Werften:
Lloyd als Kern eines neuen Schiffbauriesen

Asiatischer Genting-Konzern kauft auch „Nordic Yards“ an der Ostsee

Hongkong/Bremerhaven Der asiatische Genting-Konzern setzt im boomenden Markt für Kreuzfahrtschiffe auf Deutschland. Nach dem Erwerb der Bremerhavener Lloyd-Werft (2015) verkündete Genting in Hongkong nun die Übernahme der drei Werften von Nordic Yards in Wismar, Warnemünde und Stralsund. Alle vier bilden die „Lloyd Werft Group“. Sie solle der viertgrößte Bauer von Kreuzfahrtschiffen werden.

Als Preis für die Ostsee-Werften nannte Genting 230,6 Millionen Euro. Die Zukunft der Betriebe galt lange als unsicher, Mitarbeiter bangten um Arbeitsplätze. Die IG Metall begrüßte am Mittwoch den Einstieg von Genting.

Der Konzern will seine Kreuzfahrtstrategie sichern. „Das schnelle Wachstum der weltweiten Kreuzfahrtbranche, besonders in China, hat die Auftragsbücher für Kreuzfahrtschiffe auf ein Allzeit-Hoch gebracht“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Genting Hongkong, Tan Sri Lim Kok Thay. Die Akquisitionen seien für Genting strategisch wichtig.

Durch den Erwerb der Werften solle sichergestellt werden, dass Genting in den nächsten zehn Jahren die erforderlichen neuen Kreuzfahrtschiffe fristgerecht und kosteneffizienter bauen könne. Der Genting-Chef verwies auf die lange Tradition und die Effizienz in Deutschland beim Bau hochqualitativer und innovativer Kreuzfahrtschiffe und Großjachten.

Zu Genting (Konzernsitz Kuala Lumpur/Malaysia) gehören die drei Kreuzfahrtmarken Crystal Cruises, Dream Cruises und Star Cruises. In Deutschland sollen zunächst vier Luxuskreuzfahrtschiffe und vier Flusskreuzfahrtschiffe für die Genting-Reedereien geplant und gebaut werden.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter Mittwochmittag
Jeden

Mittwochmittag

die wichtigsten Wirtschaftsmeldungen der Region.
article
5d713904-e077-11e5-ad81-cbab75b252b5
Werften
Lloyd als Kern eines neuen Schiffbauriesen
http://www.nwzonline.de/wirtschaft/lloyd-als-kern-eines-neuen-schiffbauriesen_a_6,1,742729109.html
03.03.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/03/03/WIRTSCHAFT/1/Bilder/3uyc3034--545x337.jpg
Wirtschaft,Werften
Wirtschaft

Wirtschaft

Lufthansa

Flugschüler müssen ihre Ausbildung allein zahlen

Frankfurt Am Main Die Lufthansa krempelt ihre Pilotenausbildung um. Feste Job-Versprechen gehören wohl der Vergangenheit an. Der Nachwuchs startet mit deutlich höheren Risiken ins Berufsleben.

Börse Aktuell

Airbnb Und Uber Gleiche Auflagen für alle

Brüssel Die Ferienwohnung lässt sich online buchen, die Autofahrt auf dem Mobiltelefon. Die relevanten EU-Gesetze für solche Online-Plattformen werden je nach Land ganz unterschiedlich ausgelegt, moniert die EU-Kommission.

Frankreich Und Belgien Streiks behindern Bahnverkehr

Brüssel Wer in diesen Tag mit dem Zug nach Frankreich oder Belgien will, sollte starke Nerven haben. In beiden Ländern sorgen Streiks für Verbindungsausfälle und Verspätungen. Sind sie bis zur Fußball-EM vorbei?

Oxfam Beklagt Menschenunwürdige Zustände auf Obstplantagen

Berlin Beim Anbau von Bananen und Ananas für deutsche Supermärkte sollen teilweise menschenunwürdige Zustände herrschen. Das beklagt die Hilfsorganisation Oxfam in der Studie „Süße Früchte, bittere Wahrheiten“. Doch gibt es Streit um die Nachprüfbarkeit der Vorwürfe.