:
Forum: „Frauen in Führung“

Oldenburg Um das Thema „Frauen in Führung „ geht es am Donnerstag, 25. Juni, beim Wirtschaftsforum der Wirtschaftsbildungsinitiative wigy e.V. (Oldenburg). Dafür gibt es noch (kostenlos) Restkarten. Das Forum findet von 15.30 bis 17 Uhr in der Geschäftsstelle des Vereins (Bismarckstraße 31, 26122 Oldenburg) statt.

Ein Impulsreferat hält Dr. Stephanie Birkner, Juniorprofessorin für Female Entrepreneurship an der Universität Oldenburg. Es folgt ein praxisorientierter Blick auf die Besonderheiten und Herausforderungen von Frauen in Führungspositionen durch Dr. Silke Wenzel, Leiterin Konzern-Personalentwicklung bei der EWE. Im Anschluss diskutieren die wigy-Vorstandsmitglieder und Vorsitzender Dr. Werner Brinker (EWE) mit den Teilnehmern.

Zielgruppe sind Unternehmensvertreter, Personalverantwortliche, Führungskräfte und die interessierte Öffentlichkeit. Die Teilnahme ist kostenfrei. Einladung und Anmeldung über:


     www.wigy.de 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter Mittwochmittag
Jeden

Mittwochmittag

die wichtigsten Wirtschaftsmeldungen der Region.
article
c7d5885c-0aa5-11e5-9681-88eef166df58
Forum: „Frauen in Führung“
http://www.nwzonline.de/wirtschaft/forum-frauen-in-fuehrung_a_29,0,522588821.html
05.06.2015
http://www.nwzonline.de
Wirtschaft,
Wirtschaft

Wirtschaft

Bilanz Mit Licht Und Schatten

Bei der Bahn läuft es wieder etwas besser

Berlin Im Fernverkehr kann die Bahn – auch dank der Sonderangebote – Fahrgäste hinzugewinnen. In anderen Sparten hat sie noch einige Aufgaben zu bewältigen - und auch bei der Sicherheit will das Unternehmen aufrüsten.

Börse Aktuell

Sorge Nach Terror In Bayern Angst vor dem Einkaufen?

Nürnberg Verunsicherte Kunden könnten vor allem Läden in den Innenstädten meiden, meinen Konsumforscher. Noch schätzen sie die Auswirkungen der Angst vor weiteren Terroranschlägen moderat ein – der Tourismus aber leidet bereit stark.

Vw-Dieselskandal US-Richter stimmt Milliarden-Vergleich zu

San Francisco/Wolfsburg VW macht einen großen Schritt bei der Bewältigung der Abgas-Affäre: Der zuständige Richter hat dem milliardenschweren Vergleichsentwurf zur Beilegung Hunderter Zivilklagen in den USA seine vorläufige Zustimmung gegeben. Bis Entschädigungen fließen, dauert es aber noch.