NWZonline {{SHARING.setTitle("Terrorangst setzt Airlines und Reisekonzerne unter Druck")}}

Sommerurlaub:
Terrorangst setzt Airlines und Reisekonzerne unter Druck

LondonDie möglichen Terrorattacken in Brüssel haben die Angst vor weiteren Anschlägen in Europa neu entfacht und am Dienstag auch Airlines und Reisekonzerne unter Druck gesetzt. Nach den Explosionen am Flughafen und in der U-Bahn der belgischen Hauptstadt verzeichneten etliche Papiere deutliche Einbußen.

Die Aktien der Lufthansa verloren am Vormittag 2,62 Prozent und rangierten damit im deutschen Leitindex Dax am Ende. In London rutschten die Anteile am britischen Reiseveranstalter Thomas Cook sogar um 5,35 Prozent ab. Das europäische Branchenbarometer Stoxx Europe 600 Travel & Leisure musste ein Minus von 2,44 Prozent hinnehmen. Die Sicherheitsbehörden in Belgien gehen nach Berichten des öffentlichen Senders RTBF inzwischen von Terroranschlägen aus.

Kurzfristig leiden nach Einschätzung von Uwe Eilers von der Geneon Vermögensmanagement Aktien wie Fraport und Lufthansa darunter, dass einige Reisende vielleicht aus Angst Flughäfen meiden werden. Die Titel von Fraport verloren zuletzt rund 2 Prozent an Wert. „Unsicherheit heißt an der Börse erst mal verkaufen“, sagte ein anderer Börsianer - und das betreffe bei Terroranschlägen in einer ersten Reaktion vor allem die Reiseanbieter und die Versicherer.

Auch der Gesamtmarkt in Deutschland wurde von den Nachrichten aus Belgien über mehrere Tote und Verletzte ins Minus gedrückt. Der Dax sackte zum Handelsstart um knapp 2 Prozent ab, konnte seine Verluste anschließend aber wieder eindämmen: Über eine Stunde später stand der deutsche Leitindex noch 0,68 Prozent tiefer bei 9881,06 Punkten. Auch in Belgien gingen viele Aktienkurse auf Talfahrt. Der europäische Index EuroStoxx 50 weitete in der ersten Handelsstunde seine Verluste aus und notierte zuletzt 1,07 Prozent tiefer bei 3016,13 Punkten.

„Der Terror hat uns wieder fest in der Hand“, sagte Robert Halver von der Baader Bank. „Er hat sich in Europa etabliert, ist zu einer latenten und tatsächlichen Bedrohung geworden. Das, was in Brüssel gerade passiert, lässt auch die Aktienbörsen in Europa nicht kalt.“

Thomas Cook, Europas zweitgrößter Reiseveranstalter, legte Zahlen zur jüngsten Entwicklung der Buchungen vor. Nach den Terroranschlägen in der Türkei hofft das Unternehmen auf ein starkes Last-Minute-Geschäft. Ein Teil der Kunden verschiebe die Entscheidung über den Sommerurlaub wegen politischer Unsicherheiten in einigen Ländern, teilte der Konzern mit Marken wie Neckermann Reisen und dem Türkei-Spezialisten Öger Tours in London mit.

Laut Vorstandschef Peter Fankhauser gibt es starke Buchungszuwächse für Spanien und seine Inseln sowie Fernziele wie die USA und Kuba. Insgesamt lägen die Sommerbuchungen bislang aber um fünf Prozent niedriger als vor einem Jahr. Der Thomas-Cook-Aktienkurs gab zum Handelsauftakt um 5 Prozent nach. Die gesamte Luftfahrt- und Reisebranche war am Morgen von Terrorsorgen nach einem Anschlag am Brüsseler Flughafen belastet.

Oldenburg
Bild zur News: Gina Solera – So lebt es sich als  Oldenburger Dragqueen

Nwzplay-Serie „kurzgeschnackt“
Gina Solera – So lebt es sich als Oldenburger Dragqueen

Seit seinem Amtsantritt im September besucht NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann Menschen in der Region. In der neuen Folge stellt sich Draqueen Gina Solera vor und plaudert aus dem Nähkästchen. Die Themenvielfalt reicht von Schminktipps bis zum Rotlichtviertel.

Oldenburg
Bild zur News: Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

„deine Freunde“-Konzert In Oldenburg
Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

So eine Absage hat es in der Kulturetage noch nie gegeben: Eigentlich sollte das Konzert am 18. Dezember stattfinden. Doch es sind zu viele Karten verkauft worden. Nachholtermin ist am 30. Juni 2017 an einem anderen Ort.

Oldenburg
Bild zur News: EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Offshore-Projekt vor Borkum
EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Partner des Oldenburger Energieversorgers ist ein Stadtwerke-Konsortium. 32 Windräder sollen errichtet werden, das gesamte Investitionsvolumen liegt bei 800 Millionen Euro.

Garrel
Bild zur News: Brand im Café House

Feuerwehr-Einsatz In Garrel
Brand im Café House

Vermutlich ist ein Adventsgesteck in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Oldenburg/Rastede
Bild zur News: Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Testspiel Gegen Vfb
Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Der Regionalligist testet parallel zu den Stadtmeisterschaften gegen die Bremer. Sechs Tage vor ihrem Duell mit dem BVB treffen die Hanseaten am 15. Januar ab 14 Uhr in Rastede auf die Oldenburger.

Harpstedt
Bild zur News: 50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Harpstedter Kreuzung
50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Drei Fahrzeuge waren kollidiert. Die Kreuzung wurde zeitweise voll gesperrt – was im Ortskern des Fleckens teilweise zu einem Verkehrschaos führte.

Oldenburg
Bild zur News: Es war nicht das erste Mal

Falscher Polizist In Oldenburg
Es war nicht das erste Mal

Eine 18-Jährige ist in der Nacht zu Dienstag von einem Mann, der sich als Polizist ausgab, sexuell missbraucht worden. Jetzt hat sich ein 15-Jähriger bei der Polizei als weiterer Zeuge gemeldet. Der Vorfall hat sich bereits Ende September zugetragen.

Delmenhorst/Landkreis
Bild zur News: Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Polizei im Kreis Oldenburg
Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Die beiden jungen Männer sind jetzt auf frischer Tat ertappt worden. Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass die Heranwachsenden vermutlich für 13 weitere Einbrüche in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg verantwortlich sind.

Brake
Bild zur News: Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Tödlicher Unfall In Brake
Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte zu Unglück in der Weser, so die Ermittler. Großes Lob der Polizei gibt es für die Rettungskräfte.