:
Solarworld rutscht immer tiefer in die Krise

Das einstige Vorzeigeunternehmen Solarworld gerät immer tiefer in den Strudel der kriselnden Solarbranche. Das Eigenkapital ist komplett aufgezehrt. Die Anleger reagierten entsetzt. 

Die Aktie brach am Donnerstag im Handelsverlauf zeitweise um mehr als 30 Prozent auf 0,56 Euro ein. Zur Zeit des Solarstrom-Booms 2007 notierte das Papier noch bei 47,95 Euro. Schlechte Nachrichten kamen auch vom Solarmodulhersteller Aleo Solar.

Die Branche steckt seit längerem in einer tiefen Krise. Zu schaffen machen vor allem der dauerhafte Preisverfall durch Billigimporte aus China und die Streichung staatlicher Zuschüsse für den Bau von Photovoltaik-Anlagen.

Die Bonner Solarworld bezifferte den Verlust nach Steuern für 2012 auf 520 Millionen bis 550 Millionen Euro. Das Eigenkapital wird sich nach aktueller Schätzung auf minus 20 Millionen bis 50 Millionen Euro belaufen. 2011 hatte in der Bilanz des Unternehmens noch eine Summe von 630 Millionen Euro gestanden. Vorstandschef und Unternehmensgründer Frank Asbeck, der rund 27 Prozent an Solarworld hält, verhandelt seit längerem mit Banken und Anleihegläubigern über eine Reduzierung der Schulden.

In der Branche war sogar von einem bevorstehenden Schuldenschnitt die Rede. «Wir befinden uns in konstruktiven und zielorientierten Gesprächen mit unseren Gläubigern», sagte der Manager der Nachrichtenagentur dpa. Wegen der laufenden Gespräche mit seinen Geldgebern hatte Solarworld unter anderem im März die Bilanzpressekonferenz abgesagt. Seine Aktionäre will das Unternehmen jetzt zu einer außerordentlichen Hauptversammmlung einladen. Der Termin steht noch nicht fest.

Der Solarmodulhersteller Aleo Solar rutschte im ersten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) stehen von Januar bis Ende März 16,3 Millionen Euro Verlust, wie das in Oldenburg und Prenzlau ansässige Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Damit verdoppelte sich das Minus gegenüber dem ersten Vorjahresviertel (minus 8,2 Mio Euro).

Den noch vorläufigen Zahlen zufolge brach der Umsatz aus dem Startquartal um gut 40 Prozent auf 31,1 Millionen Euro ein. Die endgültigen Zahlen mit dem Nettoergebnis folgen am 14. Mai. Die Aktie von Aleo Solar geriet weiter unter Druck. Binnen eines Jahres sind die Papiere von damals rund 20 Euro auf weniger als 2 Euro gefallen. Bei Aleo Solar arbeiteten Ende 2012 gut 920 Mitarbeiter.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

article
f9b99d76-a82e-11e2-92f7-ed5c95c4c4d9
Solarworld rutscht immer tiefer in die Krise
http://www.nwzonline.de/wirtschaft/solarworld-rutscht-immer-tiefer-in-die-krise_a_5,1,511048199.html
18.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-infoline/2013/04/18/urn-newsml-dpa-com-20090101-130418-99-05622_large_4_3.jpg
Wirtschaft,
Wirtschaft

Wirtschaft

Absturz Der Preise

Opec will Öl weiter sprudeln lassen

Wien Das Förderziel von 30 Millionen Barrel am Tag bleibt bestehen, obwohl das Öl immer billiger wird. Die Organisation erdölexportierender Länder will den Markt erst weiter beobachten.

