gegenleistung erbracht zu haben, bekam vor Schiedsgerichten allerdings nur einen Teil der strittigen Summen zugesprochen. Ursprünglich wollte sich EnBW 120 Millionen Euro von Bykow zurückholen.

Die Namen der Manager, gegen die ermittelt wird, wollte Lintz nach wie vor nicht nennen. Die Durchsuchungen der Privaträume seien «bundesweit» gewesen, konkrete Orte gab der Staatsanwalt nicht preis. Durchsuchungen gehören bei derartigen Ermittlungen zum Standard, machte er deutlich. Dass sie gerade jetzt erfolgt seien, habe keinen konkreten Anlass gehabt. «Einen Überraschungseffekt gab es nicht mehr», sagte Lintz.

Die EnBW betonte in einer Stellungnahme, sie unterstütze die Behörden bei den Ermittlungen. Dem Unternehmen sei an einer «vorbehaltlosen, umfassenden, absolut vollständigen und schnellen Klärung» der Sachverhalte gelegen.

Rodenkirchen
Das sind die Menschen des Jahres im Stadland

Sigrid Reiß Und Klaus Duhm
Das sind die Menschen des Jahres im Stadland

Die Ehrung fand beim Neujahrsempfang der Gemeinde statt. Beide Menschen des Jahres bekamen Anstecknadel und Urkunde.

Oldenburg
„Kriminelles Handeln darf sich nicht wiederholen“

Wirtschaftsminister Lies Im Interview
„Kriminelles Handeln darf sich nicht wiederholen“

Niedersachsens Wirtschaftsminister über die Situation bei VW, Chancen für ein Batteriewerk im Nordwesten und Die Entwicklungen bei der OLB.

Cloppenburg
So funktioniert das neue Handyparken in der Region

Zahlen Per Sms Und App
So funktioniert das neue Handyparken in der Region

Nun soll auch in der Stadt Cloppenburg das Handyparken eingeführt werden. Parkscheine können dort künftig ganz einfach mit dem Smartphone bezahlt werden. NWZ-Redakteur Carsten Mensing beantwortet die wichtigsten Fragen zu der neuen Technik.

Sandkrug
Drei Menschen bei Unfall in Sandkrug verletzt

Fahrer Muss Befreit Werden
Drei Menschen bei Unfall in Sandkrug verletzt

Die Ursache ist noch unbekannt. Die Feuerwehren Sandkrug und Sandhatten waren mit sieben Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften vor Ort.

Auf der Suche nach der Wahrheit

World Press Photo In Oldenburg
Auf der Suche nach der Wahrheit

Vom 18. Februar bis zum 12. März ist die Ausstellung der weltbesten Pressefotografien erneut im Oldenburger Schloss zu sehen. NWZ-Redakteur Stephan Onnen sprach mit Initiator Claus Spitzer-Ewersmann über die teils grausame Faszination der Bilder – und stellt das Programm vor.

Oldenburg
VfL kassiert dritte Niederlage im EHF-Pokal

Handball
VfL kassiert dritte Niederlage im EHF-Pokal

Gegen IK Sävehof aus Schweden lagen die VfL-Handballerinnen fast über die gesamte Spielzeit in Führung. Einfach Ballverluste in der Schlussphase kosteten die Oldenburgerinnen dann aber den Sieg.

Oldenburg
75-Jährige verursacht Unfall und will einfach weiter fahren

Alexanderstraße In Oldenburg
75-Jährige verursacht Unfall und will einfach weiter fahren

Erst wollte die 75-jährige Oldenburgerin nach dem Unfall einfach ihre Fahrt fortsetzen, aber dann machte sie alles nur noch schlimmer.

Oldenburg
Testspiel gegen Brinkum fällt aus

Vfb Oldenburg
Testspiel gegen Brinkum fällt aus

Eigentlich wollten die Regionalkicker des VfB Oldenburg am Sonntag ein Testspiel gegen den Brinkumer SV wagen – doch daraus wird nichts.

Harkebrügge
Dieser Schafbock mischt die Rinderherde auf

Kurioser Neuzugang In Barßel
Dieser Schafbock mischt die Rinderherde auf

Irgendwie passend: Ein Kamerunschaf hat bei bei der Barßeler Flüchtlingsunterkunft Unterschlupf gesucht – und sich kurzerhand einer Herde Galloway-Rinder angeschlossen. Der Schafsbock lässt sich von seinen neuen Gefährten nichts gefallen.