Vw-Werk Stellt Produktion Ein:
Aus für das Golf-Cabrio in Osnabrück

Das VW-Werk in Osnabrück ist ein Spezialist für Kleinserien und Cabrios - allein schon wegen der Karmann-Tradition dort. Nun bekommt es der 2300 Mitarbeiter starke Standort mit dem Tiguan zu tun - als Ersatz für das Golf-Cabrio.

Osnabrück/Wolfsburg Nach fünf Jahren Produktion im VW-Werk Osnabrück läuft das Golf-Cabriolet diesen Frühling aus. Ein Sprecher des Konzerns bestätigte das am Donnerstag, zuvor hatte die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) darüber berichtet. Die betroffenen Mitarbeiter in der Golf-Cabrio-Fertigung bauen in Osnabrück stattdessen ab Mai den VW-Tiguan. Der Stadt-Geländewagen basiert auf dem Golf. Für dessen eigentlich auslaufende Generation sind die Auftragsbücher noch bis ins nächste Jahr gefüllt, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

VW hatte den Schwenk mit der Tiguan-Produktion nach Osnabrück nach Auskunft des Sprechers schon im vergangenen Jahr beschlossen. Die Fabrik übernimmt im Frühling Lackierung und Montage. Die Karosserien des alten Tiguan kommen aus dem Wolfsburger Stammwerk, wo parallel die neue Tiguan-Generation vom Band läuft. VW steckt in Osnabrück 20 Millionen Euro in neue Maschinen, die Infrastruktur sowie in eine neue Halle für die Entladung der Blechteile aus Wolfsburg.

Das zeitgleich auslaufende Golf-Cabrio war das erste Fahrzeug, das die VW-Tochter Volkswagen Osnabrück GmbH ab März 2011 baute. Das Fahrzeug mit Verdeck basiert auf dem Golf der sechsten Generation, aktuell gibt es seit 2012 aber schon den Golf 7.

Das Osnabrücker Werk gilt als ein Spezialist für Kleinserien und Cabrios, dort liefen seit 2011 gut 82 000 Einheiten des Golf-Cabriolets vom Band.

Der neue Golf 8 kommt nach dpa-Informationen im Jahr 2018. Über eine Cabrio-Version ist noch nicht entschieden, sie folgte zuletzt oft mit einigem Abstand und auch nicht für jede Golf-Generation.

Der Cabrio-Markt lahmt seit einiger Zeit, besonders Wachstumsmärkte wie China verschmähen die Wagen oben ohne. Experten sagen dem Cabrio-Segment mittelfristig ein im Vergleich zu normalen Pkw deutlich abgeflachtes Wachstum voraus.

Der Tiguan gehört nach dpa-Informationen zu den gewinnträchtigsten Modellen der Pkw-Kernmarke - auch, da der Anteil margenstarker Extras im Tiguan sehr hoch ist; die Fahrzeuge sind in der Regel äußerst gut ausgestattet, die Käufer überwiegend älter und zahlungskräftig.

Der ehemalige Karmann-Standort Osnabrück hat immer wieder mit Auslastungsfragen zu kämpfen, gibt aber auch als ein Beispiel für die Produktionsflexibilität der VW-Standorte. Aktuell laufen Gespräche über einen Einstieg des Autozulieferers Magna am VW-Standort Osnabrück - für eine Zusammenarbeit im Jahr 2017.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter Mittwochmittag
Jeden

Mittwochmittag

die wichtigsten Wirtschaftsmeldungen der Region.