Börse Aktuell

Herbstaufschwung Sei Dank Zahl der Arbeitslosen sinkt im November

Nürnberg/HannoverDie Arbeitslosigkeit sinkt weiter, die Erwerbstätigkeit steigt. Zugleich sind deutlich mehr Stellen ausgeschrieben als im Vorjahr. BA-Chef Weise konstatiert deshalb für den November eine „günstige Entwicklung. Auch in Niedersachsen und Bremen gab es mehr Menschen in Arbeit.

nwzonline.de

Krankenpfleger-Prozess

Richter fordert Niels H. zum Geständnis auf

Oldenburg Der Richter spricht von einer besonderen Schwere der Schuld und sagt: „Wenn es etwas zu gestehen gibt, dann gestehen Sie nicht nur fünf Taten“. Doch der Angeklagte schweigt. Ihm droht eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Politik

Sondersitzung In Potsdam

„Soli“ lässt deutsche Länderchefs nicht los

Potsdam Der ungeliebte „Soli“ soll den Deutschen zwar noch lange erhalten bleiben – aber wie dieses Geld vom Bürger eingefordert wird, ist unter den Ministerpräsidenten umstritten. Die CDU will die Abgabe nicht in der Einkommenssteuer verstecken.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Große Koalition

Wenig Schwung

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Frauenquote

Symbol

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Studie zum Schulessen

Ungerecht

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Politische Beamte im Ruhestand

Goldenes Leben

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Länder wollen Abgabe auf Dauer

Lügen-Soli

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Salzeinleitung in die Weser

Grün gegen Grün

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Grünen-Parteitag

Kurskorrektur

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Pen-Autoren Wollen Sich Einmischen Grass sorgt für Wirbel

HamburgDie „Festung Europa“ versagt, eine neue globale Gefahrenzone braut sich zusammen – so sehen es die Schriftsteller im deutschen PEN. Günter Grass hält die Zwangseinquartierungen von Flüchtlingen in Deutschland für möglich.

Sport

Sorge Um Fußball-Legende

Pelé auf Intensivstation verlegt

Sao Paulo Wegen einer Harnweg-Infektion ist das brasilianische Sport-Idol Pelé in Behandlung. Nun hat sich sein Gesundheitszustand offenbar deutlich verschlechtert.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Kultur

Sensationeller Kunstfund

Kunstmuseum Bern stellt Gurlitt-Werkliste online

München/Bern Ölgemälde von Gustave Courbet, Paul Cézanne, Edouard Manet und Claude Monet sowie Werke von Pablo Picasso: Die Schätze der Sammlung Gurlitt sind nun für jeden einsehbar.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Verkauf Der Ms Deutschland

„Traumschiff“ spart sich die Weltreise

Neustadt Jetzt muss auch die mehrmonatige Weltreise gestrichen werden. Für Fans des ZDF-„Traumschiffs“ eine schlechte Nachricht. Der Insolvenzverwalter hofft aber, einen Investor zu finden – schließlich habe er nun mehr Zeit.

Das Letzte

Das Letzte

Digitale Welt

Neue Facebook-Richtlinien

Widerspruch-Bildchen bringen nichts

Oldenburg Seit Tagen posten und teilen Nutzer ein schwarzes Bild, mit dem sie den neuen Bedingungen und Richtlinien des Netzwerkes widersprechen wollen. Einzig: Es ist absolut sinnlos.

Reise

Krisenregion Israel

Reise nach Jerusalem – ein gefährliches Spiel

Jerusalem/Berlin Ein bleierne Stille liegt über Jerusalem. Gerade auch für Touristen wird es dort immer gefährlicher.

Besuch In Memphis Im Königreich der Musik

MemphisElvis Presley, der im Januar 80 geworden wäre, hat die Stadt in Tennessee weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Mississippi, zum Beispiel jede Menge Weltgeschichte.

Motor

Kleiner Lastesel

VW Up als elektrischer Minitransporter

Hannover Jetzt kommt der Kleinstwagen als Lieferwagen. Allerdings kann der benzinbetriebene Bruder im Vergleich zum e-Up etwas mehr mehr Nutzlast vertragen.

Autofahren An Den Festtagen Bäume, Böller und Benzin

BerlinWer nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt betrunken in sein geschmücktes Auto steigt, hat alles falsch gemacht. Kritisch wird es auch, wenn Feierwütige den Wagen an Silvester mit Böllern bewerfen. Autofahrer können beides umgehen. Aber wie?

Mehr zu den Themen ...