Nationale Junioren-Tagung:
Kreative Ideen für Firmen der Region

170 Nachwuchs-Marketingfachleute aus ganz Deutschland in Oldenburg

Die regionale Wirtschaft profitierte sehr: Mit 13 Unternehmen wurden Konzepte erarbeitet.

Oldenburg Marketing-Nachwuchskräfte aus ganz Deutschland geben Unternehmen im Nordwesten kreative Impulse für ihre betriebliche Praxis: Dies prägt die Nationale Junioren-Tagung („Nationale Jump-Tagung“/NJT) der Marketing-Junioren aus den Marketingclubs, die bis zu diesem Sonnabend in Oldenburg stattfindet.

„Sehr viel Spaß“ hätten die aus ganz Deutschland angereisten Gäste schon gehabt, berichtete Steffen Köster (Bünting), Sprecher der federführenden Junioren beim Marketingclub Weser-Ems, am Freitag. Man fühle sich in Oldenburg „zu Hause“.

Projekte in

Kern der Tagung sind Workshops. Marketing-Junioren erarbeiten dabei Ideen für Unternehmen, die Aufgaben gestellt haben. Es beteiligen sich:

Rücker (Betreuung vor Ort durch Birthe Hamm) Freifeld (Mareike Juds) NWZ (Annika Renken) EWE (Steffen Köster) DMV (Trixi Grube) Nordsee Urlaub (Birger Hartung) Institut IBB (Jana von der Lage) Trauco (Christoph Helmes) Bünting E-Commerce (Mareike Hoffmann) Casamoda (Mike Wilkes) Carl Wilh. Meyer (Carolin Wübbe) Rügenwalder Mühle
(Hannes Ibbeken) August Brötje (Sören Sundermann).

Hier wartete allerdings auch harte Arbeit. 13 Unternehmen, vom Wursthersteller Rügenwalder bis zur Baustoffgruppe Trauco (siehe Info-Box), hatten Aufgaben gestellt, für die es Konzepte für die Praxis zu entwickeln galt – in Teams von jeweils etwa zwölf jungen „Marketiers“.

Beispiel EWE: Ganz oben im Betriebsgebäude an der Donnerschweer Straße wurde intensiv das Thema „Markendehnung“ diskutiert. Da war von Zielgruppen, griffigen Slogans und Emotionen die Rede. Ganz in der Nähe, im 7. Stock der NWZ an der Peterstraße, ging es um Ansätze für das Medienhaus der Zukunft. Annika Renken (NWZ), die die Gruppe für die Junioren betreut, schaute zwischen Begriffen wie „Content-Mehrfachnutzung“ aus der Gruppe schon mal auf die Uhr.

Denn am späten Nachmittag sollten die Ideen einer Jury präsentiert werden. Ihr gehören an: Prof. Thorsten Raabe (Universität Oldenburg), Svea von Mende (Universitätsgesellschaft), Jürgen Lehmann (Arbeitsgeberverband) und Helmut Loerts-Sabin, Präsident des Marketingclubs Weser-Ems. An diesem Sonnabend folgt die Prämierung.

Workshops vor Ort in den Betrieben, dies sei „das Herzstück“ jeder Nationalen Junioren-Tagung, erläuterte Steffen Köster. Besonders stolz könne man darauf sein, dass die Tagung in Oldenburg stattfinde. Üblich seien Metropolen.

Das Organisationsteam, das in der Freizeit die Tagung in monatelanger Arbeit organisiert hatte, war begeistert: Interdisziplinäre Teams, mit unterschiedlichen Typen und Hintergründen: Das habe sehr gute Konzepte gebracht.

Geradezu ein „Kreativ-Hurrikan“ sei durch Oldenburg gefegt, konstatierte Helmut Loerts-Sabin begeistert. „170 junge wilde Marketing-Fachleute“ hätten ihre kreativen Geistesblitze versprüht. Der Marketing-Club Weser-Ems habe mit seinen „Jumps“ um Steffen Köster bundesweit Zeichen gesetzt.


     www.moin2015.de 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Rüdiger zu Klampen

Redaktionsleitung
Wirtschaftsredaktion
Tel.: 0441 9988 2040
Fax: 0441 9988 2048

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter Mittwochmittag
Jeden

Mittwochmittag

die wichtigsten Wirtschaftsmeldungen der Region.
article
f2fbf714-f579-11e4-8315-f250c3883bc1
Nationale Junioren-Tagung
Kreative Ideen für Firmen der Region
Die regionale Wirtschaft profitierte sehr: Mit 13 Unternehmen wurden Konzepte erarbeitet.
http://www.nwzonline.de/wirtschaft/kreative-ideen-fuer-firmen-der-region_a_27,0,1884807893.html
09.05.2015
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2015/05/09/WIRTSCHAFT/1/Bilder/WIRTSCHAFT_f1da4659-e6cb-49f2-a168-073b2ccd0dec--600x290.jpg
Wirtschaft,Nationale Junioren-Tagung
Wirtschaft

Wirtschaft

Abgas-Skandal

Neue Welle von Klagen erschüttert VW

Wolfsburg/Olympia Wer dachte, VW habe den Abgas-Skandal mit dem Milliardenkompromiss in den USA hinter sich gebracht, liegt falsch. Einige Bundesstaaten gehen weiter gegen den Konzern vor. VW plant indessen eine Personaloffensive, um die Folgen des Vergleichs zu bewältigen.

Börse Aktuell